• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Mannheim/Landshut/Passau  |  13.11.2012  |  15:36 Uhr

Schmiergeld in Millionenhöhe? Bilfinger in Passau durchsucht

Lesenswert (4) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






 − Foto: flickr, von poolie

 − Foto: flickr, von poolie

 − Foto: flickr, von poolie


Schmiergeldverdacht bei Bilfinger − auch in Zusammenhang mit dem Standort Passau: Die Staatsanwaltschaft Landshut ermittelt gegen vier Mitarbeiter des Baukonzerns wegen möglicher Schmiergeldzahlungen in Ungarn und der Slowakei. Die durch eine Indiskretion ausgelöste Untersuchung laufe bereits seit 2010, sagte ein Sprecher der Behörde am Montag. Mitte Oktober habe es Durchsuchungen gegeben, dabei seien viele Unterlagen beschlagnahmt worden. Über die Aktion hatten verschiedene Medien berichtet. Unter anderem wurde ein Konzernbüro in Wien durchsucht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es bei den Vorwürfen insgesamt um einen mittleren einstelligen Millionenbetrag. Im Zentrum des Interesses stehen Zahlungen im Zusammenhang mit verschiedenen Bauprojekten vor allem in Ungarn. Es gehe etwa um verbuchte Posten wie "nützliche Nebenkosten" und die Frage, ob sich dahinter Zahlungen an Amtsträger verbergen würden. Das sei aber nicht ohne weiteres zu ersehen und schwer nachweisbar. "Wir müssen prüfen, inwieweit ein Tatnachweis überhaupt in Sicht ist", sagte der Ermittler.

Auch im Ausland gebe es Verfahren, sagte der Behördensprecher. Wann und ob es überhaupt zu Anklagen komme, lasse sich derzeit nicht vorhersagen. Die Auswertung der jüngst beschlagnahmten Unterlagen werde einige Zeit dauern. Zudem müssten zwischen den verschiedenen Behörden noch Informationen ausgetauscht werden. Laut "Handelsblatt" ist unter anderem ein Autobahn-Projekt von Bilfinger zwischen der ungarischen Hauptstadt Budapest und Pécs betroffen.

Ein Sprecher des Konzerns wollte sich am Montag unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht zu Details äußern. Die Behörde würde aber bei ihrer Arbeit uneingeschränkt unterstützt. Die Landshuter Staatsanwaltschaft ist für das Verfahren zuständig, weil sich die Ermittlungen in Deutschland den Angaben nach auf den Standort in Passau beziehen und sich nicht gegen Mitarbeiter der Konzernzentrale richten. Wie am Dienstag ein Sprecher der Bilfinger-Konzernzentrale auf PNP-Anfrage erklärte, habe die Niederlassung Passau mit den Vorgängen nichts zu tun. Dennoch sei der Standort wie die Niederlassungen in Wien, Bratislava und auch die Konzernzentrale im Oktober 2011 von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Die Hauptbeschuldigten, die Niederlassungsleiter in Wien und in Bratislava seien freigestellt. − dpa/si



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











Aufgefallen sind sie wohl jedem Ruhstorfer schon einmal, jetzt sind sie auch Thema im...



Bier zu trinken, liegt in der Natur eines Volksfestes. Die Musikgruppen fordern die Besucher immer wieder dazu auf, die Krüge zu heben und zu trinken. Das hat auch negative Auswirkungen. − Foto: Süß

Beim Eginger Volksfest, das bis Dienstag dauerte, ging es rund. Das Wetter passte...



Das Otterskirchener Schulhaus werden im kommenden Schuljahr keine Erstklässler besuchen. Erst im Jahr darauf gibt es wieder genug ABC-Schützen, um zwei Klassen bilden zu können. − F.: Baumgartl

Bis zuletzt hatten Schulleiterin Anni Voggenreiter und Bürgermeister Franz Langer darum gekämpft...



Die Titelseiten der vergangenen beiden Jahre: Emma lächelte 2013 den Lesern entgegen und 2012 war Leopold der Erstklässler auf dem Titelbild.

Während sich die meisten Schüler diese Woche auf die Sommerferien freuen, stecken viele Familien in...



Landrat Franz Meyer (Mitte mit Scheck) gratuliert den Umwelt-Preisträgern. − Foto: Blachnik

Als besondere Beiträge zum Umweltschutz hat der Landkreis Passau heuer Früherziehung mitten in der...





Wohin sollen die Asylbewerber? Das Landratsamt sucht dringend neue Unterkünfte, denn der Zustrom ist so groß wie seit über 20 Jahren nicht mehr. − Foto: Archiv Jäger

Mit einem verständnislosen Kopfschütteln quittierte Passaus Landrat Franz Meyer die Anmerkung von...



Verzweiflung auf Papier: Tittlings Realschuldirektor Josef Laslo in seinem Büro mit einem Berg an Initiativbewerbungen aus Mappen und einzelnen E-Mails. Allen wurde abgesagt. − Foto: Lippert

"An den bayerischen Realschulen werden mehr als 90 Prozent der angehenden Realschullehrer abgelehnt"...



Stolz durften zehn Absolventen der Klasse für Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge ihre Zeugnisse für den Mittelschulabschluss entgegennehmen, darunter Talha Maqsood (23) aus Pakistan, der nun Mechatroniker werden möchte. − Foto: Kain

"Ich hab' selten so eine gute Prüfung abgenommen", lobte Inge Dondl von der Mittelschule St...



Eine Baustelle auf der A3. Foto: Jäger

Zum Start der Sommerferien kommende Woche bleibt es auf der A3 eng, und die Staugefahr steigt: Im...



Ziehen beruflich und privat an einem Strang: Margit und Florian Noé aus Passau vertreten gleiche Werte trotz unterschiedlicher Temperamente. − F.: Jäger

Jede dritte Ehe wird geschieden. Was machen die anders, die über Jahrzehnte zusammen bleiben...





"Mädchen sind einfach robuster", sagt die Hebamme Diane Mohrhauer, die ihr 4000. Baby Elena Fischl aus Garham im Arm hält. − Foto: Schlegel

Zwillinge oder Frühchen, Steißlage oder Sturzgeburt: Diane Mohrhauer kann nichts erschüttern...



Mähen und wenden: Die Arbeiten mit dem Heu erledigen heute Maschinen. Früher waren viele Tätigkeiten per Hand nötig. Foto: dpa

"Gmahde Wiesn" sind derzeit ein alltäglicher Anblick – es ist "Heigzeit"...



Dieses Metallgitter am Unterstand der Jungtiere haben Unbekannte aufgebrochen. August Hasreiter fand das Tor weit geöffnet. - Foto: Baumgartl

Von einem ungewöhnlichen Wildunfall berichtet die Polizeiinspektion Vilshofen am Montag...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: