• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 6.02.2016

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Großer Arber  |  06.01.2013  |  15:46 Uhr

"Wir wollen den Weltcup zurück"

von Christina Hackl

Lesenswert (5) Lesenswert 6 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Feedback zur Vorlesefunktion.
Feedback bitte an info@pnp.de



"Wir wollen den Weltcup zurück": Der neue OK-Präsident Herbert Unnasch (r.) und OK-Leiter Harald Haase sind davon überzeugt, dass der Bayerwald unbedingt wieder in den Weltcup-Kalender aufgenommen werden muss.  − Foto: Hackl

"Wir wollen den Weltcup zurück": Der neue OK-Präsident Herbert Unnasch (r.) und OK-Leiter Harald Haase sind davon überzeugt, dass der Bayerwald unbedingt wieder in den Weltcup-Kalender aufgenommen werden muss.  − Foto: Hackl

"Wir wollen den Weltcup zurück": Der neue OK-Präsident Herbert Unnasch (r.) und OK-Leiter Harald Haase sind davon überzeugt, dass der Bayerwald unbedingt wieder in den Weltcup-Kalender aufgenommen werden muss.  − Foto: Hackl


Am 26. und 27. Januar findet am Großen Arber ein Europacup der Herren im Slalom und Riesenslalom statt. Die Wettkämpfe sind eine Bewährungsprobe: Das neu aufgestellte Organisationskomitee will beweisen, dass man im Bayerwald für höhere Aufgaben qualifiziert ist. "Wir wollen den Weltcup zurück", betonen der neue OK-Präsident Herbert Unnasch und OK-Leiter Harald Haase.

Eineinhalb Jahre ist es jetzt her, dass der DSV den Großen Arber aus dem Terminkalender für alpine Weltcup-Rennen gestrichen hat. Seitdem hat sich viel verändert. Aus dem "Arber Weltcup Zwiesel" ist der "Arber Weltcup Bayerischer Wald" geworden. Aber nicht nur der Name und das Logo sind neu, auch die Organisationsstruktur wurde auf eine neue, breite Basis gestellt: An der Spitze des Organisationskomitees steht jetzt vhs-Chef Herbert Unnasch, seine beiden Stellvertreter sind die Landräte Michael Adam aus Regen und Franz Löffler aus Cham. Die OK-Leitung liegt weiterhin in den bewährten Händen von Harald Haase. "Das ist ein echter Neustart. Insgesamt sind 15 Gemeinden rund um den Arber mit im OK-Boot. Das ist ein starkes Signal, das zeigt, dass die gesamte Region sport- und tourismuspolitisch hinter der Sache steht, genau wie es der DSV gefordert hat", betont Herbert Unnasch.

Mehr zum Thema lesen Sie am Montag im Bayerwald-Boten.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2016
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
625495
Großer Arber
"Wir wollen den Weltcup zurück"
Am 26. und 27. Januar findet am Großen Arber ein Europacup der Herren im Slalom und Riesenslalom statt. Die Wettkämpfe sind eine Bewährungsprobe: Das neu aufgestellte Organisationskomitee will beweisen, dass man im Bayerwald für h&oum
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/zwiesel/625495_Wir-wollen-den-Weltcup-zurueck.html?em_cnt=625495
2013-01-06 15:46:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/06/teaser/130106_1546_29_38684284_dsc_0002_teaser.jpg
news




Anzeige






Anzeige











Ex-Kämmerer Erhard Englmeier klagt vor Gericht. − Foto: Albrecht

Der Fall des zwangspensionierten Kämmerers Erhard Englmeier sorgt für neuen Wirbel: Der langjährige...



Aus ungeklärter Ursache ist der Fahrer dieses Wagens ins Heck eines Schneepflugs gekracht. Er erlitt schwerste Verletzungen. − Foto: FW/List

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Freitagmorgen schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall...



Hermann Keilhofer (li.) und der mittlerweile verstorbene Landrat Heinz Wölfl standen an vorderster Front bei der Bewältigung der Schneekatastrophe. Dieses Bild zeigt sie bei einem Ortstermin am Zwieseler AWO-Gelände mit AWO-Chef Franz Köppl (r.). − Foto: Archiv

Was in den Februartagen vor genau zehn Jahren über die Stadt und das Umland hereinbrach...



− Foto: Archiv/Lukaschik

ein bisschen können wir nachvollziehen, wie sich einige Kollegen des Bayerischen Rundfunks gerade...



Der Hexenball im Flanitztal am Unsinnigen Donnerstag hat anscheinend etwas von seiner...





Foto: Archiv PNP

Wegen falscher Verdächtigung und uneidlicher Falschaussage vor Gericht im vergangenen Jahr hat sich...



Von weißer Pracht kann zwar bei diesem Anblick keine Rede sein, aber für die Wettkampfstrecke auf dem Stadtplatz wird der auf em Grenzlandfestplatz gebunkterte Schnee reichen, so die Organisatoren des City-Sprints. − Foto: Schlenz

Der Winter macht sich rar in diesen Februartagen, stattdessen tropft und taut es überall...



Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich wirbt für die Arbeit der Europaregion Donau-Moldau (EDM), die der Bezirk massiv finanziell unterstützt. − F.: rz

Gepflegt wird sie zwar seit Jahren, die Zusammenarbeit über die Grenzen im Dreiländereck...



− Foto: Archiv/dpa

Knapp an einer Frontalkollision vorbeigeschrammt sind zwei Autofahrer am Dienstagmorgen auf der...



Karin Fuchs von der Tourist-Info (v. li.) , Bürgermeister Franz Xaver Steininger, Michael Stoiber von der beauftragten Werbeagentur und Busunternehmerin Carolin Lambürger-Treml stellten den "Reklame-Bus" vor. − Foto: Schlenz

Werbung auf Rädern betreibt die Stadt seit ein paar Tagen: Der Bus der Stadtlinie ist zur rollenden...





Aus ungeklärter Ursache ist der Fahrer dieses Wagens ins Heck eines Schneepflugs gekracht. Er erlitt schwerste Verletzungen. − Foto: FW/List

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Freitagmorgen schwere Verletzungen bei einem Verkehrsunfall...



Das letzte Geleit wird immer mehr zum Problem für Gemeinden und Bestatter. Denn die Tradition des Sargträgers ist in Gefahr, weil sich kaum noch Männer finden, die diese Aufgabe erledigen. − Foto: Bundesverband Deutscher Bestatter

Es ist kein leichter Job. Die Tränen der Angehörigen, die Trauer um den Verlust lasten auf ihren...



Die weiß eingefärbten Flächen markieren Gebiete, in denen der Kanal 11D des Bayerischen Rundfunks noch nicht empfangen werden kann – etwa in Teilen des Bayerwaldes oder im Berchtesgadener Land. − Foto: BR

Um die Volksmusiksendungen des Bayerischen Rundfunks ab Pfingsten auch weiterhin empfangen zu können...



Mittels einer hochmodernen Angiografie-Anlage können die Gefäßchirurgen am Viechtacher Krankenhaus das Innenleben ihrer Patienten in dreidimensionaler Betrachtung diagnostizieren. Das erlaubt Eingriffe mit geringerer Belastung. − Fotos: Klotzek

Man muss vielleicht einen Vergleich mit dem Fußball wagen, um die besondere Bedeutung der...