• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 3.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eggenfelden  |  06.01.2013  |  16:32 Uhr

Feucht-fröhlicher Start in den Fasching

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






In farbenprächtigen Kostümen präsentierte die Garde ihren zackigen Marsch, der mit einer gekonnten Schlusspose endete.  − Foto: Xaver Eder

In farbenprächtigen Kostümen präsentierte die Garde ihren zackigen Marsch, der mit einer gekonnten Schlusspose endete.  − Foto: Xaver Eder

In farbenprächtigen Kostümen präsentierte die Garde ihren zackigen Marsch, der mit einer gekonnten Schlusspose endete.  − Foto: Xaver Eder


Es war ein wahrlich "feucht-fröhlicher" Start in die diesjährige Faschingssaison. "Feucht" nicht der hochprozentigen Getränke wegen − die gab es außer Glühwein bei der Inthronisation gar nicht − sondern aufgrund des Nieselregens. Und "fröhlich" wegen der FCE-Karnevalisten, die durch ihre Auftritte auch den letzten "Miesepeter" vertrieben. So wurde die wettermäßige Weltuntergangsstimmung übertrumpft durch ein strahlendes Prinzenpaar, eine überaus fesche Garde und einen zu Späßen aufgelegten Hofmarschall.

Der Chef des Faschingsclubs, Christian Bachmaier, hatte nach launigen Begrüßungsworten allerhand zu tun, um zuerst den Prinzen und anschließend die Prinzessin auf den Thron zu heben. Hofmarschall Patrick Jobst brauchte keine großen Überredungskünste, um von Bürgermeister Werner Schießl den überdimensionalen Rathausschlüssel zu fordern, den das Stadtoberhaupt – sichtlich erleichtert – an die neuen närrischen Regenten übergab.

In ihrer "Rede an das Volk", meisterhaft zu Papier gebracht von Martin Biber, sprach das Prinzenpaar anfangs von der unverständlichen Lust, dass man im Stadtrat "wegen kleinster Kleinigkeiten schnell beginnt sich sehr zu streiten". Die Faschingshoheiten wollten dagegen allen klarmachen, "wie wichtig es ist, auch mal zu lachen". − edMehr zum Thema lesen Sie am 7. Januar im Rottaler Anzeiger.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
625506
Eggenfelden
Feucht-fröhlicher Start in den Fasching
Es war ein wahrlich "feucht-fröhlicher" Start in die diesjährige Faschingssaison. "Feucht" nicht der hochprozentigen Getränke wegen − die gab es außer Glühwein bei der Inthronisation gar nicht − sondern aufgrund des N
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/625506_Feucht-froehlicher-Start-in-den-Fasching.html
2013-01-06 16:32:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/06/teaser/130106_1631_29_38685719_ed_inthro_2_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen
Kasberger Baustoffe
Angebote vom 01.-12.
immo.pnp.de - der re...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Bauer (33) ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen. Er hatte in einem Brunnenschacht eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten.

Der 33-jährige Landwirt aus Geratskirchen (Landkreis Rottal-Inn), der am Wochenende beim Reinigen...



In Pfarrkirchen (Lkr. Rottal-Inn) hat sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall ereignet...



Die "Bamhagge Buam": von links Sebastian Kammermeier (Tuba, Bass), Gerhard Jung (Akkordeon), Wolfgang Sack (Gitarre), Bepp Kammermeier (Steirische) und Max Halbinger (Schlagzeug) − Foto: red

In einer Garage hat alles angefangen, damals, 2005, mit einer Teufelsgeige und der Steirischen...



Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Bauer (33) ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen. Er hatte in einem Brunnenschacht eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. − Foto: TimeBreak21

+++ Update: Der 33-Jährige ist am Montagabend in der Klinik verstorben +++Ein junger Bauer hat am...



Zwei Ansichten der Roscher Villa: Jetzt während der Sanierung und... − Fotos: Schmid

Schlendert man durch Simbach und betrachtet die schönen Gebäude im Zentrum der Stadt...





In dem Internatstrakt (links) der Wallfahrtskriche Gartlberg sollen Flüchtlinge untergebracht werden. − Foto: Ruge

Da gerade die Unterbringung von unbegleiteten Kindern und Jugendlichen den Kommunen und staatlichen...



Fabian Lehner mit dem "Streitobjekt". Nun hat Bayerns Umweltministerin ihre Unterstützung signalisiert. − Foto: dpa

Im Kampf gegen die Plastikverpackung der Werbezeitschrift "Einkauf aktuell" der Deutschen Post AG...



Mahnwache für den Erhalt des Schlachthofs (v.r.): Vize-Landrätin Edeltraud Plattner, Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Kreisbäuerin MonikaBerger, Aufsichtsrat Johann Wagner, 1. Kreisbäuerin Paula Hochholzer, Aufsichtsratschef Hans Auer und BBV-Kreisobmann Hermann Etzel.– F.: Gerleigner

Der Landkreis Rottal-Inn als "Kerngebiet der Bullenmast" Niederbayerns und die Stadt Pfarrkirchen...



Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Bauer (33) ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen. Er hatte in einem Brunnenschacht eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. − Foto: TimeBreak21

+++ Update: Der 33-Jährige ist am Montagabend in der Klinik verstorben +++Ein junger Bauer hat am...



Auch in kleineren Orten wie Ulbering werden jetzt Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber angemietet. Das Gebäude am Ortsrand stand seit einiger Zeit leer. Nach erfolgtem Umbau sollen dort bis zu 70 Menschen wohnen. −Foto: red

Hält der Zustrom von Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern weiter unvermindert an...





− Foto: Geiring

Weil er nach eigenen Angaben einem Reh ausweichen musste, ist ein Lkw-Fahrer aus Österreich am...



Die Rollerfreunde aus dem Rottal auf der höchsten Passstraße Europas in Frankreich, sie verläuft auf 2802 Metern Höhe über den Col de la Bonette: (von links) Werner Aigner, Walter Heldenberger, Hans Laufer, Bernhard Stadler und Peter Bründl. − Foto: red

Mehr als 3000 Kilometer gefahren, über 46000 Höhenmeter überwunden – und das alles mit dem...



Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Bauer (33) ins Unfallkrankenhaus nach Murnau geflogen. Er hatte in einem Brunnenschacht eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. − Foto: TimeBreak21

+++ Update: Der 33-Jährige ist am Montagabend in der Klinik verstorben +++Ein junger Bauer hat am...