• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Pfarrkirchen  |  23.01.2013  |  10:31 Uhr

Halbzeitbilanz zum Bürgerbegehren

Lesenswert (1) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Noch bis 30. Januar kann man sich in den Rathäusern für das Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren eintragen. Im Landkreis Rottal-Inn ist man zur Halbzeit von den benötigten zehn Prozent noch teilweise weit entfernt.  − Foto: Andreas Gebert/dpa

Noch bis 30. Januar kann man sich in den Rathäusern für das Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren eintragen. Im Landkreis Rottal-Inn ist man zur Halbzeit von den benötigten zehn Prozent noch teilweise weit entfernt.  − Foto: Andreas Gebert/dpa

Noch bis 30. Januar kann man sich in den Rathäusern für das Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren eintragen. Im Landkreis Rottal-Inn ist man zur Halbzeit von den benötigten zehn Prozent noch teilweise weit entfernt.  − Foto: Andreas Gebert/dpa


Die erste von zwei Wochen Eintragungsfrist für das Bürgerbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren verstreicht am Donnerstag, 24. Januar. Noch bis 30. Januar bleibt Zeit, sich in den Rathäusern in die Unterschriftenlisten einzutragen. Wie eine Zwischenbilanz der Rathäuser zeigt, müssen die Befürworter des Begehrens noch Überzeugungsarbeit leisten.

Damit ein Bürgerentscheid durchgeführt werden kann müssen sich zehn Prozent der wahlberechtigten bayerischen Bevölkerung für das Begehren aussprechen. Von dieser Marke ist man zumindest im Landkreis Rottal-Inn zur Halbzeit noch weit entfernt.

Dabei ist es bisher auch keineswegs so, dass es etwa ein Stadt-Land-Gefälle gäbe. Während nämlich in der Kreisstadt Pfarrkirchen bis Dienstag, 22. Januar, nur 121 Bürger, das sind 1,33 Prozent, ihre Unterschrift geleistet haben, ist die höchste Zustimmung derzeit in Unterdietfurt zu verzeichnen. 74 Eintragungen entsprachen dort 4,4 Prozent.

Das geringste Interesse am Bürgerbegehren war zu diesem Zeitpunkt in Reut zu verzeichnen. Lediglich sieben Bürger beziehungsweise 0,5 Prozent der Wahlberechtigten hatten sich zum Zeitpunkt der PNP-Nachfrage in die Listen eingetragen. − eckMehr dazu lesen Sie am 24. Januar im Pfarrkirchner Lokalteil Ihrer Passauer Neuen Presse und im Rottaler Anzeiger.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2013-01-23 10:30:15










Anzeige



ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




VR - Goldshop
Donau-Moldau-Zeitung
Wohlfühltherme
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige




Anzeige











−Symbolfoto: PNP

Lieber Krankenhaus statt Knast: Weil er vor der Polizei fliehen wollte, ist ein 56-jähriger Mann aus...



− Foto: Hamberger

Neun Verletzte, zwei davon schwer. Das ist die Bilanz eines Unfalls mit einem Viehanhänger...



Jung und Alt freudestrahlend am Gerner vereint: vorne (von links) Agnes Aigner (91), Karl Noppe (97), Andrea von Lösch und Bürgermeister Werner Schießl; dahinter (von links) Seniorenreferent Willi Wilfersegger, die beiden "Gerner Gesichter", Werner Baumgartner und Ines Wohlmannstetter, und die Glücksfeen Marie von Lösch und Anna Leibenger. − Foto: X. Eder

Es kommt ganz selten vor, dass die Frauen von den Männern besiegt werden. Dieses Mal war es jedoch...



Eine Spende in Höhe von 500 Euro übergab der Stopselclub Nöham an Martina Brunner (Mitte). Dieses Ostergeschenk überbrachten (v.l.) Helmut Lehner, Ludwig Hartl, Emanuel Frey, Johann Obermeier und Rudi Stahlhofer. Für die Hilfe bedankte sich auch Monika Aman. − Foto: Graber

Pünktlich zu den Feiertagen kam auch zu Martina Brunner der Osterhase – und zwar gleich fünf...



Die neu gewählte Vorstandschaft: von links Pressereferentin Claudia Dirnberger, Jugendleiter Reiner Roth, Schatzmeister Markus Gilg, Vorsitzender Richard Huber und Verkehrsreferent Anton Wimmer. − Foto: red

In seinem Rechenschaftsbericht in der Jahresversammlung des Kraftfahrerclubs (KC) erinnerte...





Er lebt gefährlich, der Feldhase. Denn er lebt dort, wo Bauern arbeiten. Das wird gerade Jungtieren oft zum Verhängnis. − Foto: dpa

Er gehört zu Ostern wie das Christkind zu Weihnachten. Der Osterhase, der durch die Gärten hoppelt...



− Foto: Geiring

Auftakt nach Maß am Samstag auf der Gerner Dult. In der Rottgauhalle und im Weißbierzelt auf dem...



− Foto: dpa

Fette Beute in einem Eggenfeldener Autohaus: Mindestens zwei Diebe trieben in der Nacht auf...



Einen Scheck über 2700 Euro für den Sozialfonds erhielt Landrat Michael Fahmüller (2. v. l.) von den Schulleitern (v. r.) Markus Enghofer, Peter Brendel und Edgar Nama sowie dem Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Niederbayern, Anselm Räde. − Foto: Schaffarczyk

"We are family" war der Anfangstitel in einem Benefizkonzert, das die drei Gymnasien des Landkreises...



Feuerwehren, Bauhof und Straßenmeisterei beseitigten die gefährliche Ölspur. − Foto: Geiring

Durch das halbe Stadtgebiet ist gestern früh ab 10.30 Uhr eine Ölspur verlaufen...





− Foto: Hamberger

Neun Verletzte, zwei davon schwer. Das ist die Bilanz eines Unfalls mit einem Viehanhänger...



Stadtpfarrer Alois Messerer bei der Segnung der Speisen am Ostersonntag. − Foto: Schmid

Viele Gläubige besuchten an Ostern die Gottesdienste in den Pfarrkirchen des Pfarrverbandes...