• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Vilshofen  |  09.11.2012  |  17:29 Uhr

Menschen und Religionen einander näher bringen

von Helene Baumgartl

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das Rahmenprogramm steht, jetzt geht es an die Feinarbeiten. Nach dem nächsten Treffen mit Schulleitern, Vertretern von Stadt, Kirchen und Vereinen am 22. November werden Plakate und Flyer in Auftrag gegeben.  − Foto: Baumgartl

Das Rahmenprogramm steht, jetzt geht es an die Feinarbeiten. Nach dem nächsten Treffen mit Schulleitern, Vertretern von Stadt, Kirchen und Vereinen am 22. November werden Plakate und Flyer in Auftrag gegeben.  − Foto: Baumgartl

Das Rahmenprogramm steht, jetzt geht es an die Feinarbeiten. Nach dem nächsten Treffen mit Schulleitern, Vertretern von Stadt, Kirchen und Vereinen am 22. November werden Plakate und Flyer in Auftrag gegeben.  − Foto: Baumgartl


 Mit der Woche der Dankbarkeit hat Rosemarie Neumann die 66 Friedensjahre seit dem Ende des 2. Weltkriegs ins Bewusstsein gerückt und den Vilshofenern im Mai 2011 berührende Begegnungen zwischen Christen und Juden ermöglicht. Knapp zwei Jahre später plant die rührige 89-Jährige das nächste Projekt, die Woche der Mitmenschlichkeit im März 2013. Sie soll zum guten Miteinander beitragen − in Familien, unter Freunden oder Arbeitskollegen ebenso wie zwischen den drei großen Religionen Christentum, Judentum und Islam.

 "Friede kann nur sein, wenn Friede im Kleinen herrscht", erklärt Rosemarie Neumann, warum sie sich in ihrem Alter diese Arbeit noch antut. Sie will das Bewusstsein für den Nächsten fördern, Toleranz, Verständnis und Hilfsbereitschaft wecken. "Da habe ich noch eine Aufgabe gesehen", erklärt die 89-Jährige und meint: "Wenn ich bloß ein paar Leute umgekrempelt haben sollte mit meinen Bemühungen, dann habe ich nicht umsonst gelebt." Keiner lebt für sich allein, findet Rosemarie Neumann. Deshalb will sie neben den Religionen und dem mitmenschlichen Umgang auch den Naturschutz zum Thema machen.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
579404
Vilshofen
Menschen und Religionen einander näher bringen
 Mit der Woche der Dankbarkeit hat Rosemarie Neumann die 66 Friedensjahre seit dem Ende des 2. Weltkriegs ins Bewusstsein gerückt und den Vilshofenern im Mai 2011 berührende Begegnungen zwischen Christen und Juden ermöglicht. Knapp zwe
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/vilshofen/579404_Menschen-und-Religionen-einander-naeher-bringen.html
2012-11-09 17:29:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/09/teaser/121109_1728_29_38152052_dsc_0203_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen




Anzeige











Claudia Fenzel (42) ist leidenschaftliche Köchin. Das Bayerische Fernsehen filmte bei ihr zu Hause in Tiefenbach (Lkr. Passau). Thema der Sendung: "Moderne bayerische Landküche". − Foto: privat

Claudia Fenzel aus Tiefenbach (Lkr. Passau) wird zur neuen Star-Köchin im Bayerischen Fernsehen...



 - Foto: Eckelt

Nach einer Massenkarambolage auf der A3 war die Autobahn ab der Anschlussstelle Passau-Nord in...



Auf der Bahnstrecke zwischen Passau und München waren am Dienstag chaotische Zustände: Mehr als zwei...



− Foto: Archiv Limmer

Vor dem Landgericht Passau hat ein Mordprozess gegen einen Mann begonnen, der eine Hausfrau mit 36...



Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (rechts) stellte sich am Dienstagabend  im vollbesetzten Passauer Medienzentrum den Fragen des stellvertretenden "Stern"-Chefredakteurs Hans-UIrich Jörges. - Foto: Jäger

Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier (SPD) sieht in der Ukrainekrise kleine Anzeichen...





Vor wenigen Tagen half Festwirt Ernst Brenner (rechts) OB Jürgen Dupper noch beim Anzapfen des ersten Herbstdult-Fasses. Wegen der neuen Sperrzeiten-Verordnung, die einem von Brenners drei Innenstadt-Lokalen eine frühere Sperrzeit auferlegt, treffen sich die beiden oder deren Rechtsvertreter am 2. Oktober vor dem Verwaltungsgericht Regensburg. − Foto: Jäger

Vor wenigen Tagen haben die beiden beim Dult-Anstich noch gutgelaunt gemeinsam agiert – jetzt...



Interessierte Blicke warfen Schaulustige von dieser Brücke bei Passau, um den Einsatz auf der A3 nach dem Geisterfahrerunfall zu verfolgen. Auch Autofahrer auf der Gegenfahrbahn Richtung Regensburg wollten sich das Geschehen nicht entgehen lassen. − Foto: Archiv Hendrik Schwartz

Sie hätten niemanden behindert und außerdem sei um diese Zeit am Nachmittag das Schlimmste längst...



− Foto: Archiv Jäger

An den Hochschulen in Niederbayern wird's dieses Wintersemester eng: An der Universität Passau und...



 - Foto: Eckelt

Nach einer Massenkarambolage auf der A3 war die Autobahn ab der Anschlussstelle Passau-Nord in...



Auf der Bahnstrecke zwischen Passau und München waren am Dienstag chaotische Zustände: Mehr als zwei...





− Foto: flickr, von fibroblast (CC BY 2.0)

Eigentlich wollte Tina P.* nur ihren 24. Geburtstag feiern. Doch die Nacht in einem Passauer...



Begrüßungskomitee, Türöffner, Handlanger: Als die Flüchtlinge in Kellberg ankamen, wurden sie unter anderem von Pfarrer Alexander Aulinger (v.r.), Bürgermeister Josef Putz (3.v.r.), der in Salzweg bereits Erfahrung mit Asylbewerberunterkünften hat, und Thyrnaus Bürgermeister Alex Sagberger erwartet. − Foto: Asenkerschbaumer

Die Zeit war zu knapp, einen Notfallplan zu erarbeiten – aber auch mit hätte die Aufnahme von...



Auf der Bahnstrecke zwischen Passau und München waren am Dienstag chaotische Zustände: Mehr als zwei...



Herzlich willkommen: Prof. Dr. Hannes Schedel begrüßt Dr. Sabine Rosenlechner als neue Chefärztin in der Prof.- Schedel-Klinik in Kellberg. − Foto: Jäger

"Freund, so du etwas bist, bleib doch ja nicht stehn: Man muss von einem Licht fort in das andre...



Tom Kristen, "Träumer", Acryl auf Papier, o. J. − F.: Rabenstein

Jeder sieht sie, der eine schätzt sie, der andere fürchtet sie, je nachdem, ob sie Schönwetter oder...







PNP-Projekt: Handyverzicht


26 Mädchen verzichten vier Wochen lang auf ihr Handy. Was Sie dabei erleben, lesen und sehen Sie unter pnp.de/handyverzicht