• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau/Rotthalmünster  |  07.11.2012  |  08:05 Uhr

Schüler tot: Alkoholproblem des Angeklagten seit 2006 bekannt

von Christine Pierach

Lesenswert (45) Lesenswert 8 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Video Video






Noch heute wird an der Unfallstelle dem verstorbenen Patrick C. gedacht.

Noch heute wird an der Unfallstelle dem verstorbenen Patrick C. gedacht. | Fotos: Schlegel/Pierach

Noch heute wird an der Unfallstelle dem verstorbenen Patrick C. gedacht. - Fotos: Schlegel/Pierach


Im Prozess um versuchten Mord durch Unterlassen und Unfallflucht gegen einen Bankkaufmann (59) aus dem Rottal waren am Dienstag im Landgericht Passau dessen Trinkerei und der Ablauf des Unfallmorgens die zentralen Themen. Der Banker hatte am 7. Dezember um 7.15 Uhr auf der Landstraße den Fußgänger Patrick C. (17) tot gefahren. Er wartete wie jeden Tag auf Mitschüler, die ihn zur Berufsschule nach Pfarrkirchen mitnehmen sollten.

Um 7.40 Uhr rollt, verspätet mal wieder, der VW mit Patricks Freunden an. Doch vom zuverlässigen Patrick keine Spur. Der Fahrer (21) hält, steigt aus. Er hat etwas Dunkles im Graben gesehen, hatte "ein schlechtes Gefühl. Das Schwarze gehörte da nicht hin". Während ein Mitfahrer (18) Patricks Handy anruft, findet der Fahrer den Mitschüler. Er liegt reglos im Straßengraben, die Nase blutet. Der Fahrer eilt zum VW, die Beifahrerin (18) ruft den Notarzt, der zweite Mitfahrer hält ein Auto an, ein Ehepaar leistet Erste Hilfe. Doch jede Hilfe und auch der Notarzt kommen zu spät.

Um 8.25 Uhr fällt dem VW-Fahrer ein silberner Mercedes auf, der mit geborstener Frontscheibe an der Unfallstelle vorbeifährt. Er weist einen Polizisten auf das Auto hin. Eine Streife folgt der Limousine. Sie fährt zur nahe gelegenen Bank: Der Angeklagte steigt aus. Um 9.15 Uhr an diesem 7. Dezember hatte der Banker 1,42 Promille Alkohol im Blut.

Das machte ihm an jenem Tag in der Arbeit aber offenbar keine Probleme. Keinem, der dort in der Stunde zuvor mit ihm zu tun hatte, war sein Alkoholkonsum aufgefallen. Gleichwohl war die Trinkerei des Angeklagten schon seit 2006 ein Thema in der Bank. Damals hatte er arbeitsunfähig nach Hause gebracht werden müssen. In den Folgejahren fiel den Kollegen regelmäßig die Alkoholfahne des Kassierers auf.

Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 7. November oder HIER.





Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
577315
Passau/Rotthalmünster
Schüler tot: Alkoholproblem des Angeklagten seit 2006 bekannt
Im Prozess um versuchten Mord durch Unterlassen und Unfallflucht gegen einen Bankkaufmann (59) aus dem Rottal waren am Dienstag im Landgericht Passau dessen Trinkerei und der Ablauf des Unfallmorgens die zentralen Themen. Der Banker hatte am 7. Dezember u
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/577315_Schueler-tot-Alkoholproblem-des-Angeklagten-seit-2006-bekannt.html?em_video_open=1
2012-11-07 08:05:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/07/teaser/121107_0807_unfallprozess_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
Kasberger Baustoffe
MUNDING GOLDANKAUF
Kasberger Baustoffe




Anzeige











 - Foto: Zechbauer

Ein Bahnunfall hat sich am späten Samstagnachmittag im Landkreis Passau ereignet...



− Foto: Archiv dpa

So würde wohl nicht jeder handeln! Ein 33-jähriger Mann aus dem Landkreis Deggendorf hat am...



 - Foto: ff-passau.de

Kleines Tier, großer Einsatz: Weil mehrere Passanten am späten Freitagabend ein kleines Kätzchen in...



Damit der Start ins Berufsleben klappt: Das ist die vierte Auflage des Azubi-Guide der Am Sonntag. (Foto: fustmedia.de)

Alles für den perfekten Berufsstart in einem Magazin: Das ist der Azubi-Guide der Am Sonntag...



− Foto: Archiv PNP

Mord, Körperverletzungen, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung - wegen des allerschlimmsten...





Stehen familien- und generationsübergreifend hinter der Umstellung auf Bio: Johann Schauer (2.v.l.) mit Sohn Leonhard (18, 3.v.l.) sowie Georg Ritzer (v.l.), Azubi Michael Heuberger und Markus Eichberger. Mit Ritzers Vater und Eichbergers Onkel hatte Johann Schauer Bau und Betrieb des modernen Stalls, der viel Platz für 180 Milchkühe bietet, realisiert. − Foto: Fleischmann

Deutschland gilt als Export-Krösus. Doch das gilt nicht für Bio-Lebensmittel...



Der Stadtplatz gestern Mittag: Die Park-Regelung funktioniert nach sieben Wochen einigermaßen, wird aber möglicherweise wieder umgeworfen. − Foto: Rücker

Die Regelung für das Parken am Vilshofener Stadtplatz soll demnächst wieder geändert werden und...



− Foto: Archiv Binder

Die Verkehrsinfrastruktur bleibt eines der Kernthemen der niederbayerischen CSU...



Thomas Bründl hat Unterschriften gegen die Ralley gesammelt. − Foto: Archiv Schlegel

Schon über ein Jahr zieht sich der Protest von Thomas Bründl mittlerweile hin...



Wie kommen vor allem Touristen schnell aufs Oberhaus? Diese Debatte und vor allem die um eine zweckdienliche Seilbahn dorthin beschäftigt die Stadtpolitik seit Jahren. − Foto: Karl

"Wir wollen uns von den Bürgerinnen und Bürgern die grundsätzliche Erlaubnis holen...





Auch wenn den Startern das Wetter "wurscht" war – ohne Regen wäre die Strecke einfacher gewesen. − Fotos: Rainer Eckelt

"Irgendwann hat es ja mal so kommen müssen", war der Kommentar von einem der Organisatoren des 11...



Bewegung macht Spaß – diese Philosophie will Maria Gramüller (rechts) auch ihren Kreuzfahrtgästen vermitteln. − Foto: Geiselhart

"Eins kann mir keiner nehmen – das ist die pure Lust am Leben." Die Musik...



Saunieren wird teurer: Ab 1. Januar wird der Mehrwertsteuersatz um zwölf Prozent erhöht. − F.: Schlegel

Rudolf Weinberger ist stinksauer: "Ich kann das nicht verstehen, es wird völlig ohne Not etwas...







Anzeige