• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Taufkirchen an der Pram/Passau  |  27.11.2012  |  18:14 Uhr

Konnte der Opa seinen Enkel dazu bringen, die Oma zu töten?

von Isabel Metzger

Lesenswert (18) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Dieses Bild war offenbar typisch für das enge Verhältnis zwischen Opa und Enkel. Lukas Sch. musizierte von klein auf mit seinem Großvater. Dieser soll ihn dazu angestiftet haben, die Oma zu töten.  − F.: Piffer

Dieses Bild war offenbar typisch für das enge Verhältnis zwischen Opa und Enkel. Lukas Sch. musizierte von klein auf mit seinem Großvater. Dieser soll ihn dazu angestiftet haben, die Oma zu töten.  − F.: Piffer

Dieses Bild war offenbar typisch für das enge Verhältnis zwischen Opa und Enkel. Lukas Sch. musizierte von klein auf mit seinem Großvater. Dieser soll ihn dazu angestiftet haben, die Oma zu töten.  − F.: Piffer


Ein Enkel tötet auf brutalste Weise seine Oma. Als wäre diese Tat nicht schon unvorstellbar, so soll der Bursche auch noch vom Opa, dem Ehemann des Opfers, zu dem Mord angestiftet worden sein. "Mir sind keine vergleichbaren Fälle bekannt", betont Dirk Baier, stellvertretender Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen.

Die schreckliche Bluttat von Taufkirchen an der Pram (Oberösterreich) sorgt für Entsetzen. Enkel Lukas Sch. und Großvater Leopold D. sitzen in Untersuchungshaft. Der 18-Jährige hat ein Geständnis abgelegt. Leopold D., kurz Poldi genannt, bestreitet jedoch, dem Jugendlichen den Auftrag zum Mord gegeben zu haben. Er selbst hatte seine Frau Renate am 27. Oktober tot aufgefunden, als er von einem Klassentreffen heim kam. Die Frau, die jahrelang in Passau arbeitete, war brutal ermordet worden − mit mehreren Axtschlägen auf den Kopf und fünf Messerstichen in die Brust.

Soziologe Dirk Baier geht davon aus, dass Lukas Sch. und Poldi D. eine "sehr intensive persönliche Beziehung" hatten. Möglicherweise habe der Opa den Enkel stark geprägt. "Der Opa wurde zur Autorität", erklärt Baier. Es sei denkbar, dass Lukas seinen Großvater vor jeder Entscheidung konsultiert habe, dass der Opa womöglich sogar wichtiger war als die eigenen Eltern.

Lukas' Anwalt Peter Vogl aus Ried sprach bereits zweimal mit seinem Mandanten. "Er hat kein Motiv und dürfte von seinem Opa völlig manipuliert worden sein", sagt er in der Tageszeitung "Österreich". "Er trauert um seine Oma und ihm tut das alles furchtbar leid."

Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 28. November.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
594757
Taufkirchen an der Pram/Passau
Konnte der Opa seinen Enkel dazu bringen, die Oma zu töten?
Ein Enkel tötet auf brutalste Weise seine Oma. Als wäre diese Tat nicht schon unvorstellbar, so soll der Bursche auch noch vom Opa, dem Ehemann des Opfers, zu dem Mord angestiftet worden sein. "Mir sind keine vergleichbaren Fälle bekannt",
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/594757_Konnte-der-Opa-seinen-Enkel-dazu-bringen-die-Oma-zu-toeten.html?em_cnt=594757
2012-11-27 18:14:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/27/teaser/121127_1814_29_38347136_dantler_und_enkel_teaser.jpg
news




Anzeige




Anzeige



Mein Ort









Anzeige











Gegen 14.30 Uhr erreichten die Wallfahrer Marktl am Inn. Von dort sind es noch ca. drei Stunden Fußmarsch bis nach Altötting. - Foto: Christoph Kleiner

Beten, damit ein Wunsch in Erfüllung geht, Danke sagen oder einfach mal sehen...



−Symbolbild: Michael Kappeler/dpa

Einer 61-jährigen Frau wurde am Donnerstagnachmittag während ihres Einkaufs die Handtasche mit...



Johann Gregor Schymalla wird seit Sonntag vermisst. − Foto: Polizei

Freunde und Familie "fahnden" über Facebook bereits seit Sonntag nach Johann Schymalla (22) - am...



Ihren Rausch schlafen Betrunkene oft auf dem Rasen aus. Kein schöner Anblick, meinen viele Passanten, die – wie der Mann rechts auf der Bank – nur mal das Grün mitten in der Stadt genießen wollen.

Das warme Frühlingswetter hat auch die "Bewohner" des Klostergartens endgültig aus dem...



"Jeder von uns denkt: Da kann nur was passiert sein", fasst ein Freund und Kollege die Stimmung im...





Komplexe Fragen hat das "BürgerForum live" des Bayerischen Fernsehens gestern auf Oberhaus angerissen:Tilman Schöberl (l.) moderierte die Sendung. − Fotos: Jäger

"Glaube ja, Kirche nein – wie wichtig ist kirchliches Leben" – das Thema...



Der Kletterwald vor ihren Balkonen ist vielen Bewohnern von Haus Valentin ein Dorn im Auge. Bäume sollen ihn kaschieren. Doch wohin sie gesetzt werden, ist eine heikle Frage. Nach dem Schnellschuss des Investors will die Gemeinde das nun selbst regeln. − Foto: Archiv Kain

Sie dachten, vor ihren Balkonen entsteht ein Park. Bis eines Tages ein Lastwagen bei Haus Valentin...



Etwa 300000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur Maidult. Wenn das Wetter ähnlich gut ist, könnten es heuer noch mehr werden, weil das Fest einen Tag länger dauert. Foto: Jäger/Archiv

Das überlastete Mobilfunknetz war in den vergangenen Jahren oft ein Ärgernis für Dultbesucher...



Johann Gregor Schymalla wird seit Sonntag vermisst. − Foto: Polizei

Freunde und Familie "fahnden" über Facebook bereits seit Sonntag nach Johann Schymalla (22) - am...



Wenn die Alarmierung kommt, dann müssen die Kameraden ausrücken. Auch wenn der Alarm von einem Objekt kommt, zu dem man erst in der Vorwoche umsonst gefahren ist. − Foto: Archiv Schlegel

"Wir haben mehr Fehlalarme als andere Feuerwehren tatsächliche Einsätze." Es ist ein Ärgernis...





Sie freuen sich schon auf den nächsten Hallenbad-Besuch: Bürgermeister Franz Krah (v.l.) überreichte Maximilian, Josef und dem kleinen Valentin Elender einen Gutschein für 30 freie Eintritte ins "pob". Mama Gabi Elender freute sich mit ihren Buben. − Foto: Schlegel

Da strahlten die Augen von Maximilian (7), Josef (5) und Valentin Elender (1) aus Afham: Sie dürfen...



Auch Leni (r.) und Lou kamen im Doppelpack zur Welt: In Bayern ist schon jede 55. Geburt eine Mehrlingsgeburt.1927 waren es im Jahr 2013, 27 Mal wurden Drillinge geboren. − Foto: dpa - picture alliance / dpa

Doppelt freuen können sich viele bayerische Eltern: Im Freistaat gibt es immer häufiger...



Gegen 14.30 Uhr erreichten die Wallfahrer Marktl am Inn. Von dort sind es noch ca. drei Stunden Fußmarsch bis nach Altötting. - Foto: Christoph Kleiner

Beten, damit ein Wunsch in Erfüllung geht, Danke sagen oder einfach mal sehen...







Anzeige