• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  23.01.2013  |  16:52 Uhr

Bürokratie stoppt Stehpaddler an Linzer Schleuse

Lesenswert (1) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger

Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger

Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger


Sie wollten 300 Kilometer auf der Donau paddeln, im Stehen bei Schnee und Eis. Am vergangenen Mittwoch schmissen sich die Extremsportler Philipp Benda (40) und Ernst Wallinger (40) in die Fluten der Donau. Von Passau nach Wien wollten die Niederösterreicher aus Brunn am Gebirge mit dem Stand-Up-Paddle fahren, ohne Unterbrechung. Doch ein Schleusenwart, besser gesagt die Schleusen-Bürokratie, machte den beiden einen Strich durch die Rechnung: Die Exkursion scheiterte am Wallsee bei Linz, weil die Frage nicht geklärt werden konnte, ob es sich bei den Paddlern um ein Ruderboot handelt oder nicht. Bis dahin hatten Benda und Wallinger schon 48 Stunden auf dem Brett verbracht, kaum geschlafen, gegessen oder getrunken.

Dabei fing in Passau alles so gut an: Am Römerplatz hievten die 40-Jährigen ihre mit Gepäck beschnürten Bretter in das Wasser der Donau, nach zwei Minuten waren sie schon bis zur Ortsspitze gepaddelt. Auf ihrer Flussfahrt nutzten die Paddler die Strömung der Donau, mussten ihr Brett aber immer ausbalancieren, gerade halten. Nur selten konnten sie mit dem Paddeln pausieren, weil sie der Seitenwind Richtung Ufer drückte. Am ersten Tag ihrer Paddel-Reise schliefen die Extremsportler nur etwa drei Stunden.  − dwaMehr zu diesem Thema lesen Sie in der morgigen Ausgabe der Passauer Neuen Presse.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
639070
Passau
Bürokratie stoppt Stehpaddler an Linzer Schleuse
Sie wollten 300 Kilometer auf der Donau paddeln, im Stehen bei Schnee und Eis. Am vergangenen Mittwoch schmissen sich die Extremsportler Philipp Benda (40) und Ernst Wallinger (40) in die Fluten der Donau. Von Passau nach Wien wollten die Niederöster
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/639070_Buerokratie-stoppt-Stehpaddler-an-Linzer-Schleuse.html
2013-01-23 16:52:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1651_29_38854940_wallinger5_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige











Hat den ausgelegten Giftköder gefressen: Pinschermischling Timi. Dank Frauchen Michaela Lorenz ist er wieder auf dem Weg der Besserung.

"Wer tut denn so etwas? Das ist doch einfach unglaublich", kann es Hundebesitzerin Michaela Lorenz...



Dr. Franz Kleiner (l.) verlässt den ZF-Standort Passau. Hermann Beck wird sein Nachfolger als Chef der Passauer Standorte. − Foto: ZF

Die ZF Friedrichshafen AG ist in Ostbayern weiterhin stabil unterwegs: An den Standorten in Passau...



Mit seiner Spendenflasche zieht Robert Heininger derzeit von Adventsfeier zu Adventsfeier. − F.: heb

Der Nikolaus ist nicht bei jeder Weihnachtsfeier dabei. Einer aber kommt immer: Robert Heininger mit...



Eine der Stützen, die das Dach trägt: Schön ist das nicht, was der Gast da sieht. − Fotos: Architekturbüro Witzlinger

Da geht’s nicht allein um kosmetische Maßnahmen, sondern richtig ans Eingemachte...



Dieses Telefon an einem der Einsatzleitplätze in der Integrierten Leitstelle ist unter der Notrufnummer 112 rund um die Uhr zu erreichen. Als das Foto gemacht wurde, war gerade Evi Glashauser im Dienst. − F.: Archiv Geisler

Die Verbandsversammlung des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Passau hat am...





Bischof Stefan Oster räumt in dem sehr persönlichen Interview mit der PNP ein, dass es auch bei ihm eine offene Sehnsucht nach einer Partnerschaft, Familie oder einem Kind gebe. Allerdings reiche sie nicht bis in die Tiefe.

Bischof Stefan Oster hat sich im Nachhinein überrascht gezeigt, dass er zum Oberhirten der Diözese...



100 gefundene Euro abzugeben ist für Fünftklässler Maxi (12) "selbstverständlich". − F.: Karl

"Respekt – ein wirklich feiner Zug – und das noch in der Weihnachtszeit...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...



70 statt 80 in Zieglstadl plus Überholverbot – weiter will auch die Regierung nicht gehen. − Foto: Jäger

Das Staatliche Bauamt hat sich geweigert, einen Beschluss des Stadtrats umzusetzen und auf dem...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...





Das schwarze Runde war mal ein Adventskranz. Die Feuerwehren im Einsatz – aus Pocking, Indling und Tettenweis – mussten ihre Atemschutzträger ins stark verrauchte Haus schicken. − F.: Seidl

"Trotz allem noch schöne Feiertage" – so hat sich gestern Vormittag nach seinem Einsatz ein...



Am helllichten Tag und an einem durchaus frequentierten Ort ist der Passauer Senior (87) attackiert worden – der Vorfall geschah auf der ZOB-Spange wenige Meter nach einem kleinen Parkplatz (rechts) und neben dem braunen Auffahrtsrotunde zum Stadtgalerie-Parkdeck. − Foto: Karl

Josef K. (Name von der Redaktion geändert) ist 87 Jahre alt und resolut. Letzteres bekam auch ein...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...



Allgemeinarzt Wolfgang Gradel gehört zu einer Gruppe Passauer Ärzte, die eine zentrale Bereitschaftspraxis am Klinikum installieren wollen. Sie sehen darin Vorteile für alle: für die Patienten, die Ärzte, die Krankenkassen und das Klinikum. − Foto: Danninger

Wer am Wochenende krank wird, hat drei Möglichkeiten: Entweder fährt er in die Ambulanzstation am...



"Es kommt viel positive Energie zurück", sagt Hebamme Diane Mohrhauer, die seit mehr als 30 Jahren schwangere Frauen begleitet und Geburtshilfe leistet. − Foto: Kuhnt

Du brauchst Mut zum Risiko, denn wenn was passiert, bist du dran. Du arbeitest eigenständig...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!



Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie in unserem Prämienshop aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.