• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.03.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  16.01.2013  |  14:48 Uhr

Extremsport auf der Donau: Mit dem Stechpaddel nach Wien

Lesenswert (5) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Ohne Unterbrechung von Passau nach Wien: Die Extremsportler Ernst Wallinger (links, 40) und Philipp Benda (40) paddelten gestern am Römerplatz los.  − Foto: Wagner

Ohne Unterbrechung von Passau nach Wien: Die Extremsportler Ernst Wallinger (links, 40) und Philipp Benda (40) paddelten gestern am Römerplatz los.  − Foto: Wagner

Ohne Unterbrechung von Passau nach Wien: Die Extremsportler Ernst Wallinger (links, 40) und Philipp Benda (40) paddelten gestern am Römerplatz los.  − Foto: Wagner


Beim Bergsteigen sei schließlich schon fast jedes Extrem erreicht − deswegen wollen zwei Niederösterreicher nun beim Stand-Up-Paddling Höchstleistungen erzielen. Am Mittwoch stachen Ernst Wallinger (40) und Philipp Benda (40) aus Brunn am Gebirge am Passauer Römerplatz in See − sie wollen die 300 Flusskilometer nach Wien ohne Landgang zurücklegen. Bis zu 60 Stunden stehen und sitzen sie dafür auf den vier Meter langen Brettern. Im Sommer wäre das zwar angenehmer, aber auch weniger reizvoll, meinen die Extremsportler.

Dafür haben sich die Niederösterreicher dick in Funktionskleidung eingemummelt, besonders wichtig: wasserdichte Schuhe. "Wir müssen leicht packen, deswegen habe ich nur ein Ersatzpaar dabei − hoffentlich bleiben die Ersten bis zur Hälfte der Strecke trocken", erzählt Wallinger. Das Gepäck haben sie auf die Spitze ihres Bretts geschnallt, darunter auch ein Campingkocher, mit dem sie auf den Brettern auch kochen werden. Dafür haben sie gefriergetrocknete Outdoornahrung im Gepäck, die mit kochendem Wasser aufgegossen wird. Für mehr als jeweils etwa drei Liter Trinkwasser war kein Platz mehr: "Wenn das ausgeht, nehmen wir einfach Flusswasser", sagt Benda.

Fast jeden Extremsport haben die Beiden schon betrieben, im Stand-Up-Paddling haben sie aber erst wenig Erfahrung. "Bis jetzt haben wir nur wenige Probeläufe nachts auf der Donau gemacht", sagt Wallinger. Bei Dunkelheit paddeln die Niederösterreicher mit Stirnlampen weiter, werden aber abwechselnd auch einige Stunden schlafen. Denn einer der Beiden muss immer wach bleiben und Ausschau nach Schiffen auf der Donau halten. − dwaMehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse (Stadt Passau) vom 17. Januar.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
633250
Passau
Extremsport auf der Donau: Mit dem Stechpaddel nach Wien
Beim Bergsteigen sei schließlich schon fast jedes Extrem erreicht − deswegen wollen zwei Niederösterreicher nun beim Stand-Up-Paddling Höchstleistungen erzielen. Am Mittwoch stachen Ernst Wallinger (40) und Philipp Benda (40) aus Bru
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/633250_Extremsport-auf-der-Donau-Mit-dem-Stechpaddel-nach-Wien.html?em_cnt=633250
2013-01-16 14:48:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/16/teaser/130116_1447_29_38782447_dsc_0075_teaser.jpg
news



Anzeige





Anzeige



Mein Ort






ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
immo.pnp.de - der re...




Anzeige











Was liegt hier vergraben? An mehreren Stellen hat Werner Malz sein Fahrsilo schon aufgerissen und ausgehöhlt. Was sich unter der Asphaltdeckschicht alles verbirgt, wird wohl erst klar, falls das Silo – wie im jüngsten Gutachten empfohlen – tatsächlich zurückgebaut wird. − Foto: Kain

Ja, von Werner Malz’ Fahrsilo in Großthannensteig bei Hutthurm geht eine Gefahr für die...



Der Betrieb von Respa in der Vornholzstraße läuft weiter. Hauptsächlich werden hier Lkw-Reifen runderneuert. Es soll Interessenten für eine Übernahme geben. − Foto: Jäger

Das Amtsgericht hat diese Woche das vorläufige Insolvenzverfahren über die Respa GmbH eröffnet...



−Symbolfoto: Polizei

Am Mittwoch kurz vor 18 Uhr fuhr ein 25-Jähriger mit dem Auto seiner Lebensgefährtin bei der Polizei...



Der Hubschrauber auf dem bisherigen Landeplatz. − Foto: Jäger

Das Parkhaus des Klinikums wird erweitert, der Landeplatz des Hubschraubers zieht dann um vom...



Es rumst, kracht und scheppert: Der Lkw-Fahrer der Firma Scheid beobachtet, wie der große Bagger mit seinen Greifzähnen Stück für Stück der noch verbliebenen Mauer verschlingt. Am Donnerstag Vormittag standen nur mehr Teile des Badezimmers des ehemaligen Hartl-Hauses im Herzen von Aunkirchen. − Fotos: Fischer

Sie sind wahrlich keine Zierde, die beiden gut 100 Jahre alten Häuser im Herzen von Aunkirchen...





Eine solche Drohne – wie hier beim Fluthelferfest an der Donaulände – haben die Buben verloren. − Foto: Jäger

Drohne verzweifelt gesucht: Wo ist das Fluggerät, das am Sonntagnachmittag in der Altstadt außer...



− Foto: FF Hutthurm

Ein schwerer Unfall hat sich beim Hutthurmer Rallyesprint am Wochenende ereignet...



− Foto: flickr, von poolie (CC BY 2.0)

Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstagnachmittag in einem Geschäft in Passau eine Handtasche...



− Foto: Geisler/PNP-Archiv

Der Passauer Klostergarten neben der Neuen Mitte ist ein beliebter Treffpunkt...



Daumen hoch bei der Vertragsunterzeichnung: Alois Stemplinger (vorne, v.l.), Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer und Helga Stemplinger sowie (hinten, v.l.) 2. Bürgermeister Peter Auer, Martina Stemplinger- Heidary und Christoph Amsl. − Foto: Donaubauer

Jetzt steht es schwarz auf weiß geschrieben: Der Freudensee wird wieder der beliebte Bade- und...





Die Seniorenbeauftragten der Gemeinde Aldersbach, Heidy und Dieter Rabs, koordinieren die Nachbarschaftshilfe.

Beim Gartentor vor seinem Haus nimmt Friedrich Bauer den Korb mit den Einkäufen in Empfang...



Den Notarzt-Job an den Nagel gehängt haben vorerst Dr. Michael Hörmann aus Johanniskirchen (Foto) und seine Kollegen Dr. Erwin Ging aus Fürstenstein sowie Dr. Michael Rosenberger aus Breitenberg. Die drei waren als sogenannte Außenärzte im Rettungsdienstbereich Passau tätig. Mit ihrem Schritt wollen sie ein Zeichen gegen die seit Januar geltende neue Vergütungsregelung setzen, die Außen- und Zweitärzte aus ihrer Sicht quasi abschafft. − Foto: pnp

Das neue Honorarsystem für die rund 3500 bayerischen Notärzte sorgt für Aufregung...



Für seine Arbeit in der Stanzerei ist Konrad Bauer (44) fast zu fein gekleidet. Er hat sich extra für den Pressetermin so schick gemacht und einen Anzug angezogen. − Foto: Jörg Schlegel

Konrad Bauer hat sich fesch gemacht. Der 44-Jährige trägt ein schwarzes Sakko...



Bayern-Präsident Karl Hopfner gratuliert Otto Schwab mit einem Trikot zum 100. Geburtstag. −Screenshot: PNP

Keiner ist länger beim deutschen Fußball-Rekordmeister als er: Otto Schwab hat seinen 100...



−Symbolfoto: dpa

Rückkehr mit Schrecken: Als die Inhaberin einer Wohnung in der Grünaustraße am Sonntag nach einer...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!



Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie in unserem Prämienshop aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.