• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 28.08.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  23.01.2013  |  16:52 Uhr

Bürokratie stoppt Stehpaddler an Linzer Schleuse

Lesenswert (1) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger

Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger

Im Schneesturm nach Wien paddeln − das wollten die Extremsportler Philipp Benda und Ernst Wallinger eigentlich durchhalten. Letztlich scheiterte die Exkursion an der Frage, ob sie mit ihren Brettern gefahrenfrei geschleust werden können.  − Foto: Wallinger


Sie wollten 300 Kilometer auf der Donau paddeln, im Stehen bei Schnee und Eis. Am vergangenen Mittwoch schmissen sich die Extremsportler Philipp Benda (40) und Ernst Wallinger (40) in die Fluten der Donau. Von Passau nach Wien wollten die Niederösterreicher aus Brunn am Gebirge mit dem Stand-Up-Paddle fahren, ohne Unterbrechung. Doch ein Schleusenwart, besser gesagt die Schleusen-Bürokratie, machte den beiden einen Strich durch die Rechnung: Die Exkursion scheiterte am Wallsee bei Linz, weil die Frage nicht geklärt werden konnte, ob es sich bei den Paddlern um ein Ruderboot handelt oder nicht. Bis dahin hatten Benda und Wallinger schon 48 Stunden auf dem Brett verbracht, kaum geschlafen, gegessen oder getrunken.

Dabei fing in Passau alles so gut an: Am Römerplatz hievten die 40-Jährigen ihre mit Gepäck beschnürten Bretter in das Wasser der Donau, nach zwei Minuten waren sie schon bis zur Ortsspitze gepaddelt. Auf ihrer Flussfahrt nutzten die Paddler die Strömung der Donau, mussten ihr Brett aber immer ausbalancieren, gerade halten. Nur selten konnten sie mit dem Paddeln pausieren, weil sie der Seitenwind Richtung Ufer drückte. Am ersten Tag ihrer Paddel-Reise schliefen die Extremsportler nur etwa drei Stunden.  − dwaMehr zu diesem Thema lesen Sie in der morgigen Ausgabe der Passauer Neuen Presse.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am

article
639070
Passau
Bürokratie stoppt Stehpaddler an Linzer Schleuse
Sie wollten 300 Kilometer auf der Donau paddeln, im Stehen bei Schnee und Eis. Am vergangenen Mittwoch schmissen sich die Extremsportler Philipp Benda (40) und Ernst Wallinger (40) in die Fluten der Donau. Von Passau nach Wien wollten die Niederöster
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/639070_Buerokratie-stoppt-Stehpaddler-an-Linzer-Schleuse.html
2013-01-23 16:52:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1651_29_38854940_wallinger5_teaser.jpg
news



article
639070
Passau
Bürokratie stoppt Stehpaddler an Linzer Schleuse
Sie wollten 300 Kilometer auf der Donau paddeln, im Stehen bei Schnee und Eis. Am vergangenen Mittwoch schmissen sich die Extremsportler Philipp Benda (40) und Ernst Wallinger (40) in die Fluten der Donau. Von Passau nach Wien wollten die Niederöster
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/639070_Buerokratie-stoppt-Stehpaddler-an-Linzer-Schleuse.html
2013-01-23 16:52:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/23/teaser/130123_1651_29_38854940_wallinger5_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Endstation Autobahn: In Malching (Landkreis Passau) ist derzeit die Auffahrt Richtung München gesperrt. Hier wird der Straßenbelag abgefräst, der erst vor fünf Jahren aufgebracht worden war. − Foto: Jörg Schlegel

Vor fünf Jahren für den Verkehr freigegeben – jetzt schon sanierungsbedürftig: Seit Montag...



Mahnwache für den Erhalt des Schlachthofs (v.r.): Vize-Landrätin Edeltraud Plattner, Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Kreisbäuerin MonikaBerger, Aufsichtsrat Johann Wagner, 1. Kreisbäuerin Paula Hochholzer, Aufsichtsratschef Hans Auer und BBV-Kreisobmann Hermann Etzel.– F.: Gerleigner

Der Landkreis Rottal-Inn als "Kerngebiet der Bullenmast" Niederbayerns und die Stadt Pfarrkirchen...



Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach vier Trickbetrügern, Ermittlungen laufen. − Foto: dpa

Wie Polizeihauptkommissar Alexander Schraml, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern...



Stele ohne Salzkristall: Täglich passieren Zehntausende Autofahrer den Sockel an der Ilzbrücke, auf dem schon seit knapp drei Jahren ein riesiger Glaskorpus ruhen sollte. Ob er jemals kommt ist offener denn je. − Foto: Karl

Die ohnenhin schon unfreiwillig um Jahre verlängerte Geschichte um die Salzkristall-Skulptur an der...



Archivfoto: Wolf

Nach einem schweren Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 2132 zwischen...





Die Wildkamera zeigt es: Der Luchs bediente sich noch in den folgenden beiden Nächten an seiner Beute. Er hatte eine Rehgeiß in der Nähe von Bauzing gerissen. − Foto: Willi Fruth

Im Bereich des Gemeinschaftsreviers Wotzdorf hat ein Schwammerlsucher in der Nähe von Bauzing...



viele unbegleitete junge Flüchtlinge in Ostbayern an. Aber auch die Zahl der erwachsenen Asylsuchenden ist auf hohem Niveau. − Foto: dpa

Sein Trip aus der Hölle endet in einer Schulturnhalle im Passauer Stadtteil Auerbach...



Nichts geht mehr: Mit großer Mehrheit fordern Unternehmer eine Umfahrung für Passau. − Foto: Archiv Jäger

Rund drei Viertel der Unternehmen im nördlichen Landkreis Passau und einem Teil der Stadt wünschen...



Die ersten Flüchtlinge sind da, unter anderem Sozialarbeiter Ralf Grunow (r.) kümmert sich um sie. Unterstützt wird er von kurzfristig organisierten Mitarbeitern von freien Trägern der Jugendhilfe. − Fotos: Jäger

Am Mittwoch richtete die Stadt Passau eine Notunterkunft für minderjährige Flüchtlinge in der...



 - Montage: PNP

Skispringer Severin Freund und Moderator Florian Silbereisen haben die Nominierung der Zeitung "Am...





Gefälscht: Die Gemeinde Fürstenstein hat mit der 30000-Euro-Überweisung, die gestern in Hutthurm aufgetaucht ist, nichts zu tun. − F.: Pierach

Er hat es schon wieder getan: Ein dreister Betrüger will die Gemeinde Fürstenstein abzocken...



Im Weißbierzelt feiert die Jugend. Mancher trinkt mehr, als er verträgt. Ein paar Mal war das der Grund für Schlägereien. − Foto: Röckl

Auf dem Volksfest Vilshofen geht es vor allem im Weißbierzelt ab. Am Samstag Abend war es proppevoll...



Die Wildkamera zeigt es: Der Luchs bediente sich noch in den folgenden beiden Nächten an seiner Beute. Er hatte eine Rehgeiß in der Nähe von Bauzing gerissen. − Foto: Willi Fruth

Im Bereich des Gemeinschaftsreviers Wotzdorf hat ein Schwammerlsucher in der Nähe von Bauzing...



Neues Projekt und neues Album: Musiker Mano Ezoh am Flügel. − Foto: York Hovest

Im Oktober 2011 stellte der Musiker Mano Ezoh in der Münchner Olympiahalle einen Weltrekord auf: Er...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: