• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.11.2014





RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Bad Griesbach  |  15.11.2012  |  20:00 Uhr

Lob, Kritik und Anregungen für die Kurstadt

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Mit einer Power-Point-Präsentation gab Bürgermeister Jürgen Fundke den rund 140 Zuhörern im Kursaal einen Überblick über die Verhältnisse in Bad Griesbach.  − Foto: Gerleigner/rogerimages.de

Mit einer Power-Point-Präsentation gab Bürgermeister Jürgen Fundke den rund 140 Zuhörern im Kursaal einen Überblick über die Verhältnisse in Bad Griesbach.  − Foto: Gerleigner/rogerimages.de

Mit einer Power-Point-Präsentation gab Bürgermeister Jürgen Fundke den rund 140 Zuhörern im Kursaal einen Überblick über die Verhältnisse in Bad Griesbach.  − Foto: Gerleigner/rogerimages.de


Gut 140 Bürger waren am Mittwochabend in den Bad Griesbacher Kursaal gekommen, um Empfehlungen an den Stadtrat und an Bürgermeister Jürgen Fundke zu geben. Fazit: Ein großes, brennendes Thema gab es diesmal nicht, aber einige gute Anregungen.

Mehr Grün am Stadtplatz

 Winfried Jerney gefällt der neue Stadtplatz, nur im Sommer sei es zu heiß dort. Er meinte, mehr Pflanzen und Bäume würden Schatten bringen und mehr Attraktivität. Der Bürgermeister nahm die Anregung auf.

Rechts vor Links soll weg

 Herbert Huber fragte, ob eine Neuregelung der Verkehrsführung am Stadtplatz geplant sei, die "Rechts vor Links"-Regelung gefalle vielen nicht. Fundke erklärte, man wolle die momentane Regelung so belassen, laut einer Umfrage seien nur wenige Befragte dagegen gewesen. Unfälle habe es bisher keine gegeben. "Es ist eine Gewohnheitssache, und wenn wir jetzt wieder alles ändern, bringt das nur ein Durcheinander."

Sichere Serpentinen

 Elsbeth Pobitschka sprach mit ihrem Vorschlag vielen Autofahrern aus der Seele: "Könnte man den Mittelstreifen bei den Serpentinen erneuern? Der ist nicht mehr sichtbar und mir kommen oft Autos auf meiner Spur entgegen, das ist gefährlich." Der Bürgermeister versprach, sich darum zu kümmern: "Ja, das haben wir nächstes Jahr ohnehin geplant."

Papierkörbe und Raser

 Bernd Pobitschka sind zu wenig Papierkörbe auf dem neuen Stadtplatz. "Wir haben zwar vier oder sechs verteilt, aber daran soll es nicht scheitern", meinte Fundke, "da kann man bestimmt einen nachbestellen". Zudem ärgerte sich Pobitschka über rasende Autos in der Nibelungenstraße. "Die wird zur Rennstrecke, ein Polizist, der dort ab und zu blitzt, hat mir erzählt, Tempo 80 war mal das Höchste. Dabei ist das eine 30er Zone. Die Schilder sind vermoost und stehen auf der falschen Seite, da hält sich niemand dran." Fundke versprach, sich die Sache anzusehen.

Rollis am Stadtplatz

 Ludger Gärtner gefällt der neue Stadtplatz, aber für Behinderte, die mit einem motorisierten Rollstuhl unterwegs sind, sei er unpraktisch: "Die dürfen nicht am Gehweg fahren, werden aber richtig durchgeschüttelt, wenn sie über die Entwässerungsrillen fahren müssen." Fundke konnte da wenig Besserung versprechen: "Der Platz ist barrierefrei gebaut, aber entwässert werden muss er. Und die Rillen sollen Autofahrer zum Langsamfahren anhalten."

Stadtplatz contra FMZ

 Ludger Gärtner ist Publikumsschwund am Stadtplatz aufgefallen, seit die ersten Geschäfte im Fachmarktzentrum auf haben. "Kunden vom Fachmarktzentrum kommen auch in die Altstadt", ist Fundke sicher. In einigen leer stehenden Geschäften tue sich jetzt wieder was, "Anfragen sind da". Die Geschäftsleute engagierten sich sehr, betonte er, die Fassaden und Geschäfte "sehen gut aus". Langer Leerstand liege auch an hohen Pachten, ist Funke sicher: "Da sollte man sich überlegen, ein paar Euro runterzugehen, um den Laden zu vermieten."

Maibaum am Stadtplatz

 Günther Hippe fände einen Mai- oder Zunftbaum am Stadtplatz schön. "Das ist eine gute Idee, die Halterungen dafür sind ja jetzt eingebaut, und ein Maifest kann ich mir am Stadtplatz auch gut vorstellen", nahm Fundke den Vorschlag an.

Lösung für Fußgänger

 Rolf Zahn ist aufgefallen, dass Fußgänger aus der Nibelungenstraße, die ins FMZ wollen, einen Umweg gehen müssen, weil es keinen Übergang bei der Kreisstraße gibt. "Das haben wir erst im Haus besprochen, das ist wirklich ein Problem", meinte Fundke. Man wolle sich erkundigen, welchen sicheren Übergang man an der Stelle schaffen kann.

Kooperation mit Bodenmais

 Ludger Gärtner war noch nicht klar, was die Kooperation mit Bodenmais beinhaltet. "Wir nutzen gemeinsame Vertriebswege für die Printwerbung und erreichen so mehr Haushalte", erklärte Fundke. "In einem halben Jahr wird uns der Erfolg Recht geben."

Busse fürs FMZ

 Stadträtin Petra Münichsdorfner er griff auch das Wort: Sie wollte wissen, wie die geplante Busanbindung ans FMZ finanziert wird. "In Zusammenarbeit mit den Geschäftsleuten, die davon dann auch profitieren. Wir sind momentan in Gesprächen", erklärte Fundke. Die neuen Geschäfte zahlen teilweise in Bad Griesbach Gewerbesteuer, teils anteilsmäßig gesplittet hier und an ihrem Stammsitz, beantwortete er Münichsdorfners zweite Frage.

Brunnen im Winter

 Herbert Huber wollte noch wissen, wie der Brunnen im Winter gesichert wird. "Wir haben eine Holzkiste, mit der der Stadtplatz-Brunnen verkleidet wird, wenn der erste Frost kommt", sagte Fundke.

Danke, Bad Griesbach

 Martin Krautstorfer bedankte sich bei den Bad Griesbachern, die für Yvonne, das Mädchen, das kürzlich durch einen Gewaltakt ihre Mutter verloren hatte, Geld gespendet haben. Anfang Dezember will man sich unterhalten, wie das Geld für das Mädchen gut angelegt werden kann.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
584518
Bad Griesbach
Lob, Kritik und Anregungen für die Kurstadt
Gut 140 Bürger waren am Mittwochabend in den Bad Griesbacher Kursaal gekommen, um Empfehlungen an den Stadtrat und an Bürgermeister Jürgen Fundke zu geben. Fazit: Ein großes, brennendes Thema gab es diesmal nicht, aber einige gute Anr
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/584518_Lob-Kritik-und-Anregungen-fuer-die-Kurstadt.html
2012-11-15 20:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/15/teaser/121115_1704_29_38217358_expressdownload_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige











 - Screenshots: Livestream/Campus Crew

Willi Hagenburger hat am Dienstagabend bei "Student vs. Dozent" gegen Professor Dr...



Auch als Übergangslösung oft unerträglich: Das für rund 30 Beamte geplante Passauer Revier der Bundespolizei am Bahnhof, in dem rund 100 Beamte rund um die Uhr Dienst tun. − Foto: Eckelt

Es mutet an wie ein schlechter Film, der den Namen "Die unendliche Geschichte" tragen könnte: Seit...



Mit dem Rettungsspreizer befreien Feuerwehrleute den eingeklemmten Autofahrer. Der Lastwagen (l.) hatte ihn beim Spurwechsel übersehen und am Anger vor sich hergeschoben. Der Kfz-Lenker kam mit leichten Verletzungen davon. − Foto: Kornexl - FF Passau

Mit leichten Verletzungen ist ein Autofahrer (57) bei einem Unfall am Anger im Passauer Stadtgebiet...



Große Kunst ist sein Ding: Geht es nach dem Kulturreferat des Landkreises, soll Kulturpreisträger Michael Lauss aus Meßnerschlag eine überlebensgroße Bavaria schaffen, die als Werbeikone für die Landesausstellung in Aldersbach in ganz Bayern eingesetzt werden soll. − F.: Neumeier

Eine Frau für den Landrat – mit diesem Wunsch überraschte Kulturreferent Dr...



Wollen enger zusammenarbeiten (v.l.): Erich Muhr, stellvertretender Kirchenpfleger in Salzweg, Pfarrer Alexander Aulinger, Hans Höfler, Kirchenpfleger in Kellberg, sein Kollege Hermann Bauer aus Thyrnau und der Straßkirchner Kirchenpfleger Franz Frankenberger. − Foto: Wildfeuer

Pfarrer Alexander Aulinger und die Kirchenpfleger der Pfarreien Salzweg, Straßkirchen...





Über den Wandel in der Kirche diskutierten (v.l.): Passaus Bischof Stefan Oster, der emeritierte Bischof von Freiburg, Robert Zollitsch, Moderator, ARD-Chefredakteur Thomas Baumann, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Abtprimas Notker Wolf. - Manuel Birgmann

Für eine stärkere Rolle der  Laien  in der katholischen Kirche haben sich die Teilnehmer der...



Flaschen findet Wolfgang Schwarz-Burgmeier ständig vor seiner Tür. Auf den Stufen und der Rampe vor seiner Elektrotechnikfirma sieht der 53-Jährige regelmäßig betrunkene Schüler und Minderjährige, die rauchen und Schnaps trinken: "Es ist wirklich traurig". − Fotos: Baumgartl

"Zu jung, zu hart, zu viel". In knappen Worten umreißt Wolfgang Schwarz-Burgmeier den Alkoholkonsum...



Geschätzt 400000 Haushaltshilfen und Seniorenbetreuer arbeiten in Deutschland, die meisten davon schwarz. Für die Familien sind sie eine unschätzbare Hilfe. − Foto: dpa

Wäre der Lebensstandard in Osteuropa höher, hätte Deutschland vermutlich ein massives Problem...



Bei der Verhandlung am 3.12.2012 vor dem Verwaltungsgericht Regensburg war die BN-Seite unterlegen. In einer Berufungsverhandlung wird wieder von vorne begonnen, als ob es Regensburg nicht gegeben hätte. Im Bild von rechts Helgard Gillitzer, Karl Haberzettl, Dr. Anton Huber und Rechtsanwalt Dr. Ulrich Kaltenegger aus Landshut. − Foto: Archiv-Rücker

Enttäuschung bei der Stadt, Freude beim Bund Naturschutz: Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat...



Als ob Bürgermeister Florian Gams (SPD) mit der Geste sagen möchte: "Tut mir leid, es geht nun einmal nicht alles auf einmal." − Fotos: Rücker

Bürgermeister Florian Gams (SPD) ist seit gut einem halben Jahr im Amt, da zieht die Opposition die...





Etwa 700 verschiedene Kramperl, Hexen und Geister trafen sich auf dem Spitzberg in Passau zum schaurigen Spekakel. − Foto: Eckelt

Etwa 2000 Besucher pilgerten am Samstag zur dritten Passauer Höllengeisternacht...



Bewegungsgeladene Inszenierung: Das Ensemble begeisterte in einer rasanten und ideenreichen Choreografie. − Fotos: Peter Litvai

Der Star des Abends kam erst ganz zum Schluss auf die Bühne: Es war Jonathan Lunn...



Überglücklich sind Astrid und Peter Bogner, dass alles gut gegangen ist. Auf dem Beifahrersitz von Papas BMW hat die kleine Julia am 15. November das Licht der Welt erblickt. − Foto: Jörg Schlegel

Die kleine Julia Bogner hat im Auto auf dem Weg von Pocking (Lkr. Passau) zur Klinik das Licht der...







Anzeige