• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 6.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Vilshofen  |  13.11.2012  |  20:00 Uhr

Stadt vergrault Konzertveranstalter

von Elke Fischer

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp


Max Lechner versteht die Welt nicht mehr. Seit 40 Jahren ist er als Veranstalter im Showgeschäft tätig, hat die Größen der Volksmusik und Schlagerwelt nach Vilshofen geholt, Hunderte von Konzerten ausgerichtet und gemanagt − angefangen von den legendären Folklore-Festivals über die AWO-Sommernachtsfeste bis hin zum Alpen Grand Prix und Weihnacht der Stars.

  Doch als ihm der jüngste Vertrag für die Reservierung des Atriums auf den Tisch flatterte, platzte dem 60-Jährigen der Kragen: "Was sich die Stadt Vilshofen da erlaubt, ist einfach Irrsinn. Das ist mittlerweile die teuerste Halle weit und breit. Die Stadt verlangt ja Auflagen wie die Olympiahalle, wenn Tina Turner mit fünf Trucks anrückt", erbost er sich. Vor allem stieß ihm dabei der Passus im Vertrag auf, dass vom Veranstalter eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik gestellt werden müsse. "Diese ist für alle mitgebrachten technischen und sonstigen Requisiten verantwortlich und hat vom Aufbau über die Zeit der Veranstaltung selbst bis zum Abbau anwesend zu sein", heißt es in dem Formular.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.


 "Wenn ich von einem Stundenlohn von 40 Euro für diese Kraft ausgehe, kostet mich das allein schon 800 Euro. Hinzu kommen noch die Saalmiete mit 500 Euro, Haftpflichtversicherung 130 Euro, Hausmeister 120 Euro sowie 600 Euro für Schüler, die für Technik und Licht zuständig sind. Macht summa summarum 2150 Euro. Und dann soll ich auch noch selbst bestuhlen und womöglich mit den Künstlern gemeinsam nach der Veranstaltung wieder aufräumen.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
582583
Vilshofen
Stadt vergrault Konzertveranstalter
Max Lechner versteht die Welt nicht mehr. Seit 40 Jahren ist er als Veranstalter im Showgeschäft tätig, hat die Größen der Volksmusik und Schlagerwelt nach Vilshofen geholt, Hunderte von Konzerten ausgerichtet und gemanagt − ang
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/vilshofen/582583_Stadt-vergrault-Konzertveranstalter.html?em_cnt=582583
2012-11-13 20:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/13/teaser/121113_1729_29_38196166_finale_weihancht_der_stars_2011_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort








Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Maristengymnasium
Maristen-Gymnasium




Anzeige











Ex-Germany‘s Next Topmodel-Kandidatin Kiki war am Montag auf der Dult. Nach ihrem Aus in der Castingshow macht sie ihre Ausbildung fertig und hat "einige Sachen am Laufen, darf aber noch nicht viel verraten". − Foto: Kerscher

Tagsüber sind die meisten Besucher auf der Passauer Maidult in Zivil unterwegs...



Große Bühne für ein großes Problem: Zwischen Fahrsilo und Kuhstall von Bauer Werner Malz informieren sich die Landtagsabgeordneten Rosi Steinberger (Grüne) und Dr. Martin Huber (CSU) über die Sachlage und die Sorgen der Anwohner. − Foto: Kain

Alle sind sich einig: Der giftige Teer muss aus dem Anwesen von Bauer Werner Malz in...



Stießen am Dienstag Nachmittag mit einem Weißbier auf die Wiedereröffnung des Wolferstetter Kellers im Biergarten an: (v.l.) Manuela Wagenpfeil, Aumonte-Bua Franz Resch, Besitzer Georg Huber, Franz Stefani, Prokurist der Wolferstetter Brauerei, Aumonte-Bua Thomas Wagenpfeil und Koch Bernhard Kaiser. − Foto: Fischer

Zweieinhalb Jahre hat Bräu Georg Huber auf diesen Tag gewartet. Jetzt ist es soweit: Der...



Ein Blick von oben auf Teile des Betriebsgeländes der Firma Stadler. Der Brennstoffe-Betrieb arbeitet unter sehr beengten Verhältnissen im Bahnhofsbereich. Daher will er sich auf dem Grundstück hinter den Büschen jenseits des Gleises erweitern. Mit dem jüngsten Beschluss des Hauzenberger Stadtrats wird das jetzt möglich. Entsprechend groß ist die Freude beim Firmenchef und bei den Mitarbeitern. − Foto: Riedlaicher

Was tun mit dem Bahnhofsgelände? Mit dieser Frage quält sich die Stadt seit vielen Jahren...



Angeführt von der Feuerwehrkapelle Hötzdorf formierte sich der Kirchenzug mit 70 Fahnenträgern, Ehrengästen und Feuerwehrabordnungen.

21 Jahre war Hofkirchens Pfarrer Gotthard Weiß niederbayerischer Bezirksfeuerwehrpfarrer und 19...





Ist verärgert über die hohen Preise und das Monopol der Deutschen Bahn: Niklas Thiele. Der 18-Jährige fährt wochentags mit dem Zug von Pocking nach Pfarrkirchen in die FOS und zahlt dafür jede Woche 28,60 Euro. Das findet er für einen Schüler zu hoch und damit ungerecht. − Foto: Jörg Schlegel

Niklas Thiele besucht die 11. Klasse der Fachoberschule Pfarrkirchen – und ist dabei auf die...



Im Umfeld des nördlichen Schänzlbrücken-Kopfes könnte ein Tunnel durch den Georgsberg (r.) enden bzw. beginnen. − Foto: Jäger

Der dreiköpfige Initiativkreis Georgsberg-Tunnel – Heinz Jacob, Jürgen Hellwing und Alt-OB...



Andy Borg (l.) muss gehen, Francine Jordi und Alexander Mazza werden den Musikantenstadl übernehmen. − F.: dpa

Die Schweizer Sängerin Francine Jordi (37) und der deutsche Moderator Alexander Mazza (42) werden...



Frauen kennen das Problem nur zu gut: Das Klopapier bleibt an ihren Schuhen kleben. In so Momenten können sie nur hoffen, dass sie Freundinnen haben, die ihnen das auch sagen. − Foto: Sprung

Der dritte Dulttag ist vorbei, die Zelte und Gassen waren am Samstag brechend voll...



Bischof Oster bei der diesjährigen Jugendwallfahrt in Altötting. − Foto: Kleiner

Mit seinen 49 Jahren gehört der Passauer Bischof Stefan Oster zu den jüngsten in der Republik...





Chhewang Simmets Vater lebt in Nepal. Als Bürgermeister in Gorkha, wo das Zentrum des Erdbebens lag, will er Hilfe organisieren. Chhewang Simmet und ihr Mann Stefan, mit dem sie mit Sohn Valentin (5) und Tochter Venus (7) in Tittling lebt, haben jetzt ein Spendenkonto eröffnet. − F.: Jäger

"Das könnte jemand aus Nepal sein." Aufregung klingt in der Stimme von Stefan Simmet mit...



Bischof Oster bei der diesjährigen Jugendwallfahrt in Altötting. − Foto: Kleiner

Mit seinen 49 Jahren gehört der Passauer Bischof Stefan Oster zu den jüngsten in der Republik...