• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 25.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Vilshofen  |  13.11.2012  |  20:00 Uhr

Stadt vergrault Konzertveranstalter

von Elke Fischer

Lesenswert (3) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp

Auflagen wie in der Olympiahalle wirft Veranstalter Max Lechner, der am 15. Dezember wieder Weihnacht der Stars im Atrium präsentieren wird, der Stadt Vilshofen vor.  − Foto: Pnp


Max Lechner versteht die Welt nicht mehr. Seit 40 Jahren ist er als Veranstalter im Showgeschäft tätig, hat die Größen der Volksmusik und Schlagerwelt nach Vilshofen geholt, Hunderte von Konzerten ausgerichtet und gemanagt − angefangen von den legendären Folklore-Festivals über die AWO-Sommernachtsfeste bis hin zum Alpen Grand Prix und Weihnacht der Stars.

  Doch als ihm der jüngste Vertrag für die Reservierung des Atriums auf den Tisch flatterte, platzte dem 60-Jährigen der Kragen: "Was sich die Stadt Vilshofen da erlaubt, ist einfach Irrsinn. Das ist mittlerweile die teuerste Halle weit und breit. Die Stadt verlangt ja Auflagen wie die Olympiahalle, wenn Tina Turner mit fünf Trucks anrückt", erbost er sich. Vor allem stieß ihm dabei der Passus im Vertrag auf, dass vom Veranstalter eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik gestellt werden müsse. "Diese ist für alle mitgebrachten technischen und sonstigen Requisiten verantwortlich und hat vom Aufbau über die Zeit der Veranstaltung selbst bis zum Abbau anwesend zu sein", heißt es in dem Formular.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.

Max Lechner mit dem Plakat Weihnacht der Stars im Atrium.


 "Wenn ich von einem Stundenlohn von 40 Euro für diese Kraft ausgehe, kostet mich das allein schon 800 Euro. Hinzu kommen noch die Saalmiete mit 500 Euro, Haftpflichtversicherung 130 Euro, Hausmeister 120 Euro sowie 600 Euro für Schüler, die für Technik und Licht zuständig sind. Macht summa summarum 2150 Euro. Und dann soll ich auch noch selbst bestuhlen und womöglich mit den Künstlern gemeinsam nach der Veranstaltung wieder aufräumen.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
582583
Vilshofen
Stadt vergrault Konzertveranstalter
Max Lechner versteht die Welt nicht mehr. Seit 40 Jahren ist er als Veranstalter im Showgeschäft tätig, hat die Größen der Volksmusik und Schlagerwelt nach Vilshofen geholt, Hunderte von Konzerten ausgerichtet und gemanagt − ang
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/vilshofen/582583_Stadt-vergrault-Konzertveranstalter.html
2012-11-13 20:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/13/teaser/121113_1729_29_38196166_finale_weihancht_der_stars_2011_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Autohaus Unrecht




Anzeige











− Foto: Vennenberg/dpa

Der Vorwurf der Jungen Union (JU), die Stadtspitze verhindere den Ausbau des Mobilfunknetzes in...



Eine der drei entdeckten Cannabis-Indooranlagen in Österreich. − Foto: Polizei Rohrbach/OÖ

Einen Drogenring mit fünf Tatverdächtigen hat die oberösterreichische Polizei ausgehoben...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



88 Mitarbeiter arbeiten aktuell im Betrieb in Büchlberg. Für sie kam die Nachricht der geplanten Schließung überraschend. − Foto: Jäger

Für viele der aktuell 88 Mitarbeiter der Transtechnik GmbH in Büchlberg kam die Nachricht völlig...



Menschenwürdige Unterbringung als Vorgabe: Junge Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan in ihrem Notquartier über der Stadiongaststätte. − Foto: Eckelt

Passau ist offenbar halbwegs gewappnet für einen möglichen Ansturm: "Selbstverständlich laufen bei...





Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...



Shell-Stationsleiterin Stefanie Huber (34) nahm dem Schleuser den Autoschlüssel ab. Damit die Situation nicht eskaliert, stellte sich Stammkunde und Unternehmer Jörg Jahn (43) dazu. − Foto: Eberle

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei Dienstagmittag zwischen Passau und...



Dimitar Doychev Doychev aus Bulgarien macht seit 1. September eine Ausbildung zum Bäcker bei der Bio-Bäckerei Wagner in Ruderting. − Foto: Jäger

Mehr als 1300 junge Menschen sind in diesem Jahr für eine Ausbildung nach Deutschland gekommen...





Die elektronische Höhenverstellung von Küche und Herd demonstrierte Herbert Schmitmeier, geschäftsführender Gesellschafter des Vita d’Oro-Wohnparks (l.). Bürgermeister Jürgen Fundke (2.v.l.) zeigte sich beeindruckt. − Fotos: Georg Gerleigner

Eine innovative Idee oder ein neues Produkt habe stets Skeptiker, sagt Herbert Schmitmeier...



In der Uferzone, die sonst vom Wasser überspült ist, wurde fleißig Totholz gesammelt und der Zugang zum Dreiburgensee verbessert. − Fotos: Heisl

Um die 50 Tittlinger sind dem Aufruf von Bürgermeister Helmut Willmerdinger gefolgt: Sie traten am...



Dimitar Doychev Doychev aus Bulgarien macht seit 1. September eine Ausbildung zum Bäcker bei der Bio-Bäckerei Wagner in Ruderting. − Foto: Jäger

Mehr als 1300 junge Menschen sind in diesem Jahr für eine Ausbildung nach Deutschland gekommen...



Aus diesem total demolierten Mazda hat die Feuerwehr am Dienstagmorgen einen 57-jährigen Mann geborgen. Er hatte beim Abbiegen von der Autobahnausfahrt auf die B12 einen Laster übersehen. Der Mann wurde im Wagen eingeklemmt. − Foto: Nöhbauer

Seit dem Morgen laufen die Bergungsarbeiten wegen des schweren Unfalls an der Autobahnausfahrt...



Humorvoll und musikalisch herausragend: "Die Drei Damen" Lisa Wahlandt (v. l.), Andrea Hermenau und Christiane Öttl passen als Entertainer auf die Kleinkunstbühne und als Jazzact auf Festivals. − F.: Agentur

Das passiert, sagen wir, eher selten: Die Musik beginnt, und alles ist Staunen: Der Kontrabass...







PNP-Projekt: Handyverzicht


26 Mädchen verzichten vier Wochen lang auf ihr Handy. Was Sie dabei erleben, lesen und sehen Sie unter pnp.de/handyverzicht