• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bad Füssing  |  03.03.2013  |  23:34 Uhr

Anzeige gegen "Prinz Puff": Ein Blick hinter die schöne Fassade

von Robert Piffer und Sebastian Daiminger

Lesenswert (24) Lesenswert 7 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






So präsentiert sie sich gerne: Die 17-jährige Isabella Lauer im Rennoutfit vor der Kamera.  − Foto: Archiv "Am Sonntag"

So präsentiert sie sich gerne: Die 17-jährige Isabella Lauer im Rennoutfit vor der Kamera.  − Foto: Archiv "Am Sonntag"

So präsentiert sie sich gerne: Die 17-jährige Isabella Lauer im Rennoutfit vor der Kamera.  − Foto: Archiv "Am Sonntag"


Isabella Lauer aus Bad Füssing (Landkreis Passau) ist jung, hübsch und ehrgeizig. Im Gegensatz zu anderen Mädchen will sie weder Supermodel noch Gesangsstar werden. Ihr Traum − und vermutlich auch der ihrer Eltern − ist eine Karriere als Rennfahrerin.

Um diesen Traum wahr werden zu lassen, scheuen die Lauers keine noch so großen Mühen. Jetzt ist aus dem Traum erstmal ein Alptraum geworden. Als Isabella Lauer den als "Prinz Proll" oder "Prinz Puff" bekannt gewordenen Prinz Marcus Eberhard Edward von Anhalt (43) als Sponsor gewinnen wollte, soll es zu sexuellen Übergriffen seitens des gelernten Metzgers gekommen sein. Die Eltern der 17-Jährigen haben deshalb in dieser Woche die Münchner Anwaltskanzlei von Lutz Libbertz damit beauftragt, Strafanzeige gegen den aus Pforzheim stammenden 43-Jährigen zu stellen.

Prinz Anhalt, der im Rotlichtmilieu Millionen gemacht und sich den Adelstitel gekauft hat, soll die 17-jährige Niederbayerin begrapscht und gegen ihren Willen geküsst haben. Zu guter Letzt habe er das Mädchen sogar in den Hals gebissen. Von sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung ist deshalb in der an die Staatsanwaltschaft in Pforzheim gerichteten Anzeige die Rede. Ereignet haben soll sich der Vorfall bereits am 20. Dezember in der Wohnung des Prinzen in Monaco.

Heftige Diskussion auf Facebook

Nicht nur der Umstand, dass die Anzeige erst jetzt erfolgte, sorgt inzwischen auf den Facebook-Seiten des Prinzen und von Isabella Lauer für heftige Diskussionen. Der Prinz wird genauso unflätig beschimpft wie die junge Niederbayerin.

Nahrung für ihre Vorwürfe finden die Gegner beider Akteure reichlich. Der Prinz mit seiner Rotlichtvergangenheit bietet sich als Zielscheibe geradezu an. Aber auch Mutmaßungen der Lauer-Gegner, die bisher relativ erfolglose Rennfahrerin wolle mit der Anzeige Publicity oder Geld machen, können nicht als völlig absurd von der Hand gewiesen werden.

Begonnen hatte Isabellas "Rennfahrerkarriere" schon in ganz jungen Jahren. 2007 und 2008 wurde sie eigenen Angaben zufolge Clubmeisterin beim Gokartclub in Ampfing (Lkr. Mühldorf). Danach gab es allerdings kaum noch nennenswerte Erfolge. 2012 sollte alles anders werden.

Saison im BMW-Team kostet 119.000 Euro

Isabella, inzwischen 16 Jahre alt, bewarb sich bei BMW, wollte mit einem Formel-Rennwagen am Talentcup teilnehmen. Sie absolvierte die Einstiegstests, wurde für 2012 zusammen mit 15 anderen Fahrerinnen und Fahrern in das BMW-Team aufgenommen. Ein Jahr lang sollten die Nachwuchstalente unterrichtet und in kleineren Wettbewerben auf das Geschäft Formel-Rennen vorbereitet werden. Aber: Motorsport ist bekanntlich teuer. Für die Teilnahme am Talentcup verlangt BMW 119.000 Euro. Dazu kommen enorme Reisekosten. Schließlich erfolgen Tests, Schulungen und Rennen verteilt auf den verschiedensten Rennstrecken in ganz Europa. Um die enormen Summen zu akquirieren, machte sich Isabella Lauers Vater Robert auf Sponsorensuche. Dabei half ihm unter anderem ein Packen Fotos. Sie zeigten Isabella zusammen mit Größen aus dem Motorsport (Niki Lauda, Michael Schumacher, Nico Rosberg), oder der Film- und TV-Branche. Das machte Eindruck. Firmenchefs stockten da schon mal ihre Werbeetats auf, wollten die Karriere der hübschen Isabella Lauer fördern. Natürlich wurde den Geldgebern dafür auch ein Gegenwert versprochen.

"Auf der Nase des Rennwagens sollte unsere Firma groß präsentiert werden", berichtet etwa der Geschäftsführer der Passauer Firma EBM-Design für exklusive Brillenmode, Günther Wied, der zum Saisonbeginn 2012 mehrere tausend Euro locker machte. Isabella Lauer und ihr Rennwagen werden bei Stefan Raabs "TV total" (Pro7) vorgestellt werden, soll Robert Lauer den Sponsoren versprochen haben. Aber Stefan Raab interessierte sich offenbar nicht für die Rennfahrerin aus Bad Füssing, und beim BMW-Talentcup war sie schon bald auch gar nicht mehr dabei. "Unsere Fahrerin Isabella Lauer ist bereits Anfang 2012 aus persönlichen Gründen wieder aus dem Team ausgeschieden", bestätigte der bei BMW für den Automobilsport zuständige Pressesprecher Ingo Lehbrink. Wer sich in der Szene auskennt weiß, dass das die vornehme Umschreibung dafür sein kann, dass das für die Teilnahme am Cup verlangte Geld nicht bezahlt wurde. Isabella Lauer selbst nennt auf ihrer Internetseite eine "Krankheit" als Grund für das vorzeitige Ende bei BMW.

Passauer Firma bekam Sponsoringbetrag rückerstattet

Unabhängig von der tatsächlichen Ursache für das Ausscheiden im BMW-Talentcup fühlten sich Sponsoren geprellt und forderten ihr Geld zurück. Die Passauer EBM-Design hat nach Auskunft von Günther Wied den bezahlten Sponsoringbetrag auf Heller und Pfennig zurückbekommen. Andere hatten offenbar weniger Glück und versuchen bis heute erfolglos Forderungen, zum Teil per Rechtsanwalt, geltend zu machen.

Es sind aber nicht nur Sponsoren − auch Lieferanten und Handwerker, die für frühere Geschäfte der Lauers in Passau oder Bad Griesbach Leistungen erbracht haben, warten immer noch auf Geld. Manche hatten sich schon damit abgefunden, dass sie auf ihren Außenständen sitzen bleiben.

Vater von Isabella Lauer soll sich Tod vorgetäuscht haben

Schließlich war es nicht einmal dem vom Passauer Landgericht zugelassenen renommierten Inkasso-Service Danner gelungen, Forderungen bei Robert Lauer geltend zu machen. Erst in der vergangenen Woche war Gerlinde Danner wieder einmal bei den Lauers vorstellig geworden. Ihr Mann sei längst verstorben und habe nichts hinterlassen, soll Edith Lauer gegenüber Gerlinde Danner behauptet haben.

Dass nun ausgerechnet der totgeglaubte Robert Lauer zusammen mit seiner Frau Strafanzeige gegen Prinz Marcus von Anhalt erstattet haben soll, wurde deshalb im Landkreis Passau mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen. Aber der schwergewichtige Mann, der die Anzeige gegen den Prinzen unterschrieben hat, war tatsächlich Robert Lauer. Das bestätigte am Freitag Petra Kröpfl, die Büroleiterin der Anwaltskanzlei Lutz Libbertz.

Bei "Lauer Racing", das als Firmensitz die Adresse eines kleinen Schmuckladens in Bad Füssing angibt, war in den letzten Tagen trotz vieler Versuche niemand erreichbar.
Ein Bericht aus der Zeitung "Am Sonntag" vom 3. März.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
672302
Bad Füssing
Anzeige gegen "Prinz Puff": Ein Blick hinter die schöne Fassade
Isabella Lauer aus Bad Füssing (Landkreis Passau) ist jung, hübsch und ehrgeizig. Im Gegensatz zu anderen Mädchen will sie weder Supermodel noch Gesangsstar werden. Ihr Traum − und vermutlich auch der ihrer Eltern − ist eine Kar
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/672302_Anzeige-gegen-Prinz-Puff-Ein-Blick-hinter-die-schoeneFassade.html?em_cnt=672302
2013-03-03 23:34:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/02/teaser/130302_1734_29_39243580_il_1_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort








Anzeige





Anzeige











− Foto: Rücker

Die Mattenhamer Kreuzung wird zum Kreisverkehr umgebaut. Die Umleitungsstrecken sind für...



Zwei Fuhren Lehm bringt der Lastwagen mit Anhänger zum Fahrsilo von Bauer Werner Malz (l.), um dort zum Schutz vor der Teer-Belastung im Unterbau sechs offene Baugruben zu verfüllen – auf Kosten des Landratsamtes. − Foto: Kain

Im Fahrsilo von Bauer Werner Malz in Großthannensteig ist der erste Bagger angerückt...



Rede und Antwort steht Raiffeisenbank-Vorstandsvorsitzender Franz Kerschbaum (stehend, r.) den Anwohnern, darunter deren Wortführer Günther Prager (stehend, l.) bei dem Informationsabend im Baumarkt in Hörmannsdorf. − Foto: Brunner

Keineswegs erbaut sind die Anwohner des Gewerbegebiets Hörmannsdorf von den Bauplänen der...



Zurück auf Null: Kößlarns Bürgermeister Willi Lindner beim alten gemeindlichen Tiefbrunnen an der Münchhamer Straße. Eigentlich darf hier kein Wasser mehr entnommen werden – das ist geduldet, bis ein neuer Brunnen-Standort gefunden ist. − Foto: Georg Gerleigner

In Sachen Wasserversorgung ist im Markt Kößlarn nicht alles im Fluss. Die Erschließung eines neuen...



Hauptsache kurz – so scheint das Motto vieler Teenager-Mädchen sein, wenn es um die Wahl ihrer Hotpants geht. In Passaus Schulen machen sie sich damit im Kollegium wenige Freunde. − Foto: Ole Spata/dpa

Tanktops, Hotpants und dünne Blüschen mit einem Ausschnitt, der der Fantasie wenig Raum lässt...





Für einen "Irrglauben" hält Bischof Oster die Meinung, ein Nachgeben der Kirche bei Reizthemen könne Positives bewirken. − Foto: Thomas Jäger

Ein Jahr nach der Amtseinführung von Bischof Stefan Oster grummelt es in Teilen des Bistums Passau...



Über Gleichberechtigung diskutierten: Fensterlkönig-Initator Niko Schilling (von rechts), Gender-Forscherin Dr. Joanna Rostek, der ehemalige Vorstand des Bayernbund Stefan Dorn, Präsident Prof. Dr. Burkhard Freitag, die Vorsitzende der Passauer Goldhauben Bernadette Podolak, Strafrechtsprofessor Dr. Holm Putzke, die ehemalige Frauenbeauftragte der Universität Prof. Dr. Carola Jungwirth und Moderator Dr. Achim Dilling. − Fotos: Ruge

Es sollte ein Spaß-Wettbewerb beim Campus-Fest der Uni Passau werden. Doch nach dem Vorwurf der...



Eine Seilbahn hinauf zum Oberhaus findet ÖDP-Stadtrat Urban Mangold nicht erstrebenswert und will nun wegen der aufkeimenden Debatte Kräfte dagegen bündeln. − Foto: Jäger

Die aufkeimende Debatte um einen erneuten Anlauf in Sachen Oberhaus-Seilbahn und die ersten...



Die Attraktivitätssteigerung des Oberhaus-Areals in und um die Veste wird derzeit in einem Rahmenplan ausgiebig untersucht. Zuletzt wurde dabei auch wieder vermehrt eine Seilbahn erörtert. − Foto: Jäger

Georg Steiner, stellvertretender Vorsitzender der Passauer CSU-Stadtratsfraktion...



Vögel füttern darf man in Passau, so lange das Futter in den Schnäbeln von Möwen, Schwänen und Enten landet. Die Tauben allerdings dürfen nichts abhaben. − Foto: Jäger

Grünen-Stadtrat Karl Synek war paddeln. Er fuhr im Kanu von der Ortspitze innaufwärts...





Das Warten an der roten Ampel in San Diego hat sich für Julia gelohnt. Die zufällige Bekanntschaft mit Professor Jonathan Michelon, der Gastschüler in Vilshofen war, hat ihr ein Praktikum an seinem College in Dallas beschert.

Die ungewöhnlichsten Geschichten schreibt das Leben selbst. Eine davon hat Jonathan Michelon...



Im Museum Moderner Kunst in Passau fand 1998 eine Andy-Warhol-Ausstellung statt. Nach dem Besuch malten die Schülerinnen ihre Lehrer im Stil des Künstlers.

Was für ein Bekenntnis: "Ich bin nicht gerne in die Schule gegangen", sagt Schwester Vestina...



Die Badegäste können in der Therme I sehr gut entspannen. Keine Entspannung indes ist bei der Auseinandersetzung um die Thermenpacht zwischen Gemeinde und Thermalbad Füssing GmbH in Sicht. − Foto: Jörg Schlegel

Schlappe für die Gemeinde Bad Füssing (Landkreis Passau) vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe...



− Foto: Jäger

Die Regenfälle der vergangenen Tage haben am Pfingstwochenende auch in Passau die Pegel steigen...



Schwester M. Basilea hat ihre goldene Profess gefeiert. − Foto: Butz

Schwester M. Basilea beging kürzlich ihre goldene Profess im Kloster Mallersdorf...







Anzeige