• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Hauzenberg  |  06.03.2013  |  17:10 Uhr

Neonazi-Attacke − das Opfer ist ein bekannter Fußballer

von Werner Schötz

Lesenswert (9) Lesenswert 22 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Politischer Flüchtling, begnadeter Fußballer: Nsumbu Dituabanza Belmond kickt seit der Winterpause 2009/10 für den FC Sturm Hauzenberg.  − Foto: Lakota

Politischer Flüchtling, begnadeter Fußballer: Nsumbu Dituabanza Belmond kickt seit der Winterpause 2009/10 für den FC Sturm Hauzenberg.  − Foto: Lakota

Politischer Flüchtling, begnadeter Fußballer: Nsumbu Dituabanza Belmond kickt seit der Winterpause 2009/10 für den FC Sturm Hauzenberg.  − Foto: Lakota


Das Opfer des hinterhältigen Angriffs zweier gewaltbereiter Neonazis auf einen hilfsbereiten Afrikaner vom Montagabend in Hauzenberg ist nach PNP-Recherchen kein "namenloser" Asylbewerber, sondern ein über Ostbayern hinaus bekannter Fußballer: der für den FC Sturm Hauzenberg in der Bezirksliga Ost kickende ehemalige kongolesische Profi und Nationalspieler Nsumbu Dituabanza Belmond (31).

"Wir sind alle noch absolut schockiert von dieser feigen Tat", sagte FC-Sturm-Abteilungsleiter Markus Reischl, den www.heimatsport.de am Mittwoch telefonisch im FC-Trainingslager im kroatischen Umaq am Handy erreichte. "So etwas darf nie und nimmer toleriert werden, da hat Belmond die volle Unterstützung seiner Teamkameraden und des Vereins", so Reischl, der seinen Mittelfeldspieler in höchsten Tönen lobt: "Belmond ist nicht nur ein tadelloser Sportsmann, sondern auch abseits des Fußballplatzes immer hilfsbereit. Und dass er dann nur wegen seiner Hautfarbe attackiert wird − da hoffen wir alle, dass die Täter ihre gerechte Strafe bekommen."

Immer den Ball im Blick: Nsumbu Dituabanza Belmond im Testspiel des FC Sturm Hauzenberg vor zwei Wochen gegen den 1. FC Bad Kötzting.  − Foto: Lakota

Immer den Ball im Blick: Nsumbu Dituabanza Belmond im Testspiel des FC Sturm Hauzenberg vor zwei Wochen gegen den 1. FC Bad Kötzting.  − Foto: Lakota

Immer den Ball im Blick: Nsumbu Dituabanza Belmond im Testspiel des FC Sturm Hauzenberg vor zwei Wochen gegen den 1. FC Bad Kötzting.  − Foto: Lakota


Dituabanza, der seit der Winterpause 2009/2010 weit über 100 Pflichtspiele für den FC Sturm absolviert hat, konnte am Mittwoch per Bus ins Trainingslager mitreisen. Bleibende Schäden wird der 31-Jährige glücklicherweise nicht von der Attacke davontragen. Er habe sich vor diesem Vorfall auch noch nie auf dem Fußballplatz rassistischen Anfeindungen ausgesetzt gesehen, berichtet Dituabanzas Mitspieler Philipp Roos gegenüber heimatsport.de.

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag, 7. März in der PNP. 



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











Ist der Hausrat hin, werden aus staatlichen Leistungen und Spenden nun 80 Prozent des Schadens gedeckt. − Foto: Jäger

Der Stadtrat hat gestern die Kriterien für die dritte Runde der Auszahlung von Spenden aus der...



Aufgefallen sind sie wohl jedem Ruhstorfer schon einmal, jetzt sind sie auch Thema im...



Das Otterskirchener Schulhaus werden im kommenden Schuljahr keine Erstklässler besuchen. Erst im Jahr darauf gibt es wieder genug ABC-Schützen, um zwei Klassen bilden zu können. − F.: Baumgartl

Bis zuletzt hatten Schulleiterin Anni Voggenreiter und Bürgermeister Franz Langer darum gekämpft...



Beim KiTa-Spatenstich haben noch gut lachen (v. l.) Dekan Christian Altmannsberger, Caritas Fachberaterin Emmi Fisch, Kiga-Leiterin Christine Heilmaier, BGM Stephan Gawlik, 2. BGM Frank Kubitschek, Heinrich Schneider, Albert Koeberl, Michael Bauer und Alois Weber. −F.: cp

Gerade erst haben sie den ersten Spatenstich für die ersehnte KiTa mit ihrer holprigen Vorgeschichte...



Ein Leben in Frieden und Sicherheit erträumen sich Ahmed Saed und seine Frau Rakkima Habboush, vor allem für die Kinder Zeina (v. l.), Tareq, Hashem und Mohamad. Die Eltern hoffen, dass Mohamad durch die Behandlung deutscher Ärzte wieder laufen kann. − Foto: Jörg Schlegel

Drei Millionen Menschen sind aus Syrien geflohen, seit der Bürgerkrieg das Land zum Pulverfass...





Wohin sollen die Asylbewerber? Das Landratsamt sucht dringend neue Unterkünfte, denn der Zustrom ist so groß wie seit über 20 Jahren nicht mehr. − Foto: Archiv Jäger

Mit einem verständnislosen Kopfschütteln quittierte Passaus Landrat Franz Meyer die Anmerkung von...



Verzweiflung auf Papier: Tittlings Realschuldirektor Josef Laslo in seinem Büro mit einem Berg an Initiativbewerbungen aus Mappen und einzelnen E-Mails. Allen wurde abgesagt. − Foto: Lippert

"An den bayerischen Realschulen werden mehr als 90 Prozent der angehenden Realschullehrer abgelehnt"...



Stolz durften zehn Absolventen der Klasse für Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge ihre Zeugnisse für den Mittelschulabschluss entgegennehmen, darunter Talha Maqsood (23) aus Pakistan, der nun Mechatroniker werden möchte. − Foto: Kain

"Ich hab' selten so eine gute Prüfung abgenommen", lobte Inge Dondl von der Mittelschule St...



Eine Baustelle auf der A3. Foto: Jäger

Zum Start der Sommerferien kommende Woche bleibt es auf der A3 eng, und die Staugefahr steigt: Im...



Ziehen beruflich und privat an einem Strang: Margit und Florian Noé aus Passau vertreten gleiche Werte trotz unterschiedlicher Temperamente. − F.: Jäger

Jede dritte Ehe wird geschieden. Was machen die anders, die über Jahrzehnte zusammen bleiben...





"Mädchen sind einfach robuster", sagt die Hebamme Diane Mohrhauer, die ihr 4000. Baby Elena Fischl aus Garham im Arm hält. − Foto: Schlegel

Zwillinge oder Frühchen, Steißlage oder Sturzgeburt: Diane Mohrhauer kann nichts erschüttern...



Mähen und wenden: Die Arbeiten mit dem Heu erledigen heute Maschinen. Früher waren viele Tätigkeiten per Hand nötig. Foto: dpa

"Gmahde Wiesn" sind derzeit ein alltäglicher Anblick – es ist "Heigzeit"...



Dieses Metallgitter am Unterstand der Jungtiere haben Unbekannte aufgebrochen. August Hasreiter fand das Tor weit geöffnet. - Foto: Baumgartl

Von einem ungewöhnlichen Wildunfall berichtet die Polizeiinspektion Vilshofen am Montag...







Anzeige