• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.10.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eggenfelden  |  13.11.2012  |  17:37 Uhr

Stern verschwindet nach über 60 Jahren

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Tage von Mercedes in Eggenfelden sind gezählt: Das Autohaus Schreiner & Wöllenstein verlagert seinen Betrieb nach Pfarrkirchen. Was auf dem Areal entlang der Öttinger Straße einmal entstehen soll, steht noch offen, sagt die Familie Läng. In deren Besitz befindet sich die Immobilie.  − Foto: Schön

Die Tage von Mercedes in Eggenfelden sind gezählt: Das Autohaus Schreiner & Wöllenstein verlagert seinen Betrieb nach Pfarrkirchen. Was auf dem Areal entlang der Öttinger Straße einmal entstehen soll, steht noch offen, sagt die Familie Läng. In deren Besitz befindet sich die Immobilie.  − Foto: Schön

Die Tage von Mercedes in Eggenfelden sind gezählt: Das Autohaus Schreiner & Wöllenstein verlagert seinen Betrieb nach Pfarrkirchen. Was auf dem Areal entlang der Öttinger Straße einmal entstehen soll, steht noch offen, sagt die Familie Läng. In deren Besitz befindet sich die Immobilie.  − Foto: Schön


Die Nachricht, dass das Mercedes Autohaus Schreiner & Wöllenstein seinen Betrieb nach Pfarrkirchen verlagert, stößt bei Bürgermeister Werner Schießl auf Unverständnis: "Die Entscheidung ist nicht nachvollziehbar." Denn aus unternehmerischer Sicht sieht der Rathauschef in Eggenfelden nach wie vor mehr Potenzial als in der Kreisstadt, "schon alleine auf Grund der Lage entlang der drei Bundesstraßen."

Wie im Wirtschaftsteil unserer Zeitung gemeldet, wird die Landshuter Unternehmensgruppe Anfang Januar 2013 den Mercedes-Benz-Betrieb an der Öttinger Straße auflösen und die Dienstleistungen für die Marken Mercedes-Benz und Fuso − also Service, Beratung und Verkauf − in Pfarrkirchen bündeln. "Dieser Schritt ist schmerzlich, aber aus wirtschaftlichen Gründen alternativlos", sagte geschäftsführender Gesellschafter Stefan Wöllenstein.

"Natürlich sind wir nicht glücklich über diese Entscheidung", betont Schießl. Der Wegzug bedeute einen Verlust für die Stadt − sowohl im Hinblick auf Arbeitsplätze als auch für die Kaufkraft. Dass das Grundstück inmitten der Stadt für den Bereich Lkw nicht optimal sei, sieht Schießl auch. Daher sei eine Auslagerung des Betriebs in den vergangenen Jahren immer wieder Thema gewesen. Dazu seien viele Gespräche geführt worden, bei denen passende Grundstücke ins Spiel gebracht worden seien.

Aus unternehmerischer Sicht könne er die Entscheidung von Schreiner & Wöllenstein jedoch nicht nachvollziehen. Als Konsequenz erwartet er nun eine Kompensation. "Andere hiesige Autohändler der Marken BMW und Audi werden davon profitieren." Daher habe er in einem Gespräch auch Stefan Wöllenstein den Vorschlag gemacht, dass wenigstens der Verkauf und eine kleine Werkstätte in Eggenfelden bleiben sollten. − msMehr zu diesem Thema im Rottaler Anzeiger vom 14. November.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
582587
Eggenfelden
Stern verschwindet nach über 60 Jahren
Die Nachricht, dass das Mercedes Autohaus Schreiner & Wöllenstein seinen Betrieb nach Pfarrkirchen verlagert, stößt bei Bürgermeister Werner Schießl auf Unverständnis: "Die Entscheidung ist nicht nachvollziehbar." Denn
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/582587_Stern-verschwindet-nach-ueber-60-Jahren.html
2012-11-13 17:37:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/13/teaser/121113_1735_29_38190271_ms_mercedes_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Angebote vom 27.10. ...
Typisch Ford: Leicht...
Donau-Moldau-Zeitung
immo.pnp.de - der re...




Anzeige











. - Symbolfoto: dpa

Ein 19-Jähriger Pfarrkichner ist in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet von Pfarrkirchen (Landkreis...



Sandra Wagner, Sophia Buchinger und Mona Widl (vorne, v. li.) probieren die "Rauschbrillen" aus. Von rechts: Bürgermeister Klaus Schmid, Christl Wimmer, Magdalena Kainz und Karina Weiß. − Foto: Geiring

Bereits die ganze Woche über demonstrierten Streetworkerin Karina Weiß und ihr Team an den Simbacher...



Der in Pink markierte, noch freie Teil des neuen Flächennutzungsplans – er bezeichnet mögliche Wohngebiete – südlich der B12 sorgte für Diskussionen im Stadtrat. −Grafik: Bauamt

Da war sich der Stadtrat nicht ganz einig, als es in der Sitzung am Donnerstag um die Neuaufstellung...



Ungesicherte oder gekippte Terrassen-Türen und Fenster sind oft eine Einladung für ungebetene Gäste. − Foto: Archiv dpa

Im Stadtgebiet Simbach und den umliegenden Orten gehen die Langfinger um. Einbrüche in Wohnhäuser...



Startschuss: Investor Horst Weber (6.v.l.) und Bürgermeister Josef Hasenberger (4.v.l.) mit mehreren Vertretern von Marktrat, Verwaltung, planenden und ausführenden Firmen sowie Nachbarn beim Spatenstich. − Foto: Gröll

Im ländlichen Bad wird wieder gebaut. Zwölf Wohneinheiten entstehen im Bereich Aunham...





Bei Malching (Lkr. Passau) rollt der Verkehr bereits auf der A 94. − Foto: Schlegel

In einem Jahr wird der neue Bundesverkehrswegeplan verabschiedet. Dann entscheidet sich...



Foto: pnp/Jäger

Der Streit um die Erhöhung der Mehrwertsteuer für Saunabesuche geht in die nächste Runde: Ernst...



Initiatorin Erika Böhme-Graswald erläuterte beim ersten Treffen des Freundeskreises Anton Dachs (links) und Josef Brauneis das Modell der geplanten Papst-Benedikt-XVI.-Kapelle. − Foto: König

Positiv bewerten die Initiatoren das erste Treffen des Freundeskreises der weltweit ersten...



Gemeinsam mit vielen Zuhörern verfolgte Komponist und Musikproduzent Ralph Siegel (vorne) im Einrichtungshaus WEKO die Auftritte der Teilnehmer beim UFA-Casting. − Foto: Pöltl

Es war die interessanteste Frage des Castings der UFA (Deutschlands Marktführer im Bereich Film & TV...



An der blauen Dienstjacke mit der Aufschrift "Sicherheitswacht" sind Ferdinand Popp (Mitte) und Anton Heuwieser zu erkennen. Vor dem Einsatz findet immer eine Dienstbesprechung – hier mit PHK Christian Biedermann – statt. − Foto: Kreibich

Freundlich, aufmerksam, durchaus selbstbewusst und auch wetterfest: das sind die Haupteigenschaften...