• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 4.03.2015





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




St. Florian  |  06.03.2013  |  19:30 Uhr

Wenn Benzin nur 90 Cent pro Liter kostet

von Katharina Häringer

Lesenswert (10) Lesenswert 13 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Auf beiden Seiten Stau und Helfer, die den Verkehr regeln: Das Resultat, wenn der Sprit so billig ist.  − Fotos: Häringer

Auf beiden Seiten Stau und Helfer, die den Verkehr regeln: Das Resultat, wenn der Sprit so billig ist.  − Fotos: Häringer

Auf beiden Seiten Stau und Helfer, die den Verkehr regeln: Das Resultat, wenn der Sprit so billig ist.  − Fotos: Häringer


Zeit ist Geld. Diesen Satz hört man eigentlich immer nur dann, wenn in möglichst kurzer Zeit viel Geld herangeschafft werden soll. Am Mittwoch hieß es auch: Zeit ist Geld. Doch es war genau umgekehrt. Für viel verstrichene Zeit sparte man sich Geld. Im österreichischen St. Florian bei Schärding konnte für 90 Cent pro Liter − egal ob Benzin oder Diesel − bei einer neu eröffneten Avanti-Tankstelle getankt werden. Aber nur zwischen 14 und 16 Uhr.

"Zuletzt war in Österreich der Sprit vor 15 Jahren so billig", erinnert sich ein Tankwart. Dementsprechend waren über 150 Österreicher ganz wild auf den billigen Saft. Ob Motorrad, Traktor, Kleinwagen oder Transporter − die Vielfalt an Fortbewegungsmitteln war riesig. Über drei Kilometer lang war der Stau rund um die Tankstelle. Die Wartezeit: Zwei Stunden, also genau so lange, wie die Tank-Happy-Hour andauerte. Wer da nicht um 14 Uhr in Tankhahnnähe war, ging leer aus, bzw. musste wieder zum üblichen Preis tanken. Diejenigen, die schon ganz ambitioniert ihre Kanister aus dem Kofferraum holen wollten, wurden gleich gebremst. Denn nur das Auto durfte von der günstigen Füllung profitieren. Insgesamt wurden 7500 Liter getankt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in Ihrer Donnerstags-Ausgabe der Passauer Neuen Presse (Landkreis Passau) vom 7. März.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
675939
St. Florian
Wenn Benzin nur 90 Cent pro Liter kostet
Zeit ist Geld. Diesen Satz hört man eigentlich immer nur dann, wenn in möglichst kurzer Zeit viel Geld herangeschafft werden soll. Am Mittwoch hieß es auch: Zeit ist Geld. Doch es war genau umgekehrt. Für viel verstrichene Zeit sparte
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/675939_Wenn-Benzin-nur-90-Cent-pro-Liter-kostet.html?em_cnt=675939
2013-03-06 19:30:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/06/teaser/130306_1728_29_39284857_dsc_0205_teaser.jpg
news






Anzeige



Mein Ort









Anzeige











Heimatminister Markus Söder hat am Mittwoch Details zur geplanten Behördenverlagerung vorgestellt. 395 neue Stellen soll Niederbayern bekommen. - Foto: dpa

Die Staatsregierung hat eines ihrer derzeit wichtigsten Projekte beschlossen: die Verlagerung von...



Helmut Kepler starb am Dienstag im Alter von 61 Jahren. − Foto: Schlegel

Bestürzung und tiefe Trauer hat die Nachricht vom plötzlichen Tod Helmut Keplers in der ganzen Stadt...



Elke Fuchs hat ihre alte Jeans extra aufgehoben. Heute ist sie glücklich mit ihrer neuen Figur. − Foto: Hiendl

Mittwochs hat Elke Fuchs frei. Da sportelt sie nicht. Dafür strampelt die 45-Jährige aus Hauzenberg...



Zurück zur Normalität: Seit kurzem geht Jan Maier zumindest wieder stundenweise in die Schule. Seine Klassenkameraden aus der 6A der Tittlinger Mittelschule und Lehrerin Barbara Christoph (stehend) freuen sich, dass der Elfjährige wieder mit ihnen lernen kann. − Foto: Jäger

Bei der Familie Maier in Allmunzen ist schon der Frühling eingekehrt. Frische Blumen und Pflanzen...



Ein Ausflug am 30. April 2011 hat alles dramatisch verändert: Nach einem Sturz in der Wallfahrtskirche St. Salvator sitzt Gabriele Schuhbaum dauerhaft im Rollstuhl. "Unser Leben ist verpfuscht", sagt Uwe Schuhbaum. Das Ehepaar ist von Landshut nach Triftern in eine behindertengerechte Wohnung gezogen, um näher am Bäderdreieck zu sein. − Foto: Jörg Schlegel

Ist die Pfarrei St. Salvator in der Wallfahrtskirche "Heilige Dreifaltigkeit" ihrer...





−Symbolfoto: dpa

Wenn die Alarmierung aus der Rettungsleitstelle kommt, zählt jede Sekunde. Mit Blaulicht und...



Zur angespannten Finanzlage gibt es in St. Josef bald einen Termin mit dem Finanzkammerdirektor des Bistums. Möglicherweise müssen Gebäude im Kirchenumfeld verkauft werden. (Foto: Eberle)

Der katholischen Kirche werden gerne unermessliche Reichtümer nachgesagt. Perfekt in dieses Bild...



−Symbolbild: dpa

Die Regierung von Niederbayern hat den Aktivisten des Vereins "Pro Rauchfrei" jetzt eine ordentliche...



Dreiköpfiges Schutzengel-Team: Josef jun., Helga und Josef Lehner hörten in der Nacht auf Faschingsdienstag die Hilfeschreie ihrer Nachbarn und retteten sie über die Dachgaube aus dem brennenden Haus. − Foto: Klotzek

Familie Lehner aus Walchsing bei Aldersbach (Landkreis Passau) hat in der Nacht auf den...



Professor Dr. Klaus Buchner stellte Zahlen und Forschungen vor, um die gesundheitlichen Gefahren durch Funkbelastung zu beschreiben. − Foto: Riedlaicher

Können elektromagnetische Felder krank machen? Der Satz stand als Frage formuliert zu Beginn auf der...





In einem Hotel in Büchlberg sollen Asylbewerber untergebracht werden. Ein Bauantrag auf...



Dreiköpfiges Schutzengel-Team: Josef jun., Helga und Josef Lehner hörten in der Nacht auf Faschingsdienstag die Hilfeschreie ihrer Nachbarn und retteten sie über die Dachgaube aus dem brennenden Haus. − Foto: Klotzek

Familie Lehner aus Walchsing bei Aldersbach (Landkreis Passau) hat in der Nacht auf den...



− Foto: Archiv dpa

Ein "schwerer sexueller Übergriff", so die niederbayerische Polizei, hat sich bereits vergangene...



−Screenshot: PNP

Der Passauer Bischof Stefan Oster (49) hat sich kritisch über das österreichische Internetmagazin...



Fünf Wochen Krankenhaus liegen hinter Michelle, hier auf einem Bild vom Beginn ihres Aufenthaltes auf der Isolierstation im Januar. − Foto: Handerek

Ein Jahr lang war es gut gegangen. Dank starker Medikamente konnte Michelle wie andere Gleichaltrige...







Anzeige