• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 1.09.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Simbach  |  07.01.2013  |  12:08 Uhr

Das Geld steht im Wald

von Petra Schlierf

Lesenswert (3) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf

Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf

Die Mission Waldrettung ist zwar keine einfache, aber auch keine unmögliche Aufgabe. Klimafachkraft Regina Gangkofner und Revierleiter Gerhard Reiter wollen einige Waldstücke gezielt fit für ein gewandeltes Klima machen.  − Foto: Schlierf


Eine Menge Holz steht in den Wäldern im ganzen Landkreis. Schließlich gehört es dort auch hin. Wenn sich allerdings nichts ändert, wird man in einigen Jahrzehnten trotz Wald kaum noch Bäume sehen. Schuld ist der Klimawandel. Damit die Waldbesitzer ihre Bestände jetzt zukunftssicher umbauen, steht ihnen Regina Gangkofner seit Anfang Dezember zur Seite. Als Klimafachkraft wird sie ein halbes Jahr lang im südlichen Landkreis Rottal-Inn Waldbesitzern helfen, Mischbaumarten einzubringen.

Denn Wald ist nicht gleich Wald: Die Fichte ist im Landkreis weit verbreitet und bisher ist diese Baumart auch eine gute Wahl gewesen. Das allerdings wird sich drastisch ändern, je wärmer und trockener das Klima auch in Niederbayern wird. Denn das gefällt der Fichte gar nicht, schließlich ist sie hier nicht heimisch und mag es lieber kalt und nass.

Robuster als Fichten wären Arten wie die Lärche und der Ahorn. Die Tanne verträgt veränderte Klimabedingungen ebenfalls besser.

Dass Fichtenmonokulturen keine Zukunft haben, wissen viele Eigentümer schon, der Umbau der Wälder ging aber trotzdem so langsam, dass das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Pfarrkirchen handlungsbedarf sah und Klimafachkräfte einstellte. Finanziert werden die Stellen durch Mittel des Staatsministeriums.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 8. Januar in der Passauer Neuen Presse. − ps








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
626154
Simbach
Das Geld steht im Wald
Eine Menge Holz steht in den Wäldern im ganzen Landkreis. Schließlich gehört es dort auch hin. Wenn sich allerdings nichts ändert, wird man in einigen Jahrzehnten trotz Wald kaum noch Bäume sehen. Schuld ist der Klimawandel. Dami
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/simbach/626154_Das-Geld-steht-im-Wald.html?em_cnt=626154
2013-01-07 12:08:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1123_29_38690740_klima_teaser.jpg
news




Anzeige





Mein Ort








Anzeige





Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Das Krematorium soll zwischen B12 und dem Spannungswerk am Ortseingang von Ering entstehen. Eine Bürgergruppe ist gegen den Bau. Sie befürchtet, die Attraktivität der Gemeinde könnte leiden. Die Grundstücksverhandlungen sind vorerst gescheitert, der Bauantrag wurde zurückgezogen. − Foto: Decher

Karl Koch möchte ein Krematorium im Eringer Gewerbegebiet bauen – zwischen B12 und...



Ehre für Simbacher Stadtrat: Staatsministerin Aydan Özoguz überreicht die Dankurkunde an Stefan Lehner. − Foto: red

Für sein ehrenamtliches Engagement im Umgang mit Flüchtlingen erhielt am Samstagabend Stadtrat...



Einen wichtigen Punkt auf der Tagesordnung handelten die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung...



Nach der Prüfung: die erfolgreichen Teilnehmer mit den Kursleiters und Hundeobmänner Manfred Spöckmer (2. von rechts) und Walter Kintzl (rechts). − Foto: red

Die BJV-Kreisgruppe Pfarrkirchen hat wieder einen Hundeführerlehrgang für Jagdhunde durchgeführt...



Aus dieser Ladefläche des Kastenwagens retteten die oberösterreichischen Polizisten 26 Flüchtlinge. − Foto: Daniel Scharinger

Bei dieser Meldung stockt einem der Atem: In St. Peter am Hart im oberösterreichischen Bezirk...





Landrat Michael Fahmüller (l.) und Ludwig Zeiler als Leiter der Kommunalaufsicht (r.) überraschten Bürgermeister Wolfgang Beißmann mit dem neuen Ortsschild für Pfarrkirchen. − Foto: gk

Jetzt hat es der Bürgermeister schwarz auf weiß, oder richtig gesagt: schwarz auf gelb: Pfarrkirchen...



Nicht als (über)eilige Replik auf die Hakenkreuz-Schmierereien auf der Straße bei Zainach am...



Zahlreiche Bürger kamen zum Start der Unterschriftenaktion und verliehen damit der Forderung nach einem schnellen Bau einer Umgehungsstraße (B20) in Gumpersdorf Nachdruck. − Foto: red

Der Förderverein Umgehungsstraße Gumpersdorf hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde eine...



Volle Konzentration vor dem Schuss: Dreifachsieger Karl Stocker. − Foto: Singer

Bei der auf Tontauben ausgetragenen Schießmeisterschaft der Kreisgruppe Pfarrkirchen des Bayerischen...



Menschlicher Kontakt ist wichtig: (v.li.) Marille Huber vom Helferkreis Ulbering und Pfarrer Joachim Steinfeld, der das Projekt koordiniert, vor der Notunterkunft mit den Hausbewohnern Abir Zakkour, ihrem Mann Majd, ihrem Sohn Tarek (Mitte) sowie Bahaa, der beim TSV Ulbering Fußball spielt. − Foto: Decher

Fernseher sind wichtig im Asylbewerberhaus in Ulbering. Sie helfen, ein bisschen mehr Deutsch zu...





Strahlende Augen, funkelnde Pokale: Mit starken Einzelleistungen sorgten Lena Limmer (links) und Rebekka Ries dafür, dass die Lindenthaler nach wie vor zur Gauspitze zählen. − Foto: R. Eder

Sie drehte sich wie ein Kreisel. Kerzengerade und präzise. Es war Rebecca Ries von den Lindenthalern...







Anzeige