• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 6.03.2015





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bad Füssing  |  01.08.2013  |  16:12 Uhr

Neuer Thermen-Anstrich: Zwei Gemeinderäte sehen rot

Lesenswert (30) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Erst rauf, dann wieder runter: Die neuen Farbstrecken für die Therme I sorgten für Verwirrung unter den Mitgliedern des Bauausschusses von Bad Füssing. Und zwei Gemeinderäte sahen sogar rot, sie fanden sie schlichtweg unmöglich.  − Foto: Jörg Schlegel

Erst rauf, dann wieder runter: Die neuen Farbstrecken für die Therme I sorgten für Verwirrung unter den Mitgliedern des Bauausschusses von Bad Füssing. Und zwei Gemeinderäte sahen sogar rot, sie fanden sie schlichtweg unmöglich.  − Foto: Jörg Schlegel

Erst rauf, dann wieder runter: Die neuen Farbstrecken für die Therme I sorgten für Verwirrung unter den Mitgliedern des Bauausschusses von Bad Füssing. Und zwei Gemeinderäte sahen sogar rot, sie fanden sie schlichtweg unmöglich.  − Foto: Jörg Schlegel


Geschmäcker sind verschieden. Das zeigte sich einmal mehr, als sich der Bauausschuss der Gemeinde Bad Füssing zum Ortstermin in die Therme I einfanden. Es ging um nichts weniger als den neuen Anstrich. Zur Auswahl: Zwei Farbstrecken von gedeckten, hellen Braun-/Grautönen. Edel und elegant, meint die Mehrheit. Zwei Gemeinderäte konnten gar nichts damit anfangen. Ihr Urteil: grauenhaft. "Das ist doch nur ein weiterer Architektenfurz", zu dieser gewagten Äußerung verstieg sich gar Gemeinderat Franz-Xaver Dullinger. Sein Ratskollege Rudolf Egginger ging die Passauer Architektin direkt an. "Muss das sein? Das Leben ist doch schon grau genug!" Ein Kurgast, der gerade aus dem heißen Wasser kraxelt, mault auch noch munter drauf los: "Was? So wollt Ihr das Bad streichen?!" Die Architektin nimmt die Kritik gelassen hin. "Es gibt immer Leute, die kein Gefühl für Farben haben", sagt Regina Schineis. Im Übrigen tut man dem Architekturbüro unrecht, wenn man die Schuld der Farbwahl auf sie abschiebt. Das Farbkonzept wurde bereits vor Jahren von einer Werbeagentur entworfen und so abgesegnet.  − mokMehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe (02.08.) der Passauer Neuen Presse (Ausgabe Pocking/Bad Füssing/Bad Griesbach).








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
890089
Bad Füssing
Neuer Thermen-Anstrich: Zwei Gemeinderäte sehen rot
Geschmäcker sind verschieden. Das zeigte sich einmal mehr, als sich der Bauausschuss der Gemeinde Bad Füssing zum Ortstermin in die Therme I einfanden. Es ging um nichts weniger als den neuen Anstrich. Zur Auswahl: Zwei Farbstrecken von gedeckte
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/890089_Neuer-Thermen-Anstrich-Zwei-Gemeinderaete-sehen-rot.html?em_cnt=890089
2013-08-01 16:12:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/08/01/teaser/130801_1544_29_40965572_dsc_8799_teaser.jpg
news



Anzeige






Mein Ort






ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











Nicht mehr zu retten war die Jackinger Linde. Der Baum war krank und wurde nun gefällt. − Foto: Jäger

Jetzt ist passiert, was Fachleute schon vor drei Jahren prophezeit haben: Die rund 800 Jahre alte...



In dieses Gebäude finden demnächst bis zu 30 Asylbewerber eine neue Bleibe. − Foto: Rücker

Seit längerer Zeit steht fest, dass in einem Privatgebäude an der Ludwigstraße demnächst...



Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...



Der Platz ist schon lange frei gehalten: Auf der Wiese neben dem bestehenden ersten Teil des Staatlichen Bauamts am Schanzl ist ein zweites Gebäude für die Verlagerung weiterer Stellen vorgesehen. − Foto: Jäger

50 Stellen des Staatlichen Bauamts sollen im Zuge der Behördenverlagerung von Deggendorf nach...



Das stark blutende Gesicht seines Unfallsgegners ist einem Mann am Donnerstag bei einem...





Zur angespannten Finanzlage gibt es in St. Josef bald einen Termin mit dem Finanzkammerdirektor des Bistums. Möglicherweise müssen Gebäude im Kirchenumfeld verkauft werden. (Foto: Eberle)

Der katholischen Kirche werden gerne unermessliche Reichtümer nachgesagt. Perfekt in dieses Bild...



Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...



−Symbolbild: dpa

Die Regierung von Niederbayern hat den Aktivisten des Vereins "Pro Rauchfrei" jetzt eine ordentliche...



Am Mittwoch Vormittag begannen die Bauarbeiten zum Aufstellen des Mobilfunkmastens auf dem Telekom-Gebäude am "Alten Sportplatz" in Hauzenberg. Der genaue Standort ist am linken Rand des Gebäudes, wo der Bauarbeiter zu sehen ist. Bis Donnerstag Nachmittag soll der Masten stehen. Eingeschaltet wird er wahrscheinlich Anfang April. − Foto: Riedlaicher

Die Telekom hatte es angekündigt. Der freiwillige Baustopp endet am 1. März...



Professor Dr. Klaus Buchner stellte Zahlen und Forschungen vor, um die gesundheitlichen Gefahren durch Funkbelastung zu beschreiben. − Foto: Riedlaicher

Können elektromagnetische Felder krank machen? Der Satz stand als Frage formuliert zu Beginn auf der...





−Screenshot: PNP

Der Passauer Bischof Stefan Oster (49) hat sich kritisch über das österreichische Internetmagazin...



Fünf Wochen Krankenhaus liegen hinter Michelle, hier auf einem Bild vom Beginn ihres Aufenthaltes auf der Isolierstation im Januar. − Foto: Handerek

Ein Jahr lang war es gut gegangen. Dank starker Medikamente konnte Michelle wie andere Gleichaltrige...



Ein Erzähler an der Trompete: Mario Rom. − Foto: Walchshäusl

Kinder, das waren Zeiten früher: Der Weltschmerz wurde in Schreibmaschinen gehackt...



Planierarbeiten am Wasser: Erdreich wurde südlich des alten Steinbruchs in den Weiher geschoben. − Foto: Jäger

Der Anruf eines aufgebrachten Bürgers aus seiner Gemeinde erreichte den Neuhauser Bürgermeister...



Rechtliche Schritte kündigt Fürstensteins Bürgermeister Stephan Gawlik an, falls weiterhin behauptet werde, er habe von den Plänen für das Asylbewerberheim gesprochen. − Foto: PNP

Im März trifft sich der Gemeinderat wieder und damit bleibt es spannend, wie sehr die Räte sich die...







Anzeige