• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Vilshofen  |  13.11.2012  |  20:00 Uhr

Stadt vergrault Konzertveranstalter

von Elke Fischer

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp


Max Lechner versteht die Welt nicht mehr. Seit 40 Jahren ist er als Veranstalter im Showgeschäft tätig, hat die Größen der Volksmusik und Schlagerwelt nach Vilshofen geholt, Hunderte von Konzerten ausgerichtet und gemanagt − angefangen von den legendären Folklore-Festivals über die AWO-Sommernachtsfeste bis hin zum Alpen Grand Prix und Weihnacht der Stars.

  Doch als ihm der jüngste Vertrag für die Reservierung des Atriums auf den Tisch flatterte, platzte dem 60-Jährigen der Kragen: "Was sich die Stadt Vilshofen da erlaubt, ist einfach Irrsinn. Das ist mittlerweile die teuerste Halle weit und breit. Die Stadt verlangt ja Auflagen wie die Olympiahalle, wenn Tina Turner mit fünf Trucks anrückt", erbost er sich. Vor allem stieß ihm dabei der Passus im Vertrag auf, dass vom Veranstalter eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik gestellt werden müsse. "Diese ist für alle mitgebrachten technischen und sonstigen Requisiten verantwortlich und hat vom Aufbau über die Zeit der Veranstaltung selbst bis zum Abbau anwesend zu sein", heißt es in dem Formular.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.


 "Wenn ich von einem Stundenlohn von 40 Euro für diese Kraft ausgehe, kostet mich das allein schon 800 Euro. Hinzu kommen noch die Saalmiete mit 500 Euro, Haftpflichtversicherung 130 Euro, Hausmeister 120 Euro sowie 600 Euro für Schüler, die für Technik und Licht zuständig sind. Macht summa summarum 2150 Euro. Und dann soll ich auch noch selbst bestuhlen und womöglich mit den Künstlern gemeinsam nach der Veranstaltung wieder aufräumen.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-11-13 17:29:11








ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlfühltherme
Autohaus Unrecht




Anzeige




Anzeige











Die Pflegemama mit Eichhörnchen Danny, das demnächst ausgewildert werden soll. − Foto: Lippert

Freud und Leid liegen bei ihrem Hobby ganz nah beieinander. "Diese Mentalität der Menschen...



Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...



Das Spielen auf einem hölzernen Jägerhochsitz wurde am Samstag vier Kindern im Alter von 13 und 14...



Ein Unfall, bei dem sich ein Wagen vermutlich überschlagen hat, der aber nicht gemeldet wurde...



 - Foto: dpa

Kirche? Geschenke? Fisch? Ostereier? Was gehört für Sie eigentlich zu Ostern...





Hat nach dieser Saison genug: Der Passauer Schiedsrichter Michael Sonndorfer (21) schmeißt Pfeife und Karten hin. Die verbalen Attacken sind mit ein Grund. − Fotos: Wolf

Ein Steilpass in die Spitze, ein Piff hallt über das Spielfeld. "Des gibt's ja ned, bist du blind!...



Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...



Die Pflegemama mit Eichhörnchen Danny, das demnächst ausgewildert werden soll. − Foto: Lippert

Freud und Leid liegen bei ihrem Hobby ganz nah beieinander. "Diese Mentalität der Menschen...



"Das ist das coolste", freute sich Chelsea Lienen Castillo über die erste Meisterschaft ihrer D-Juniorinnen-Elf. − Foto: Schötz

"Sie versteht uns einfach mehr als die Erwachsenen." Abwehrspielerin Vera (12) ist begeistert von...



Der Badespaß in der Europa Therme kostet künftig um einen Euro mehr, auch die Verbundkarten werden teurer. − Fotos: Archiv Schlegel

Minus, minus, minus: Die Übernachtungszahlen im Kurort sinken fast kontinuierlich und auch in der...





Kontaktscheu ist das Reh überhaupt nicht: Es marschiert gerne mit den Golfern aufs Grün. − Foto: Eckert

Es ist zahm, es ist zutraulich und es geht gern mit den Golfern aufs Grün: Ein Reh marschiert seit...



Die Hausbank mit Blick in den Bayerischen Wald ist Josef Schätzls Lieblingsplatz. Hier schafft er es, nach der Runde durch sein Hirschgehege eine Weile einfach nur dazusitzen. − Foto: Jäger

"Ich werde mich völlig zurückziehen." 25 Jahre lang war Josef Schätzl Bürgermeister von Ruderting...



Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...







PNP-Projekt: Handyverzicht


26 Mädchen verzichten vier Wochen lang auf ihr Handy. Was Sie dabei erleben, lesen und sehen Sie unter pnp.de/handyverzicht