• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 4.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eggenfelden  |  16.11.2012  |  15:15 Uhr

Verfahren gewonnen: 6600 Tuning-Plagiate enden im Schredder

von Markus Schön

Lesenswert (5) Lesenswert ein KommentarKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Toni Rieger spricht von sehr gut gemachten Kopien. Damit diese nicht mehr auf den Markt kommen, werden die 6600 beschlagnahmten Teile im Häcksler zerstört.  − Foto: Schön

Toni Rieger spricht von sehr gut gemachten Kopien. Damit diese nicht mehr auf den Markt kommen, werden die 6600 beschlagnahmten Teile im Häcksler zerstört.  − Foto: Schön

Toni Rieger spricht von sehr gut gemachten Kopien. Damit diese nicht mehr auf den Markt kommen, werden die 6600 beschlagnahmten Teile im Häcksler zerstört.  − Foto: Schön


"Wirklich nicht schlecht gemacht. Da waren Profis am Werk", sagt Toni Rieger und untersucht einen schwarzen Seitenschweller. Palettenweise stapeln sich die Kunststoff-Teile derzeit in den Lagerhallen seiner Firma Rieger-Tuning. Doch die 6600 Teile warten nicht auf Kunden sondern auf den Schredder, der die in China kopierten Rieger-Seitenschweller vernichtet.

Seit 25 Jahren ist der 53-jährige Toni Rieger im Tuning-Geschäft. Doch in so großem Stil wurden seine Produkte noch nie kopiert. "Über einen Strohmann hatte ein Großhändler unsere Teile gekauft und in China produzieren lassen", erzählt er. Doch die Sache blieb nicht lange im Verborgenen. Denn wie der Zufall es will, sah ein Mitbewerber von Rieger die etwa 80 verschiedenen Teile der Eggenfeldener Firma in einem chinesischen Lager. "Lässt du jetzt in China produzieren?", habe er ihn deswegen gefragt. "Nein", antwortete der 53-Jährige verwundert. Und so kam der Stein ins Rollen.

"Wir mussten so lange warten, bis die Kopien bei uns in Deutschland auf den Markt kamen." Denn nur in Europa gilt der "Geschmacksmusterschutz" für seine designten Seitenschweller, Front- und Heckschürzen sowie Spoiler. Etwa 50 Verfahren gegen die verschiedensten Händler, die Rieger-Kopien vertrieben haben, hat der 53-Jährige bereits angestrengt. Durch die Kopien büßt Rieger etwa 30 Prozent seines Umsatzes ein. Damit die Plagiate nicht wieder in Umlauf kommen, hat er sich die beschlagnahmten Seitenschweller schicken lassen. "Es wird fünf Tage dauern, bis die 6600 Teile geschreddert sind", so Rieger. Am Ende werden rund 14 Tonnen Rohmaterial übrig bleiben.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
585495
Eggenfelden
Verfahren gewonnen: 6600 Tuning-Plagiate enden im Schredder
"Wirklich nicht schlecht gemacht. Da waren Profis am Werk", sagt Toni Rieger und untersucht einen schwarzen Seitenschweller. Palettenweise stapeln sich die Kunststoff-Teile derzeit in den Lagerhallen seiner Firma Rieger-Tuning. Doch die 6600 Teile warten
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/585495_Verfahren-gewonnen-6600-Tuning-Plagiate-enden-im-Schredder.html?em_cnt=585495
2012-11-16 15:15:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/16/teaser/121116_1513_29_38225711_ms_tuning_2_teaser.jpg
news



Anzeige





Mein Ort








Anzeige






Anzeige











Ein Einbrecher hat die kurze Abwesenheit des Besitzers genutzt und ist am Donnerstag zwischen 13...



Hits und Neues spielte Rainhard Fendrich im Lokschuppen. − F.: Federl

Er ist ein begnadeter Sänger, Liedermacher und Gitarrist: Rainhard Fendrich...



Ziemlich einsam wirken die Ehrengäste am Beckenrand: (v. li.) 2. Bürgermeister Heinrich Siebzehnrübl, 2. Bürgermeister Zoltan Csokasi Csengele), Dolmetscher Dr. Tibor Toth und Csengeles Bürgermeister Sandor Kormanyos mit Bademeister Robert Ebertseder und Erings Bürgermeister Johann Wagmann. − Foto: Geiring

Diese Außentemperaturen hätte man sich auch gewünscht. Als Bürgermeister Johann Wagmann am...



Der Maibaum der Antersdorfer Trachtler wurde wie jedes Jahr im Wirtsgarten Murauer aufgestellt. Die Trachtler übernahmen diesen "Job" mit Schwaiberl und Muskelkraft. Der Stamm wurde durch einen Kran gesichert. − Foto: Schmid

Obwohl die Wolken ihr Nass am 1. Mai nicht für sich behielten, ist das traditionelle...



"Die Nabel der Welt": So lautet der Titel von Nadine Lucks zweitem Buch, in dem sich alles um verrückte Babybräuche aus aller Herren Länder dreht. − Foto: red

Auf ein Neues: Autorin Nadine Luck (38) hat mit Baby Valentin nicht nur ein zweites Kind gekriegt...





−Symbolfoto: dpa

In der kommenden Badesaison will man die Lage noch einmal beobachten, um dann – notfalls...



Auskunft über die Verfahrensweise bei der Erstellung des neuen Strukturkonzeptes für die Krankenhäuser gaben (von links) Geschäftsführer Alexander Zugsbradl, Christian Egle von EY und Landrat Michael Fahmüller. − Foto: Eckert

Im Dezember vergangenen Jahres hat die Beraterfirma Ernst & Young (EY) den Auftrag zur Analyse der...



80.000 bis 100.000 Euro Schaden entstanden durch den Unfall am Flugzeug, schätzt die Polizei. − Foto: Symbolbild/dpa

Riesendusel hatte ein 60-Jähriger Pilot am Mittwoch auf dem Flugplatz in Kirchdorf am Inn...



Nahe des Dorfplatzes formierten sich die mehr als 100 Teilnehmer zur Fackeldemo. − Foto: Gröll

Mit einer Fackeldemo hat die Bürgerinitiative "Wann Brombach" erneut auf sich aufmerksam gemacht...



Das Essen ist fertig: Jeden Freitag betreuen die Bürgerengel (von links) Karin Luttenbacher, Hans Peter Luibl, Edith Hohenberger und Rainer Günzel die Schüler der Ganztagsklassen beim Mittagessen in der Sportgaststätte. Sieglinde Michalski (2. von links) vom Organisationsteam der Bürgerengel freut sich über jeden Freiwilligen, der sich in das Netzwerk einbringt. − Foto: Schön

Wo Not am Mann ist, da springen sie ein. Die Rede ist von den Bürgerengeln. In so einer Klemme...





Sechs Menschen sind am Sonntagnachmittag beim Zusammenstoß dreier Autos auf der B388 verletzt worden...



Eine Wirtshauslesung ganz im Zeichen des Bieres präsentierten (v. li.) Dr. Hans Göttler, Josef Fendl und Gerlinde Feicht, die für die Musik zuständig war. − Foto: Schmid

Einen äußerst unterhaltsamen bayerischen Literaturabend mit Musik erlebten die zahlreichen Gäste am...







Anzeige