• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.08.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Simbach  |  07.01.2013  |  12:08 Uhr

Das Geld steht im Wald

von Petra Schlierf

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf

Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf

Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf


Eine Menge Holz steht in den Wäldern im ganzen Landkreis. Schließlich gehört es dort auch hin. Wenn sich allerdings nichts ändert, wird man in einigen Jahrzehnten trotz Wald kaum noch Bäume sehen. Schuld ist der Klimawandel. Damit die Waldbesitzer ihre Bestände jetzt zukunftssicher umbauen, steht ihnen Regina Gangkofner seit Anfang Dezember zur Seite. Als Klimafachkraft wird sie ein halbes Jahr lang im südlichen Landkreis Rottal-Inn Waldbesitzern helfen, Mischbaumarten einzubringen.

Denn Wald ist nicht gleich Wald: Die Fichte ist im Landkreis weit verbreitet und bisher ist diese Baumart auch eine gute Wahl gewesen. Das allerdings wird sich drastisch ändern, je wärmer und trockener das Klima auch in Niederbayern wird. Denn das gefällt der Fichte gar nicht, schließlich ist sie hier nicht heimisch und mag es lieber kalt und nass.

Robuster als Fichten wären Arten wie die Lärche und der Ahorn. Die Tanne verträgt veränderte Klimabedingungen ebenfalls besser.

Dass Fichtenmonokulturen keine Zukunft haben, wissen viele Eigentümer schon, der Umbau der Wälder ging aber trotzdem so langsam, dass das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Pfarrkirchen handlungsbedarf sah und Klimafachkräfte einstellte. Finanziert werden die Stellen durch Mittel des Staatsministeriums.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 8. Januar in der Passauer Neuen Presse. − ps








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
626154
Simbach
Das Geld steht im Wald
Eine Menge Holz steht in den Wäldern im ganzen Landkreis. Schließlich gehört es dort auch hin. Wenn sich allerdings nichts ändert, wird man in einigen Jahrzehnten trotz Wald kaum noch Bäume sehen. Schuld ist der Klimawandel. Dami
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/simbach/626154_Das-Geld-steht-im-Wald.html?em_cnt=626154
2013-01-07 12:08:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1123_29_38690740_klima_teaser.jpg
news




Anzeige





Mein Ort








Anzeige





Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












− Foto: Archiv dpa

Ohne Helm war in der Nacht auf Samstag ein Motorradfaher auf der Südeinfahrt von Pfarrkirchen...



Auf ein fröhliches und friedliches Altstadtfest stießen nach dem Anzapfen Bürgermeister Wolfgang Beißmann (vorne 3. von rechts) und die Ehrengäste an. − Foto: Steimle

Einen Bilderbuchstart hat das 22. Pfarrkirchner Altstadtfest hingelegt. Am Freitagabend hat es...



Genießt großes Vertrauen im Kreistag: Uwe Lohr, neuer Intendant am Theater an der Rott. − Foto: Winkler

Ein "wirtschaftliches Vorzeigemodell" wollte Karl M. Sibelius aus dem Theater an der Rott machen...



Anstoßen auf fünf schöne, gemütliche Volksfesttage: von links Markträtin Resi Brandhuber, 3. Bürgermeisterin Maria Bellmann, stellvertretender Landrat Helmuth Lugeder, Bezirksrat Dr. Thomas Pröckl, Festwirtin Elke Stegmüller, MdB Max Straubinger, Bürgermeister Alfons Sittinger und Festwirt Ludwig Stegmüller. − Fotos: Machtl

"O’zapft is", heißt es seit Freitagabend in der Kollbachmetropole. Genau um 17...



Noch einmal den bunten Geist des Tassilo-Gymnasiums spüren: Lisa Großwieser an der Erinnerungssäule der Abiturienten. − Foto: Schaffarczyk

Mit unserer Interview-Serie "Leute von nebenan" wollen wir öffentlich bekannte und weniger bekannte...





Genießt großes Vertrauen im Kreistag: Uwe Lohr, neuer Intendant am Theater an der Rott. − Foto: Winkler

Ein "wirtschaftliches Vorzeigemodell" wollte Karl M. Sibelius aus dem Theater an der Rott machen...



Erstaufnahme mal anders: Im Garten der Wagners warten 28 afghanische Flüchtlinge auf die Polizei. Ingrid und Manfred Wagner hatten sie zufällig getroffen, mitgenommen und mit Essen und Trinken versorgt. − Foto: PI Simbach

Die Polizei Simbach schickte am Mittwoch folgende Meldung an die PNP-Redaktion: "Ehepaar nahm 28...



Demographie-Experte Christian Rindsfüßer (2. v. r.) vom SAGS-Institut überreichte die Umfrageergebnisse an Landrat Michael Fahmüller (2. v. l.), Waldemar Herfellner (r.), Leiter des Fachbereichs Kreisentwicklung, und dessen Mitarbeiter Martin Siebenmorgen. − Foto: gk

Was kann der Landkreis Rottal-Inn tun, um Antworten auf die Fragen zu finden...



Heimat- und Finanzminister Dr. Markus Söder (Mitte) überreichte einen Förderbescheid der Staatsregierung über 100000 Euro für das Regionalmanagement an Landrat Michael Fahmüller (7.v.l.), MdL Reserl Sem (9.v.l) und die Mitglieder der Lenkungsgruppe. − Foto: gk

Ein ganz besonderer Geldbote stattete dem Landkreis am Montagnachmittag, 27. Juli, einen Besuch ab...



Rot und prall gefüllt: Im öffentlichen Bücherschrank Schönau sucht Paul Setzermann gerade nach frischem Lesestoff.

Ein knallroter Verteilerkasten steht seit Kurzem an der Baron-Riederer-Straße 18 in Schönau...





Das Feuer-Spektakel der Wikingergruppe "Odins Hörner" sorgte für Begeisterungsstürme beim Publikum auf dem Marktplatz. − Foto: Kreibich

"Wir sind mehr als zufrieden. Es waren zwei tolle Tage für den ganzen Markt Wurmannsquick"...







Anzeige