• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 20.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Braunau am Inn  |  09.11.2012  |  16:37 Uhr

Russe will Hitlers Geburtshaus in Braunau abreißen lassen

Lesenswert (21) Lesenswert 35 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mahnmal vor dem Hitlergeburtshaus in Braunau. Der Stein wurde auf Initiative des SPÖ-Bürgermeisters Gerhard Skiba aufgestellt.Georg Wojak, Bezirkshauptmann von Braunau am Inn, trägt keine Verantwortung für das Hitler-Haus.  − Foto: Robert Piffer

Mahnmal vor dem Hitlergeburtshaus in Braunau. Der Stein wurde auf Initiative des SPÖ-Bürgermeisters Gerhard Skiba aufgestellt.Georg Wojak, Bezirkshauptmann von Braunau am Inn, trägt keine Verantwortung für das Hitler-Haus.  − Foto: Robert Piffer

Mahnmal vor dem Hitlergeburtshaus in Braunau. Der Stein wurde auf Initiative des SPÖ-Bürgermeisters Gerhard Skiba aufgestellt.Georg Wojak, Bezirkshauptmann von Braunau am Inn, trägt keine Verantwortung für das Hitler-Haus.  − Foto: Robert Piffer


Wenn man in Braunau geboren ist, hat man für das Haus in der Salzburger Vorstadt Nr. 15 meistens einen Satz auf Lager. Weil alle nur Sätze haben, niemand aber eine überzeugende Formel, steht das Haus schon seit über einem Jahr leer. Für seine Zukunft will niemand die Verantwortung übernehmen. Jetzt will Franz Klinzewitsch von der russischen Regierungspartei Hitlers Geburtshaus in Braunau kaufen, um es abreißen zu lassen.

Braunau am Inn, 16.000 Einwohner, direkt an der Grenze zu Bayern gelegen, ist und war weder ein Schreckensort noch ein besonderes Nazi-Nest.Schon zu dessen Lebzeiten hatte die Geburtsstätte des Führers keine große Bedeutung. Als Adolf drei Jahre alt war, zogen die Eltern nach Passau. Nach dem "Anschluss" 1938 kaufte die NSDAP das Gebäude. 1912, zwanzig Jahre nachdem die Hitlers dort ausgezogen waren und ihr Sohn Adolf noch völlig unbekannt, kaufte das Braunauer Gastwirtspaar Josef und Maria Pommer das Haus. Die Republik mietete das Haus dann aber sogleich wieder an und überließ es der Stadt zur Nutzung.

Seit Jahren wird diskutiert, was mit dem Haus geschehen soll. Ein gewisser Franz Klinzewitsch, russischer Abgeordneter der Regierungspartei Einiges Russland will laut Medienberichten das Geburtshaus von Hitler kaufen − um es dann abzureißen. Die nötige Summe von rund zwei Millionen Euro für den Kauf wolle er sammeln, wie seine Sprecherin in Moskau erklärte. − pnpMehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag, 9. November, in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
578390
Braunau am Inn
Russe will Hitlers Geburtshaus in Braunau abreißen lassen
Wenn man in Braunau geboren ist, hat man für das Haus in der Salzburger Vorstadt Nr. 15 meistens einen Satz auf Lager. Weil alle nur Sätze haben, niemand aber eine überzeugende Formel, steht das Haus schon seit über einem Jahr leer. F&
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/simbach/578390_Russe-will-Hitlers-Geburtshaus-in-Braunau-abreissen-lassen.html
2012-11-09 16:37:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/08/teaser/121108_1636_29_38144636_gedenkstein_braunau_teaser.jpg
news






Anzeige






Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
Herbstfest Auto Graf
Kasberger Baustoffe
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












− Foto: Geiring

Der Herbst steht in den Startlöchern und die Modewelt freut sich auf die neuen Trends der kommenden...



− Foto: Archiv dpa

Eine Leiche ist am Donnerstagvormittag im Bereich der Allee in Pfarrkirchen entdeckt worden...



Diese junge Ringelnatter hatte sich in den Keller der Familie Waltmann verirrt. In einem Plastikeimer wurde das Reptil mit seinen typischen gelben Flecken am Hinterkopf abtransportiert. − Foto: red

Mit dem Alarmruf "I glaub, do is a Schlanga im Haus!" hat Helga Waltmann jüngst ihren Ehemann vom...



Nach der Gerichtsentscheidung darf der Landkreis nun das ehemalige Alten- und Pflegeheim in Ulbering für die Unterbringung von Asylbewerbern nutzen. − Foto: red

Die Gemeinde Wittibreut hatte beim Verwaltungsgericht Regensburg einen Antrag auf Erlass einer...



8374 Überstunden haben sich im Laufe der letzten Jahre bei den städtischen Bediensteten angesammelt...





Den Entwurf für die Kapelle zu Ehren des emeritierten Papstes Benedikt XVI. (rechts) hat Initiatorin Erika Graswald-Böhme (links) selbst angefertigt. - Fotos: König (2)/PNP

Erika Graswald-Böhme hat ihr Konzept der weltweit ersten Papst-Benedikt-XVI.-Kapelle vorgestellt...



Der Lebensretter vor dem Bach, aus dem er die drei Menschen gerettet hat. − Foto: Scharinger

Ein 63-Jähriger hat in Uttendorf bei Braunau am Inn (Oberösterreich) zwei Kinder und ihre Mutter aus...



Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Der Kreistag hat nach rund fünfstündiger Sitzung den Plänen...



Stolz präsentiert Christoph Stadler den einen Meter lang Hecht, den er in der Kollbach gefangen hat. − Foto: red

Einen im wahrsten Sinne des Wortes "tollen Hecht" hat Christoph Stadler gefangen...



Überwältigt und stolz waren Ludwig Iretzberger (li.) und seine Kameraden, als sie am Morgen des 11. August den Gipfel erstürmten, den vor ihnen noch kein Mensch betreten hatte. − Foto: privat

Jubelschreie, Überwältigung und ein "riesen Glücksgefühl". Diese Emotionen begleiteten Ludwig...





Überwältigt und stolz waren Ludwig Iretzberger (li.) und seine Kameraden, als sie am Morgen des 11. August den Gipfel erstürmten, den vor ihnen noch kein Mensch betreten hatte. − Foto: privat

Jubelschreie, Überwältigung und ein "riesen Glücksgefühl". Diese Emotionen begleiteten Ludwig...