• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.11.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  01.01.2013  |  14:29 Uhr

Bischof Schraml für Ausbau des Hospizangebots

Lesenswert (5) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de

Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de

Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de


Der Passauer Bischof Wilhelm Schraml hat sich in seiner Silvesteransprache gegen jede Form der organisierten Sterbehilfe ausgesprochen. Den meisten Menschen gehe es um eine menschliche Sterbebegleitung und nicht um "Hilfe zum Selbstmord", sagte Schraml laut Mitteilung des Bistums. Daher müsse die Palliativmedizin weiterentwickelt und das Hospizangebot ausgebaut werden. "Als katholische Kirche lehnen wir jede Form der organisierten Sterbehilfe ab", sagte Schraml.

Er warnte zugleich vor weiteren Kürzungen im sozialen Bereich. "Wer in diesem Bereich Leistungen kürzt, macht die Schwächsten der Gesellschaft noch schwächer", warnte er. Besonders bei der Unterstützung von Familien sieht Schraml den Staat in der Pflicht. "Die Familie ist einer der unverzichtbaren Gesellschaftsträger in der Verwirklichung einer Kultur des Friedens", betonte der Bischof. Damit die Familie ihre Rolle als "Grundzelle der Gesellschaft" erfüllen könne, brauche sie die materiellen Voraussetzungen durch den Staat. "Fehlen sie, hat das sehr negative Auswirkungen, bis hin zum Ja der Eltern zum Kind", sagte Schraml.

Als Kennzeichen der heutigen Zeit bezeichnete Schraml die Beschleunigung der alltäglichen Lebensvorgänge und die Unübersichtlichkeit einer kompliziert gewordenen Welt. Der Mensch müsse sich ständig neu orientieren. − dpa/lby



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
621857
Passau
Bischof Schraml für Ausbau des Hospizangebots
Der Passauer Bischof Wilhelm Schraml hat sich in seiner Silvesteransprache gegen jede Form der organisierten Sterbehilfe ausgesprochen. Den meisten Menschen gehe es um eine menschliche Sterbebegleitung und nicht um "Hilfe zum Selbstmord", sagte Schraml la
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/621857_Bischof-Schraml-fuer-Ausbau-des-Hospizangebots.html
2013-01-01 14:29:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/30/teaser/121130_0139_29_38363570_ri17_12534_119008_20121129_5982_17_5982_119008_rog_2206_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Autohaus Unrecht




Anzeige











−Symbolbild: PN

Mitten auf der Hauptstraße in Hundsdorf nahe Thyrnau im Landkreis Passau soll sich in der Nacht zum...



Halten zusammen in einer schweren Zeit: Jan Maier mit Mama Melanie, Papa Franz und seiner jüngeren Schwester Sophie. − Foto: Mertl

Wenn alles vorbei ist, die Krankheit besiegt – dann weiß Jan (11) genau, was er tun wird...



45 Feuerwehrleute der Hauptwache Passau waren so zahlreich und so schnell zur Stelle, weil eigentlich eine Übung geplant war. − Foto: Hatz

Das Leck musste groß sein. Ein Studentenwohnheim mit 200 Bewohnern an der Dr...



− Foto: Wolf

Bei Arbeiten auf einer Christbaumplantage ist am Freitagmittag ein Landwirt schwer verletzt worden...



Flaschen findet Wolfgang Schwarz-Burgmeier ständig vor seiner Tür. Auf den Stufen und der Rampe vor seiner Elektrotechnikfirma sieht der 53-Jährige regelmäßig betrunkene Schüler und Minderjährige, die rauchen und Schnaps trinken: "Es ist wirklich traurig". − Fotos: Baumgartl

"Zu jung, zu hart, zu viel". In knappen Worten umreißt Wolfgang Schwarz-Burgmeier den Alkoholkonsum...





Passau bleibt der Lebensmittelpunkt von Sebastian Frankenberger. − Foto: Archiv Jäger

Kehrt Sebastian Frankenberger auf die Passauer Politbühne zurück? Der 33-Jährige war nach vier...



Flaschen findet Wolfgang Schwarz-Burgmeier ständig vor seiner Tür. Auf den Stufen und der Rampe vor seiner Elektrotechnikfirma sieht der 53-Jährige regelmäßig betrunkene Schüler und Minderjährige, die rauchen und Schnaps trinken: "Es ist wirklich traurig". − Fotos: Baumgartl

"Zu jung, zu hart, zu viel". In knappen Worten umreißt Wolfgang Schwarz-Burgmeier den Alkoholkonsum...



Über den Wandel in der Kirche diskutierten (v.l.): Passaus Bischof Stefan Oster, der emeritierte Bischof von Freiburg, Robert Zollitsch, Moderator, ARD-Chefredakteur Thomas Baumann, Bundestagspräsident Norbert Lammert und Abtprimas Notker Wolf. - Manuel Birgmann

Für eine stärkere Rolle der  Laien  in der katholischen Kirche haben sich die Teilnehmer der...



− Foto: dpa/Archiv

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hat die schwäbische Politikerin Gabriela Schimmer-Göresz...



Künstler und Restaurator Christian Goller − hier in seinem Atelier − istins Visier von Ermittlungen geraten. Das kleine Bild zeigt eine mutmaßliche Fälschung von "Justitia". − Foto: Rabenstein/cranach.net

Als Kopist und Kirchenmaler hat sich Christian Goller einen hervorragenden Ruf erarbeitet...





Detail-Untersuchung bei strömendem Regen: Gutachter sind in Großthannensteig, um Bodenproben zu entnehmen. − F.: Heisl

Um abzuschätzen, ob durch den unzulässigen Einbau von pechhaltigem Straßenaufbruchmaterial unter...



Bea (32) und Tim (31) gaben sich in der ersten Ausgabe der Kuppelshow "Hochzeit auf den ersten Blick" das Ja-Wort. Das Paar kannte sich angeblich nicht, sondern traf zum ersten Mal auf dem Standesamt aufeinander. − Fotos: Christoph Kassette/Sat.1/Linke

Als das Angebot von Sat.1 kam, lehnte Uwe Linke spontan ab. "Bei so etwas mache ich aus Prinzip...



Seine Modelleisenbahn war eine der Leidenschaften von Fred Fasching †. − Foto: Archiv Eckelt

Niemand sollte durch ihn belastet werden, vor allem seine Familie nicht. "Ich bin nicht krank"...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: