• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  12.11.2012  |  16:00 Uhr

Passauer Kinderklinik bietet "Frühchen-TV" für besorgte Eltern

von Stefan Rammer

Lesenswert (17) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Video Video






"Babywatch": Rund um die Uhr können Eltern in der Passauer Kinderklinik künftig ihre Früh- oder kranken Neugeborenen per PC oder Handy "besuchen".  − Foto: Armin Weigel/dpa

"Babywatch": Rund um die Uhr können Eltern in der Passauer Kinderklinik künftig ihre Früh- oder kranken Neugeborenen per PC oder Handy "besuchen".  − Foto: Armin Weigel/dpa

"Babywatch": Rund um die Uhr können Eltern in der Passauer Kinderklinik künftig ihre Früh- oder kranken Neugeborenen per PC oder Handy "besuchen".  − Foto: Armin Weigel/dpa


Groß ist die Sorge bei Eltern, die ein zu früh geborenes Kind bekommen haben. Das Frühchen, gerade mal ein paar hundert Gramm schwer, liegt im Inkubator, muss medizinisch rund um die Uhr versorgt werden. Mutter und Vater können nicht immer anwesend sein, möchten aber immer wissen: "Wie geht es meinem Kind".

In der Kinderklinik Dritter Orden Passau gibt es für diese Eltern jetzt ein in Bayern bislang einmaliges Angebot. Hier können die Eltern in der Tat rund um die Uhr sehen, wie es ihrem Nachwuchs geht. Dr. Matthias Keller, ärztlicher Direktor der Kinderklinik, präsentierte am Montag "Babywatch", ein virtuelles Besuchersystem für Familien mit Früh- und kranken Neugeborenenen. Das "Frühchen-TV" ermöglicht es Eltern per Internet-Übertragung, ihren Nachwuchs auf der Station, wann immer sie wollen, per PC oder Handy zu besuchen.



Frühchen-TV in Passauer Klinik


Über dem Patientenplatz ist eine Webcam befestigt, die ihre Bilder tagsüber in Farbe und nachts (Infratrot) in Schwarzweiß sendet. Über die Homepage der Klinik kommen die Eltern und all diejenigen, die das nötige Kennwort von den Eltern bekommen, mit wenigen Klicks zum "Babywatch". Die 25 000 Euro teure Technik mit 20 Kameras an den Brutkästen trägt der Förderverein der Klinik. Eine Elternbefragung in der Klinik hatte 100 Prozent Akzeptanz für das "Frühchen-TV" ergeben. Nun wird noch am passenden App gefeilt. Als Frühgeborene gelten Babys, die drei Wochen und mehr vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt kommen. Mehr zur Kinderklinik lesen Sie hier im PNP-RegioWiki. − dpa


Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 13. November oder HIER.



Frühchen-TV in Passauer Klinik


Ein Videobeitrag von TRP1

Ein Videobeitrag von TRP1

Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Ist der Hausrat hin, werden aus staatlichen Leistungen und Spenden nun 80 Prozent des Schadens gedeckt. − Foto: Jäger

Der Stadtrat hat gestern die Kriterien für die dritte Runde der Auszahlung von Spenden aus der...



Aufgefallen sind sie wohl jedem Ruhstorfer schon einmal, jetzt sind sie auch Thema im...



Das Otterskirchener Schulhaus werden im kommenden Schuljahr keine Erstklässler besuchen. Erst im Jahr darauf gibt es wieder genug ABC-Schützen, um zwei Klassen bilden zu können. − F.: Baumgartl

Bis zuletzt hatten Schulleiterin Anni Voggenreiter und Bürgermeister Franz Langer darum gekämpft...



Beim KiTa-Spatenstich haben noch gut lachen (v. l.) Dekan Christian Altmannsberger, Caritas Fachberaterin Emmi Fisch, Kiga-Leiterin Christine Heilmaier, BGM Stephan Gawlik, 2. BGM Frank Kubitschek, Heinrich Schneider, Albert Koeberl, Michael Bauer und Alois Weber. −F.: cp

Gerade erst haben sie den ersten Spatenstich für die ersehnte KiTa mit ihrer holprigen Vorgeschichte...



Ein Leben in Frieden und Sicherheit erträumen sich Ahmed Saed und seine Frau Rakkima Habboush, vor allem für die Kinder Zeina (v. l.), Tareq, Hashem und Mohamad. Die Eltern hoffen, dass Mohamad durch die Behandlung deutscher Ärzte wieder laufen kann. − Foto: Jörg Schlegel

Drei Millionen Menschen sind aus Syrien geflohen, seit der Bürgerkrieg das Land zum Pulverfass...





Wohin sollen die Asylbewerber? Das Landratsamt sucht dringend neue Unterkünfte, denn der Zustrom ist so groß wie seit über 20 Jahren nicht mehr. − Foto: Archiv Jäger

Mit einem verständnislosen Kopfschütteln quittierte Passaus Landrat Franz Meyer die Anmerkung von...



Verzweiflung auf Papier: Tittlings Realschuldirektor Josef Laslo in seinem Büro mit einem Berg an Initiativbewerbungen aus Mappen und einzelnen E-Mails. Allen wurde abgesagt. − Foto: Lippert

"An den bayerischen Realschulen werden mehr als 90 Prozent der angehenden Realschullehrer abgelehnt"...



Stolz durften zehn Absolventen der Klasse für Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge ihre Zeugnisse für den Mittelschulabschluss entgegennehmen, darunter Talha Maqsood (23) aus Pakistan, der nun Mechatroniker werden möchte. − Foto: Kain

"Ich hab' selten so eine gute Prüfung abgenommen", lobte Inge Dondl von der Mittelschule St...



Eine Baustelle auf der A3. Foto: Jäger

Zum Start der Sommerferien kommende Woche bleibt es auf der A3 eng, und die Staugefahr steigt: Im...



Ziehen beruflich und privat an einem Strang: Margit und Florian Noé aus Passau vertreten gleiche Werte trotz unterschiedlicher Temperamente. − F.: Jäger

Jede dritte Ehe wird geschieden. Was machen die anders, die über Jahrzehnte zusammen bleiben...





"Mädchen sind einfach robuster", sagt die Hebamme Diane Mohrhauer, die ihr 4000. Baby Elena Fischl aus Garham im Arm hält. − Foto: Schlegel

Zwillinge oder Frühchen, Steißlage oder Sturzgeburt: Diane Mohrhauer kann nichts erschüttern...



Mähen und wenden: Die Arbeiten mit dem Heu erledigen heute Maschinen. Früher waren viele Tätigkeiten per Hand nötig. Foto: dpa

"Gmahde Wiesn" sind derzeit ein alltäglicher Anblick – es ist "Heigzeit"...



Dieses Metallgitter am Unterstand der Jungtiere haben Unbekannte aufgebrochen. August Hasreiter fand das Tor weit geöffnet. - Foto: Baumgartl

Von einem ungewöhnlichen Wildunfall berichtet die Polizeiinspektion Vilshofen am Montag...







Anzeige




Abonnent sein lohnt sich!


Prämienkatalog ansehenWerben Sie einen neuen Abonnenten und suchen Sie sich als Dankeschön eine Prämie im Prämienkatalog aus.

Im Prämienshop können Sie die gewünschte Prämie anfordern.
Weitere Prämien: