• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 25.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  28.01.2013  |  15:39 Uhr

Frankenberger: "Studiengebühren-Gegner machen viele Fehler"

von Sebastian Daiminger

Lesenswert (14) Lesenswert 36 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken







| Fotos: Birgmann/Archiv "Am Sonntag"

- Fotos: Birgmann/Archiv "Am Sonntag"


Das ist 'ne ganz zähe Nummer: Nur zaghaft wollen die Bayern ihre Stimmen zur Abschaffung der Studiengebühren abgeben. Das Volksbegehren droht zu scheitern.

Die Abstimmung läuft noch bis 30. Januar. Bis jetzt haben die Initiatoren − ein Aktionsbündnis aus Parteien und Verbänden − noch in keinem Regierungsbezirke die nötigen Stimmen erreicht.

ÖDP-Chef Sebastian Frankenberger ist der Experte, wenn es um Volksentscheide geht. Er drückte mit einer unvergleichlichen öffentlichen Mobilmachung das umstrittene Rauchverbot durch, was zuvor niemand für möglich hielt. Auch die Abschaffung der Studiengebühren hält Frankenberger für notwendig. Bei der Umsetzung sieht der Passauer aber zahlreiche organisatorische Mängel und Fehler. Sind beim Volksbegehren etwa Dilettanten am Werk oder wollen sich die Parteien in Wahlkampfzeiten nur über das Thema öffentlich in der Presse profilieren? Frankenberger zur "Am Sonntag": "Ich habe größte Befürchtungen, dass das Volksbegehren verloren geht. Am Thema liegt es nicht, da die Umfragen sagen, dass über 70 Prozent der Bevölkerung gegen Studiengebühren sind. Aber leider befinden sich die Parteien im Bündnis anscheinend im Wahlkampfmodus und können nicht wirklich zusammenarbeiten."

Der Kampagnen-Experte spricht es unverblümt aus: "Sie machen viele Fehler!" Seine Kritikpunkte: Hochrechnungen kommen viel zu spät − immer noch sind keine Gemeinden aufgeführt. Dadurch wird das Mitfiebern schwieriger und es entsteht zu wenig Dramaturgie. Die PR-Arbeit ist zu lahm: Am Land oder in Städten wie Passau gibt es fast keine Plakatierungen und keine Benachrichtigungskarten in den Briefkästen. Beispiel: Zum Nichtraucherschutz hatte Frankenberger 2,5 Millionen davon an Haushalte verteilen lassen!

Die Summe dieser PR-Pannen sei nun Schuld daran, dass das Volksbegehren nicht ausreichend in Gang kommt. Auch von den (Passauer) Studenten ist Frankenberger enttäuscht: "Es passiert viel zu wenig!"

Nach Informationen der "Am Sonntag" spielen auch interne Dispute im Aktionsbündnis eine Rolle. So soll es kräftig rumort haben, weil die Freien Wähler zum Termin der Erstunterzeichnung mit den Grünen und der SPD nicht eingeladen waren. Aus Trotz sollen sie jetzt nicht mehr so recht mitmachen. Außerdem nutzen die Parteien zwar dankbar Pressetermine zur eigenen Profilierung, investieren aber kein Geld für beispielsweise dringend notwendige Plakate.
Ein Bericht aus der Zeitung "Am Sonntag" vom 27. Januar.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2013-01-26 18:39:35
Letzte Änderung am 2013-01-28 19:15:48








ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




MUNDING GOLDANKAUF
Autohaus Unrecht
Wohlfühltherme
immo.pnp.de - der re...




Anzeige




Anzeige











Siegfried Kapfer. Fotos: PNP

Zum 1. September bekommt die niederbayerische Polizei 41 Stellen zugewiesen...



Freudentaumel: Gewerkschafter fordern für die WM-Zeit flexiblere Arbeitszeiten, damit Fans (hier 2010) ihrem Hobby frönen können. – F.: dpa

Als "nette Idee", jedoch "realitätsfern", "relativ absurd" oder "völlig überzogen" beurteilt die...



Der gesamte Bereich der Liegenschaften Bachl in Wingersdorf zwischen der dunkelgrünen Fläche ganz links und dem Betrieb Eichberger (r.) sowie dem Feld oben und der Straße soll Mischgebiet für Wohnen und Gewerbe werden. − Foto: Wörlen+Partner

Viele Jahre lang war "der Bachl" in Kellberg eine gute Adresse für Erholung Suchende...



Mit Plakaten hoffte die Familie auf Hinweise. Gestern wurde die Wirtin (47) tot geborgen (Foto: Jäger)

Die 47-Jährige Wirtin aus Neuburg am Inn (Landkreis Passau), die seit Freitag mit großem...



Ein Zelt für 2500 Personen hat der DJK-SV Dorfbach für seine Spritz’n-Party aufgestellt. Heuer ist – im Gegensatz zu früher – bei dem traditionsreichen Großereignis erstmals um 2.30 und nicht erst um 3 Uhr Schluss. − Foto: Scholz

Seit Mitte April organisieren etwa 120 Helfer die am Freitag stattfindende und überregional bekannte...





Sichtlich angefressen: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II, beim Gastspiel in Schalding. − Foto: Lakota

Da tritt einer aber ganz schön nach: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II...



Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...



Dieses Bild aus der Präsentation der Hofkirchener Firma zeigt – blau eingefärbt – die verschiedenen angedachten Standorte für Solarparks entlang der A94 im Gemeindebereich Malching. − Foto: Envalue GmbH

Es wird keine Solarparks entlang der A94 bei Malching (Landkreis Passau) geben...



Freudentaumel: Gewerkschafter fordern für die WM-Zeit flexiblere Arbeitszeiten, damit Fans (hier 2010) ihrem Hobby frönen können. – F.: dpa

Als "nette Idee", jedoch "realitätsfern", "relativ absurd" oder "völlig überzogen" beurteilt die...



Soll die CSU verlassen, fordert der Thyrnauer Ortsverband: Altbürgermeister Leonhard Anetseder. − F.: sl/Archiv

Altbürgermeister Leonhard Anetseder soll seinen Vorsitz bei der Senioren Union Thyrnau niederlegen...





Inmitten der Mädchen und Buben des Passauer Altstadtkindergartens fühlte sich der neu ernannte Passauer Bischof Stefan Oster sichtlich wohl. − Foto: PBP

Dass er ein Herz für Kinder hat, zeigte der künftige Passauer Bischof Pater Dr...



Sichtlich angefressen: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II, beim Gastspiel in Schalding. − Foto: Lakota

Da tritt einer aber ganz schön nach: Torsten Fröhling, Trainer des TSV 1860 München II...







Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: