• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau/Landshut/Traunstein  |  05.09.2013  |  15:12 Uhr

Ehemaligen KZ-Wächtern droht Prozess: Passauerin auf der Liste

Lesenswert (10) Lesenswert 58 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz  − Foto: dpa

Das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz  − Foto: dpa

Das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz  − Foto: dpa


Fast 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs müssen sieben mutmaßliche NS-Verbrecher aus Bayern mit Anklagen rechnen. Eine Angeklagte soll aus Passau kommen.

Die NS-Fahndungsstelle in Ludwigsburg will nach ihren Vorermittlungen die Verfahren an die Staatsanwaltschaften abgeben. Die Ermittlungsbehörden müssten dann entscheiden, ob sie Anklage erheben wollen, erklärte der Leiter der Fahndungsstelle, Kurt Schrimm. Bundesweit hatte die Fahndungsstelle 30 Beschuldigte ermittelt, sieben weitere leben im Ausland. Ihnen wird Beihilfe zum Mord im Konzentrationslager Auschwitz vorgeworfen. Die Untersuchungen waren nach dem Urteil gegen den KZ-Aufseher John Demjanjuk in Gang gekommen. 2011 hatte das Landgericht München Demjanjuk wegen Beihilfe zum Mord an mehr als 28.000 Menschen schuldig gesprochen.

Wie das "Wochenblatt" berichtete, kommt eine Person auf der Liste aus Passau. Es handelt sich um eine 1920 geborene Frau. Ebenfalls vorermittelt wurde gegen einen Traunsteiner und einen Landshuter, beide Jahrgang 1923.

Der älteste der Beschuldigten wurde 1916 geboren, der jüngste im Jahr 1926. Schrimm warnte vor überzogenen Erwartungen. "Es kann sein, dass einige Wenige übrigbleiben." Er sprach von einem Wettlauf gegen die Zeit. Die Zentralstelle habe unabhängig vom Gesundheitszustand der Beschuldigten ermittelt. Ob jemand verhandlungsunfähig sei, müsse die Staatsanwaltschaft klären.

Bisher blieben viele mutmaßliche NS-Täter straffrei, weil der Bundesgerichtshof 1969 im Fall Auschwitz festgelegt hatte, dass für eine Verurteilung wegen Beihilfe zum Mord die individuelle Schuld nachgewiesen werden muss. Durch den Demjanuk-Prozess änderte sich diese Rechtsauffassung.

Das Wiesenthal-Zentrum in Israel äußerte sich "tief befriedigt". "Die Ankündigung stellt einen Meilenstein dabei dar, Nazi-Kriegsverbrecher zur Rechenschaft zu ziehen", schrieb Efraim Zuroff, Direktor im Zentrum, in einer in Israel veröffentlichten Erklärung.  − lby/pnp



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
945172
Passau/Landshut/Traunstein
Ehemaligen KZ-Wächtern droht Prozess: Passauerin auf der Liste
Fast 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs müssen sieben mutmaßliche NS-Verbrecher aus Bayern mit Anklagen rechnen. Eine Angeklagte soll aus Passau kommen.Die NS-Fahndungsstelle in Ludwigsburg will nach ihren Vorermittlungen die Verfahren a
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/945172_Ehemaligen-KZ-Waechtern-droht-Prozess-Passauerin-auf-der-Liste.html
2013-09-05 15:12:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/09/05/teaser/130905_1512_29_41351701_auschwitz_29670652_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige











Ein 21-jähriger Türke wurde im September in Simbach am Inn in einem Fernbus aufgegriffen. Gemeinsam mit einem weiteren Mann wollte er nach Syrien, um sich dem IS anzuschließen. Am Mittwoch wurde er dafür vom Amtsgericht München zu sieben Monaten Haft verurteilt. − Foto: dpa

Immer mehr gewaltorientierte Salafisten reisen von Deutschland in den Nahen Osten...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



− Foto: Vennenberg/dpa

Der Vorwurf der Jungen Union (JU), die Stadtspitze verhindere den Ausbau des Mobilfunknetzes in...



In der Schlacht bei Gammelsdorf am 9. November 1313 siegte Ludwig der Bayer über das österreichische Heer. Die Lithographie aus dem Jahr 1855 zeigt Ludwig den Bayern auf einem Schimmel, eine weißblaue Fahne weht hinter ihm. − Foto: Karl Borromäus Murr

Endspurt für die Bayerische Landesausstellung in Regensburg. Noch bis zum 2...



Menschenwürdige Unterbringung als Vorgabe: Junge Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan in ihrem Notquartier über der Stadiongaststätte. − Foto: Eckelt

Passau ist offenbar halbwegs gewappnet für einen möglichen Ansturm: "Selbstverständlich laufen bei...





Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...



Shell-Stationsleiterin Stefanie Huber (34) nahm dem Schleuser den Autoschlüssel ab. Damit die Situation nicht eskaliert, stellte sich Stammkunde und Unternehmer Jörg Jahn (43) dazu. − Foto: Eberle

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei Dienstagmittag zwischen Passau und...



Dimitar Doychev Doychev aus Bulgarien macht seit 1. September eine Ausbildung zum Bäcker bei der Bio-Bäckerei Wagner in Ruderting. − Foto: Jäger

Mehr als 1300 junge Menschen sind in diesem Jahr für eine Ausbildung nach Deutschland gekommen...





Die elektronische Höhenverstellung von Küche und Herd demonstrierte Herbert Schmitmeier, geschäftsführender Gesellschafter des Vita d’Oro-Wohnparks (l.). Bürgermeister Jürgen Fundke (2.v.l.) zeigte sich beeindruckt. − Fotos: Georg Gerleigner

Eine innovative Idee oder ein neues Produkt habe stets Skeptiker, sagt Herbert Schmitmeier...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



Das Foto zeigt OB Jürgen Dupper mit Kindergartenleiterin Rosemarie Waldherr (hinten stehend 2.v.l.) sowie Mitarbeiterinnen und Kindern des Kindergartens Passau-Hals.

Die Vorfreude über den am kommenden Samstag gesegneten und bei einem Tag der Offenen Tür auch...



Weich und reduziert zeigt Gaby Graf "Die Liebe", Acryl-Mischtechnik/Leinwand, o. J. (Ausschnitt) − Foto: Jackl

Das Rot knallt sich in den Vordergrund, es speit Feuer und fließt wie Blut – wenn zwei Grafen...



Eike Hallitzky − Foto: dpa

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Eike Hallitzky aus Neuburg am Inn bei Passau ist neuer...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: