• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 14.02.2016

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



Die Entwicklung geht in Richtung "Einzügigkeit". Dies bereitet auch so manchem Marktgemeinderat Sorgen hinsichtlich der Zukunft der Lenberger-Mittelschule.  − Foto: Wanninger

Die Entwicklung geht in Richtung "Einzügigkeit". Dies bereitet auch so manchem Marktgemeinderat Sorgen hinsichtlich der Zukunft der Lenberger-Mittelschule.  − Foto: Wanninger

Die Entwicklung geht in Richtung "Einzügigkeit". Dies bereitet auch so manchem Marktgemeinderat Sorgen hinsichtlich der Zukunft der Lenberger-Mittelschule.  − Foto: Wanninger


"Gibt es eigentlich schon einen Notfallplan?" wollte Josef Lirsch in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung wissen. Seine Frage bezog sich auf die Lenberger-Mittelschule, für welche die Zukunftsprognosen offenbar sehr düster seien, meinte er und verwies dabei auf ein Gespräch mit der Schulleitung. Zwar will niemand den Teufel an die Wand malen und auch nicht von einem möglichen Aus für die Mittelschule sprechen, aber sehr rosig sieht es langfristig gesehen nicht aus.

Bürgermeister Walter Czech meinte denn auch: "Wir sind bei den Klassenzahlen an der untersten Grenze. Das ist ein Problem, das auf uns zukommt." Alles hänge von Kinderzahlen (2011 waren es in Triftern 34 Geburten, 2012 dann 41) und Übertrittsquoten ab. Und umso mehr schmerzt jetzt auch, dass die Nachbargemeinde Wittibreut vor zwei Jahren den Schulverbund Triftern verlassen und sich nach Simbach orientiert hatte.

"Als ich vor zwölf Jahren nach Triftern kam, hatten wir 531 Schüler. Jetzt sind es 316", sagt Rektorin Margot Auer auf Nachfrage der PNP. In der Grundschule (137 Kinder) sind es neun Klassen − je zwei in der ersten, zweiten und dritten Jahrgangsstufe und drei in der vierten. In der Mittelschule (179) hat man acht Klassen. Die fünfte und sechste Jahrgangsstufe ist nur mehr einzügig, die siebte, achte und neunte zweizügig. Dies aber wohl nicht mehr lange. Auer: "Alles geht in Richtung Einzügigkeit." Das bedeutet auch, dass bei zu geringen Schülerzahlen − pädagogisch wären 14 oder 15 Kinder in einer Klasse ja schön und sinnvoll − schnell einmal eine Jahrgangsstufe ganz wegfallen und einen Domino-Effekt auslösen könnte. − redMehr zum Thema lesen Sie am 26. Januar in der PNP (Ausgabe Pfarrkirchen)








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am




article
640935
Triftern
Sorgen um Zukunft der Mittelschule
"Gibt es eigentlich schon einen Notfallplan?" wollte Josef Lirsch in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung wissen. Seine Frage bezog sich auf die Lenberger-Mittelschule, für welche die Zukunftsprognosen offenbar sehr düster seien, meinte er
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/pfarrkirchen/640935_Sorgen-um-Zukunft-der-Mittelschule.html?em_cnt=640935
2013-01-25 18:23:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/25/teaser/130125_1734_29_38880114_tri_schule_teaser.jpg
news





Anzeige





Mein Ort








Anzeige





Anzeige











Ein 18-jähriger Pfarrkirchener ist am Samstag gegen 3.50 Uhr von einer Diskothek am...



Zu einem heftigen Ehestreit ist die Polizei am Samstagabend gegen 23.20 Uhr in der Kurort gerufen...



Die Freude währte nicht lange: Kurz nach der Tat gelang es der Polizei, eine Taschendiebin zu...



Aufregung in einem Wohn- und Pflegeheim: Am Freitagabend hat ein 64-jähriger Bewohner einen Brand...



− Foto: Schöttl

Das war dreist: Seine Entgiftung im Bezirkskrankenhaus Mainkofen trat ein 22-jähriger Rottaler mit...





Auf der freien Ackerfläche zwischen der ehemaligen Karthalle und dem Königreichssaal der Zeugen Jehovas könnte das Krematorium entstehen. Ob es gebaut wird, entscheiden Gutachter und die Kirchdorfer Bürger. − Foto: Scheiblhuber

Erst Ering, dann Simbach, jetzt also Kirchdorf. Das Krematorium hält die Region in Atem und Investor...



Beim Unfall an der Münchner Straße wurde der Lkw-Fahrer zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu. − Foto: Scheiblhuber

Ein führerloser Lastwagen ist am Dienstagvormittag in Simbach am Inn (Landkreis Rottal-Inn) über...



Zogen beim Abschiedsgespräch Bilanz: (von links) Maximilian Allgeier (stellvertretender Dienststellenleiter), MdL Reserl Sem, PHK Werner Münichsdorfner (Leiter der Polizeistation Fahndung), Georg Meklin (Dienststellenleiter) und Christian Danzer (Angehöriger der "Gewerkschaft der Polizei" und Polizeibeamter der Polizeistation Fahndung). − Foto: red

Neuigkeiten, Änderungen und bauliche Probleme: Die Simbacher Polizeidienststelle steht 2016 vor...



Mickie Krause im Lokschuppen in Simbach. − Foto: Geiring

Beim letzten besonderen Highlight in dieser Faschingssaison ging‘s im Lokschuppen in Simbach...



Zufrieden mit der Entwicklung des Golfparks: Golfmanager Robert Sammereier. − Foto: red

Richtet Robert Sammereier seinen Blick zurück auf 2015, ist er zufrieden mit der Entwicklung des...





Beim Unfall an der Münchner Straße wurde der Lkw-Fahrer zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu. − Foto: Scheiblhuber

Ein führerloser Lastwagen ist am Dienstagvormittag in Simbach am Inn (Landkreis Rottal-Inn) über...







Anzeige