• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Passau  |  09.11.2012  |  18:55 Uhr

Zu wenig Platz für noch mehr Asylbewerber

Lesenswert (282) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die neueste Unterkunft für Asylbewerber steht in Vilshofen. Die ehemalige Discothek bietet Raum für 80 Bewohner. Doch der Platz reicht nicht aus.  − Foto: Fischer

Die neueste Unterkunft für Asylbewerber steht in Vilshofen. Die ehemalige Discothek bietet Raum für 80 Bewohner. Doch der Platz reicht nicht aus.  − Foto: Fischer

Die neueste Unterkunft für Asylbewerber steht in Vilshofen. Die ehemalige Discothek bietet Raum für 80 Bewohner. Doch der Platz reicht nicht aus.  − Foto: Fischer


In den vergangenen Tagen hat jeder Bürgermeister im Landkreis einen Anruf von Landrat Franz Meyer bekommen. Der ist auf der Suche nach geeigneten Unterkünften für Asylbewerber. Der Landkreis muss die Menschen, die von der Regierung von Niederbayern zugewiesen werden, aufnehmen. "15 sind es derzeit jede Woche zusätzlich", so Meyer gegenüber der PNP.

Der Platz reicht langsam nicht mehr aus, neue Unterbringungsmöglichkeiten werden gesucht.

Allerdings: "Es besteht dringender Handlungsbedarf bei den Bearbeitungszeiten der Asylanträge und den Visumsbestimmungen", so der Landrat, der sich bereits schriftlich an den Bayerischen Innenminister und an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich gewandt hat, ebenso an Europapolitiker und die Staatssekretäre aus der Region: "Es ist festzustellen, dass bei den Asylbewerbern aus Serbien und Mazedonien nahezu keine Aussicht auf Asyl besteht und wirtschaftliche Gründe der Auslöser für die Asylgesuche sind", so Franz Meyer. Das könne auf Dauer nicht so bleiben. − red/ek

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse (Landkreis Passau) vom 10. November.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
579433
Passau
Zu wenig Platz für noch mehr Asylbewerber
In den vergangenen Tagen hat jeder Bürgermeister im Landkreis einen Anruf von Landrat Franz Meyer bekommen. Der ist auf der Suche nach geeigneten Unterkünften für Asylbewerber. Der Landkreis muss die Menschen, die von der Regierung von Nied
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/579433_Zu-wenig-Platz-fuer-noch-mehr-Asylbewerber.html
2012-11-09 18:55:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/09/teaser/121109_1853_29_38150692_dsc_0149_teaser.jpg
news






Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige











−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



Aus diesem total demolierten Mazda hat die Feuerwehr am Dienstagmorgen einen 57-jährigen Mann geborgen. Er hatte beim Abbiegen von der Autobahnausfahrt auf die B12 einen Laster übersehen. Der Mann wurde im Wagen eingeklemmt. − Foto: Nöhbauer

Seit dem Morgen laufen die Bergungsarbeiten wegen des schweren Unfalls an der Autobahnausfahrt...



Foto: Pierach

Ein Mann, der in Niederbayern eine Hausfrau mit 36 Messerstichen getötet hat...



−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...



Unfall mit vier Fahrzeugen auf der B12 – die olizei geht von einem Schaden von rund 25000 Euro aus. Sechs Insassen wurden leicht verletzt. − Foto: Schlegel

Zähflüssiger Verkehr herrschte gestern gegen 13.15 Uhr auf der B12. Es ging nur langsam voran...





−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...



−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



Shell-Stationsleiterin Stefanie Huber (34) nahm dem Schleuser den Autoschlüssel ab. Damit die Situation nicht eskaliert, stellte sich Stammkunde und Unternehmer Jörg Jahn (43) dazu. − Foto: Eberle

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei Dienstagmittag zwischen Passau und...



Freuen sich über das Elektroauto, das ab sofort für Dienstfahrten der Gemeinde Ortenburg eingesetzt wird: (v.l.) Kämmerer Simon Loher, Bauamtsleiter Stefan Pletz, Bürgermeister Stefan Lang und Geschäftsleiter Rainer Brey. − Foto: Fischer

Da staunten die Ortenburger nicht schlecht, als Bürgermeister Stefan Lang am Montag Nachmittag mit...



Sterbehilfe ist ein Thema, zu dem es so viele Meinungen gibt wie Gründe für den Wunsch nach dem...





"Stark und sichtbar" macht die Plattform INDIGO Ostbayerns Hochschulen im Bereich Internet und Digitalisierung, betont Prof. Burkhard Freitag. − F.: Uni Passau

Ihre Kompetenzen im Bereich Internet und Digitalisierung wollen die ostbayerischen Universitäten und...



11 000 Filialen in Deutschland hatte der Schlecker-Konzern zu Spitzenzeiten. Das Ende von Schlecker 2012 war auch das Ende der heute leerstehenden Filiale in Ortenburg (Bild). Angela Röhrner hat hier 17 Jahre gearbeitet. Die Arbeitslose vermisst die Zeit. − Foto: Maier

Gleich zweimal war der Untergang der Drogeriemarktkette Schlecker zuletzt TV-Stoff. Nach der Sat...



Eine Minute bei 3000 U/min füllt den großen Ballon mit Schadstoffen (r.), eine Minute bei 1000 U/min den kleinen (l.). Davon überzeugten zwei Berufsfachschülerinnen (l. und r.) die Ehrengäste Alois Ortner (ADAC und Stadtrat), Jürgen Wolz (TÜV Süd), Bernd Sibler (Kultus-Staatssekretär) und Gerlinde Kaupa (stv. Landrätin).

Eine Tasse Benzin verbraucht ein Auto, wenn der Fahrer es mit quietschenden Reifen von der Ampel...



Ein Mann und sein Auto: Mit einem Mazda 6 wie diesem will Rainer Heinzlsperger am Wochenende einen Weltrekord brechen. − Foto: PNP

Einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg hat er bislang noch nicht, sagt Rainer...



"Ich bin ganz und gar von der Traditions-Marke angetan." Jarolsav Horowitz, Mitgesellschafter bei der Bavaria Fruchtsaft Vertriebs GmbH, zeigt stolz das bekannte Emblem des Rottaler Saftes auf der Apfelsaft-Verpackung. − Foto: Jörg Schlegel

Seit ein paar Wochen wird wieder Fruchtsaft am Traditions-Standort Rotthalmünster produziert...







Anzeige