• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 9.02.2016

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eggenfelden  |  09.11.2012  |  18:21 Uhr

Sammel-Korb vor Haustür wird zur Stolperfalle

Lesenswert (27) Lesenswert 14 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



Solche Wäschekörbe samt Flugblatt wurden im Stadtgebiet auf Privatgrund verteilt. Anita Meister stolperte gleich einmal über die Plastikwanne, als sie im Dunkeln zur Gartentür ging.  − Foto: Schön

Solche Wäschekörbe samt Flugblatt wurden im Stadtgebiet auf Privatgrund verteilt. Anita Meister stolperte gleich einmal über die Plastikwanne, als sie im Dunkeln zur Gartentür ging.  − Foto: Schön

Solche Wäschekörbe samt Flugblatt wurden im Stadtgebiet auf Privatgrund verteilt. Anita Meister stolperte gleich einmal über die Plastikwanne, als sie im Dunkeln zur Gartentür ging.  − Foto: Schön


Ein roter Korb samt Flugblatt stand vielerorts vor den Hauseingängen. Damit wurde zu einer Sammlung von Altkleidern und Schuhen aufgerufen. Anita Meister ist gar nicht gut auf die Initiatoren dieser Aktion zu sprechen. Denn: "Beim Rausgehen aus der Haustüre bin ich in der Dunkelheit gleich einmal über den Wäschekorb gefallen", ärgert sich die Eggenfeldenerin über die Stolperfalle. Also rief sie bei der Organisation an, die die Sammlung durchführt, um sich zu beschweren. "Da hat sich aber niemand gemeldet."

Überhaupt findet es Anita Meister dreist, dass einfach Privatgrund betreten wird, um diese Körbe zu platzieren. "Eigentlich sollten diese Leute erst einmal um Erlaubnis fragen, wenn sie auf fremden Grundstücken etwas abstellen wollten." Zudem seien diese Plastikbehälter, die jetzt überall rumstehen, auch nicht gerade schön. "Die Sammler sollen einfach einen großen Sack in den Briefkasten werfen. Wenn jemand nichts geben will, kann er die Tüten wegwerfen", schlägt die 57-Jährige vor.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Eggenfeldenerin Bekanntschaft mit einem Sammler gemacht, als der gerade Körbe verteilte. "Da habe ich gleich einmal gesagt, dass ich keinen will und er ihn auf der Stelle wieder mitnehmen soll", erinnert sie sich. Zuerst wollte er die Anweisung partout nicht befolgen, "als ich dann aber mit der Polizei gedroht habe, war er doch einsichtig." − msMehr zu diesem Thema im Rottaler Anzeiger vom 10. November.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am




article
579426
Eggenfelden
Sammel-Korb vor Haustür wird zur Stolperfalle
Ein roter Korb samt Flugblatt stand vielerorts vor den Hauseingängen. Damit wurde zu einer Sammlung von Altkleidern und Schuhen aufgerufen. Anita Meister ist gar nicht gut auf die Initiatoren dieser Aktion zu sprechen. Denn: "Beim Rausgehen aus der H
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/579426_Sammel-Korb-vor-Haustuer-wird-zur-Stolperfalle.html?em_cnt=579426
2012-11-09 18:21:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/09/teaser/121109_1820_29_38151420_ms_korb_teaser.jpg
news




Anzeige






Anzeige



ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlmannstetter Unte...
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige











Sechs Mitarbeiter der Firma Lindner aus Arnstorf sind bei dem Brand in einem Bauernhaus Schneizlreuth ums Leben gekommen.

Das Traunsteiner Landgerichtsurteil um die Brandkatastrophe im "Pfarrbauernhof" in Schneizlreuth...



Ein guter Handel erwartete Narren, die sich am mobilen Stand von Streetworkerin Sarah Wasner (rechts) einfanden, um getreu dem Motto "Tauschen statt Saufen" ihr alkoholisches Getränk wahlweise gegen Brezen oder Wurstsemmeln einzutauschen. − Foto: Hamberger

Früher, kürzer und nüchterner sollte der Nachtfaschingszug in diesem Jahr sein...



Mit Slimer gingen die Ghostbusters der Landjugend Kollbach auf Geisterjagd. Der giftgrüne, schleimige Geselle war ein Hingucker im Gangkofener Faschingszug. − Foto: Bichlmeier

"So eine tolle, ausgelassene Stimmung!", freute sich Thomas Fisinger, als er ins Rund schaute...



Fachberaterin Sabine Hirler (re.) mit den jetzt neu qualifizierten Tagesmüttern: (v. li.) Irma Steinsiek, Rita Maschke, Kirsten Kellert, Barbara Schützenberger und Karola Enghuber. − Foto: red

Tagespflegepersonen sind derzeit sehr gesucht im Landkreis Rottal-Inn. "Dennoch ist es wichtig...



Rund um den Faschingszug ist es am Sonntag zu keinen größeren Einsätzen für die Polizei gekommen...





Verteidiger Frank Starke (kl. Bild): "Zur vollen Wahrheit gehört auch, dass es einen Brandstifter gibt und Behörden, die ihre Amtspflichten verletzt haben." Die Brandruine von Schneizlreuth: In diesem Haus starben sechs Menschen. − Foto: Rainer Georg Zehentner/dpa

Dieser Prozess ist anders: In der Hauptverhandlung um die Brandkatastrophe von Schneizlreuth stand...



Fast zwei Stunden lang schlängelte sich der Gaudiwurm in der Innenstadt durch das Spalier der Besucher. − Foto: Wanninger

Es war wieder ein buntes Spektakel und der Höhepunkt des Faschings in der Region: Am...



Die Flüchtlinge(v. li.) Somar und Zaher mit Schulleiterin Ursula Pangratz. − Foto: Realschule

Gespannt lauschten die Schüler der Klasse 9b, als Somar Alkhatib und Zaher Saboni von ihrer Flucht...



Neben den Teletubbis, die heuer bereits zum fünften Mal am Nachtfaschingszug teilnehmen, freuen sich auch die FCE-Organisatoren Benjamin Hoyer, Andreas Hemmer und Christina Messner (von links) auf das Spektakel am kommenden Samstag. − Foto: red

Am kommenden Samstag schlängelt sich wieder der Nachtfaschingszug durch die Innenstadt...



Der Verkehrsunfall vom Montag auf der B20 hat ein Nachspiel. Wie berichtet, wollte ein 82-jähriger...





Der 47-jährige verurteilte Eventmanager mit seinen beiden Anwälten Harald Baumgärtl und Frank Starke (l.). - dpa

Im Prozess um das Brandinferno von Schneizlreuth (Landkreis Berchtesgadener Land) mit sechs Toten...



Freude über die Anerkennung: (v.l.) Handwerkskammer-Vizepräsident Karl-Heinz Moser, Ausbilder Max Resch, Bildungszentrum-Leiter Armin Maier, Peter Aicher (Präsident Zimmererverband und Vorsitzender Holzbau) und Xaver Haas, Bezirksvorsitzender Zimmererverband. − Foto: HWK

Das Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Pfarrkirchen wurde von "Holzbau...







Anzeige