• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Schimmelbach  |  29.11.2012  |  17:01 Uhr

Hier haben bedrohte Tiere eine Arche

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die vom Aussterben bedrohten alpinen Steinschafe fühlen sich pudelwohl in Silvia Buttlers "Nutztierarche".  − Fotos: Heindl

Die vom Aussterben bedrohten alpinen Steinschafe fühlen sich pudelwohl in Silvia Buttlers "Nutztierarche".  − Fotos: Heindl

Die vom Aussterben bedrohten alpinen Steinschafe fühlen sich pudelwohl in Silvia Buttlers "Nutztierarche".  − Fotos: Heindl


Sylvia Buttler lebt im Einklang mit der Natur. Vor eineinhalb Jahren hat sie in Schimmelbach ihre "Nutztierarche" eröffnet, in der sie bedrohte Tierarten züchtet. Als gelernte Naturpädagogin veranstaltet sie zudem Erlebnistage auf dem Bauernhof, an denen sie Kinder an die Natur und die Tierwelt heranführt.

 Der entlegene Hof bei Neureichenau, auf dem sie mit ihrem Mann lebt und arbeitet, ist stolze 200 Jahre alt. Bevor die Buttlers ihn erwarben und sanierten, war er viele Jahre leergestanden. Die gebürtige Rheinländerin fühlt sich sehr wohl dort. Zwar ist der Bayerische Wald nicht ihre Wahlheimat − ihr Mann musste aus beruflichen Gründen umziehen. "Doch es ist sehr schön hier", sagt sie. Das Gelände um das Wohnhaus hat sie liebevoll für ihre Tiere hergerichtet. Außer den Nutztieren bietet es drei Hunden, zwei Katzen und zwei Eseln ein schönes Zuhause.

 Das Wohl ihrer Tiere steht für Sylvia Buttler an erster Stelle. Als der TV-Sender Sat 1 wegen eines Berichts bei ihr anfragte, lehnte sie ab, um die Ruhe auf dem Hof nicht unnötig zu stören. Auf Werbung verzichtet sie dafür gerne.

 Schon lange hielt die Naturpädagogin Schafe und Hühner, bevor sie vor etwa zehn Jahren auf die alten Rassen stieß. Höfe, die diese alten und bedrohten Rassen züchten, führen den Titel "Nutztierarche".

 Zwei extrem seltene Nutztierarten züchtet sie seitdem. Vom Alpinen Steinschaf leben momentan vier Mutterschafe und sieben Lämmer auf dem Hof.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
596693
Schimmelbach
Hier haben bedrohte Tiere eine Arche
Sylvia Buttler lebt im Einklang mit der Natur. Vor eineinhalb Jahren hat sie in Schimmelbach ihre "Nutztierarche" eröffnet, in der sie bedrohte Tierarten züchtet. Als gelernte Naturpädagogin veranstaltet sie zudem Erlebnistage auf dem Bauer
http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/hauzenberg/596693_Hier-haben-bedrohte-Tiere-eine-Arche.html
2012-11-29 17:01:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/29/teaser/121129_1659_29_38369336_dsc_0440_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Autohaus Unrecht




Anzeige











Bei einer groß angelegten Durchsuchungsaktion in der niederbayerischen Rockerszene wurden am...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



Die Herbstidylle am Tittlinger Dreiburgensee trügt: In einer anonymen Anzeige wird den Fischern Tierquälerei vorgeworfen. − Foto: Jäger

Eine anonyme Anzeige gegen den Fischereiverein Dreiburgenland Tittling beschäftigt derzeit die...



Der Stadtrat hatte vor vier Wochen beschlossen, die Ladezonen am Stadtplatz aufzulösen, weil sie nach Aussagen von Geschäftsleuten nicht benötigt würden. Wie das Bild zeigt, suchen sich die Ausfahrer andere Zonen aus wie den Bürgersteig gegenüber dem Rathaus, wo zudem absolutes Halteverbot herrscht. Hinzu kommt, dass die Kleiderständer der Geschäfte den halben Bürgersteig in Anspruch nehmen. Wunsch der Stadt ist es, dass 2,50 Meter Bürgersteig für den Fußgänger frei bleiben. − Foto: Rücker

Wenn es um die Parkplätze am Stadtplatz geht, herrscht gegenwärtig Chaos – im täglichen Kampf...



Aus Alt wird demnächst viel Neu: Auf dem brachliegenden Areal der früheren Innstadt-Brauerei neben der Kapuzinerstraße soll ein großes neues Wohnquartier entstehen. − Foto: Jäger

Die Investoren, die in den kommenden drei, vier Jahren das rund 16000 Quadratmeter große...





−Symbolfoto: dpa

Der Dieselmotoren-Hersteller Hatz mit Sitz in Ruhstorf (Lkr. Passau) verlagert Teile seiner...



−Symbolfoto: Binder

Bei einer Großkontrolle auf der A3 bei Passau hat die Polizei bei jedem dritten Lkw Mängel...



Ein Blick auf den Baumarkt-Parkplatz in Hauzenberg am Mittwoch Mittag. So ähnlich sah es auch am Dienstag Mittag dort aus. Ein Rentner parkte eine Fahrerin derart zu, dass sie nicht aussteigen, nicht vor- und zurückfahren konnte, offenbar als "Strafe" dafür, dass sie auf der riesigen und fast leeren Teerfläche aus seiner Sicht nicht korrekt geparkt hatte und mit ihrem Parkmanöver zwei Plätze in Anspruch genommen hatte. Zehn Minuten war die Fahrerin in ihrem Lupo gefangen. Erst dann fuhr der 79-Jährige weg und ließ die Frau frei. − Foto: Riedlaicher

Ein äußerst skurriler Fall von "Kampfparken" hat sich diese Woche auf dem fast leeren Parkplatz des...



Shell-Stationsleiterin Stefanie Huber (34) nahm dem Schleuser den Autoschlüssel ab. Damit die Situation nicht eskaliert, stellte sich Stammkunde und Unternehmer Jörg Jahn (43) dazu. − Foto: Eberle

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei Dienstagmittag zwischen Passau und...



Sterbehilfe ist ein Thema, zu dem es so viele Meinungen gibt wie Gründe für den Wunsch nach dem...





Die elektronische Höhenverstellung von Küche und Herd demonstrierte Herbert Schmitmeier, geschäftsführender Gesellschafter des Vita d’Oro-Wohnparks (l.). Bürgermeister Jürgen Fundke (2.v.l.) zeigte sich beeindruckt. − Fotos: Georg Gerleigner

Eine innovative Idee oder ein neues Produkt habe stets Skeptiker, sagt Herbert Schmitmeier...



"Ich bin ganz und gar von der Traditions-Marke angetan." Jarolsav Horowitz, Mitgesellschafter bei der Bavaria Fruchtsaft Vertriebs GmbH, zeigt stolz das bekannte Emblem des Rottaler Saftes auf der Apfelsaft-Verpackung. − Foto: Jörg Schlegel

Seit ein paar Wochen wird wieder Fruchtsaft am Traditions-Standort Rotthalmünster produziert...



Eike Hallitzky − Foto: dpa

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Eike Hallitzky aus Neuburg am Inn bei Passau ist neuer...



In der Uferzone, die sonst vom Wasser überspült ist, wurde fleißig Totholz gesammelt und der Zugang zum Dreiburgensee verbessert. − Fotos: Heisl

Um die 50 Tittlinger sind dem Aufruf von Bürgermeister Helmut Willmerdinger gefolgt: Sie traten am...



Dimitar Doychev Doychev aus Bulgarien macht seit 1. September eine Ausbildung zum Bäcker bei der Bio-Bäckerei Wagner in Ruderting. − Foto: Jäger

Mehr als 1300 junge Menschen sind in diesem Jahr für eine Ausbildung nach Deutschland gekommen...







Anzeige