• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 22.12.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  01.01.2013  |  14:29 Uhr

Bischof Schraml für Ausbau des Hospizangebots

Lesenswert (5) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de

Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de

Passaus Bischof Wilhelm Schraml.  − Foto: rogerimages.de


Der Passauer Bischof Wilhelm Schraml hat sich in seiner Silvesteransprache gegen jede Form der organisierten Sterbehilfe ausgesprochen. Den meisten Menschen gehe es um eine menschliche Sterbebegleitung und nicht um "Hilfe zum Selbstmord", sagte Schraml laut Mitteilung des Bistums. Daher müsse die Palliativmedizin weiterentwickelt und das Hospizangebot ausgebaut werden. "Als katholische Kirche lehnen wir jede Form der organisierten Sterbehilfe ab", sagte Schraml.

Er warnte zugleich vor weiteren Kürzungen im sozialen Bereich. "Wer in diesem Bereich Leistungen kürzt, macht die Schwächsten der Gesellschaft noch schwächer", warnte er. Besonders bei der Unterstützung von Familien sieht Schraml den Staat in der Pflicht. "Die Familie ist einer der unverzichtbaren Gesellschaftsträger in der Verwirklichung einer Kultur des Friedens", betonte der Bischof. Damit die Familie ihre Rolle als "Grundzelle der Gesellschaft" erfüllen könne, brauche sie die materiellen Voraussetzungen durch den Staat. "Fehlen sie, hat das sehr negative Auswirkungen, bis hin zum Ja der Eltern zum Kind", sagte Schraml.

Als Kennzeichen der heutigen Zeit bezeichnete Schraml die Beschleunigung der alltäglichen Lebensvorgänge und die Unübersichtlichkeit einer kompliziert gewordenen Welt. Der Mensch müsse sich ständig neu orientieren. − dpa/lby



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
621857
Passau
Bischof Schraml für Ausbau des Hospizangebots
Der Passauer Bischof Wilhelm Schraml hat sich in seiner Silvesteransprache gegen jede Form der organisierten Sterbehilfe ausgesprochen. Den meisten Menschen gehe es um eine menschliche Sterbebegleitung und nicht um "Hilfe zum Selbstmord", sagte Schraml la
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/621857_Bischof-Schraml-fuer-Ausbau-des-Hospizangebots.html
2013-01-01 14:29:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/30/teaser/121130_0139_29_38363570_ri17_12534_119008_20121129_5982_17_5982_119008_rog_2206_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen




Anzeige











−Symbolbild: dpa

Bei einem Skiunfall ist ein 24-jähriger Niederbayer am Samstag in Österreich ums Leben gekommen...



Die Leiche des Mannes wurde am Morgen gefunden. − Foto: Piffer

Ein 56-jähriger Mann aus Hutthurm (Landkreis Passau) war in der Nacht auf Samstag auf dem...



Michael Emmer, stellvertretender Obmann der Schiedsrichter-Gruppe Passau. − Foto: Sigl

"Wenn es so weiter geht, dann können wir bald nicht mal mehr alle A-Klassen-Spiele der Herren...



Andächtige Stimmung am Samstagabend im Dom: Bei der Gebetsnacht "Nightfever" gab es eine ganze "Kirche von anbetenden Menschen", die Bischof Dr. Stefan Oster sich erträumt hatte. − Fotos: Eckelt

Bis auf den letzten Stuhl besetzt ist der Dom am Samstagabend gewesen, als zum ersten Mal...



Türkise Haare – daran kann man Sandra Straube momentan leicht erkennen. Die 28-Jährige ist gemeindliche Jugendpflegerin und sucht seit Oktober intensiv den Kontakt mit den Jugendlichen in Bad Griesbach. Zehn Wochenstunden ist sie in der Kurstadt für sie da – da, wo sie sich treffen. Die Büroarbeit erledigt sie in ihrem Büro in Passau beim Kreisjugendring. − Foto: Rainer Eckelt

Wo drückt der Schuh? Was erwarten die jungen Leute von ihrem Heimatort? Das herauszufinden...





100 gefundene Euro abzugeben ist für Fünftklässler Maxi (12) "selbstverständlich". − F.: Karl

"Respekt – ein wirklich feiner Zug – und das noch in der Weihnachtszeit...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...



Hat den ausgelegten Giftköder gefressen: Pinschermischling Timi. Dank Frauchen Michaela Lorenz ist er wieder auf dem Weg der Besserung.

"Wer tut denn so etwas? Das ist doch einfach unglaublich", kann es Hundebesitzerin Michaela Lorenz...



70 statt 80 in Zieglstadl plus Überholverbot – weiter will auch die Regierung nicht gehen. − Foto: Jäger

Das Staatliche Bauamt hat sich geweigert, einen Beschluss des Stadtrats umzusetzen und auf dem...



Der Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf im Juni 2013, überflutet von Wasser und Schlamm der Donau. Mit Flutpoldern sollen künftig solch verheerende Hochwasser vermieden werden. Die Bauern, die dafür ihren Grund zur Verfügung stellen, sollen entschädigt werden. − Foto: Roland Binder

Die Staatsregierung hat ein Hindernis für den Bau der geplanten zwölf Flutpolder an der Donau aus...





Cantabile Regensburg. − Foto: Chor

So wie das Streichquartett die "vornehmste" Abteilung der Instrumentalmusik repräsentiert...



Das schwarze Runde war mal ein Adventskranz. Die Feuerwehren im Einsatz – aus Pocking, Indling und Tettenweis – mussten ihre Atemschutzträger ins stark verrauchte Haus schicken. − F.: Seidl

"Trotz allem noch schöne Feiertage" – so hat sich gestern Vormittag nach seinem Einsatz ein...



Am helllichten Tag und an einem durchaus frequentierten Ort ist der Passauer Senior (87) attackiert worden – der Vorfall geschah auf der ZOB-Spange wenige Meter nach einem kleinen Parkplatz (rechts) und neben dem braunen Auffahrtsrotunde zum Stadtgalerie-Parkdeck. − Foto: Karl

Josef K. (Name von der Redaktion geändert) ist 87 Jahre alt und resolut. Letzteres bekam auch ein...



Der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster wird heuer keine schriftlichen Weihnachtsgrüße verschicken...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!



Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie in unserem Prämienshop aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.