• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.11.2014





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Auf Parkplätzen, in Siedlungen und Gärten: Immer häufiger trifft man auch bei uns auf Füchse, die außerhalb ihres angestammten Lebensraus unterwegs sind.  − Foto: ddp

Auf Parkplätzen, in Siedlungen und Gärten: Immer häufiger trifft man auch bei uns auf Füchse, die außerhalb ihres angestammten Lebensraus unterwegs sind.  − Foto: ddp

Auf Parkplätzen, in Siedlungen und Gärten: Immer häufiger trifft man auch bei uns auf Füchse, die außerhalb ihres angestammten Lebensraus unterwegs sind.  − Foto: ddp


In letzter Zeit häufen sich auch im Zwieseler Winkel Fuchs-Beobachtungen, besonders in der Nacht. Leser berichten, dass die Tiere regelmäßig durch Siedlungen und Gärten streifen, auf Parkplätzen anzutreffen sind und sich mit Futter sogar ganz nah anlocken lassen. Der Bayerwald-Bote hat sich einmal umgehört, was es mit diesen häufigen Fuchs-Beobachtungen auf sich hat.

 Im Nationalpark und seiner Umgebung können wir nicht bestätigen, dass es dieses Jahr besonders viele Füchse gibt. Es kann aber trotzdem sein, dass aufgrund des guten Mäusejahres, die wiederum die Hauptbeute des Fuchses sind, in manchen Bereichen mehr Jungfüchse überlebt haben und deshalb häufiger gesehen werden können", sagt Dr. Marco Heurich, Wildbiologe beim Nationalpark Bayerischer Wald.

Auch Karl-Heinz Schupp, Vorsitzender der Kreisgruppe Regen-Zwiesel im Bayerischen Jagdverband, glaubt nicht, dass es dieses Jahr außergewöhnlich viele Fuchse gibt: "Allerdings ist jetzt einfach die Zeit, in der die Jungfüchse, die zwischen April und Juni geboren wurden, flügge werden und sich immer weiter von der Mutter und vom Bau wegbewegen."

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag im Bayerwald-Boten.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am




article
530202
Zwiesel
Füchse gehen auf Tour
In letzter Zeit häufen sich auch im Zwieseler Winkel Fuchs-Beobachtungen, besonders in der Nacht. Leser berichten, dass die Tiere regelmäßig durch Siedlungen und Gärten streifen, auf Parkplätzen anzutreffen sind und sich mit Futt
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/zwiesel/530202_Fuechse-gehen-auf-Tour.html
2012-09-13 16:10:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/09/13/teaser/120913_1611_29_37546769_fuchs_2_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Zum dritten Prozesstag kam am Freitag die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Regensburg in der Verhandlung gegen einen des Mordes angeklagten Viechtacher zusammen. − F.: Ried

Nachdem es am zweiten Verhandlungstag im Mordprozess gegen einen Viechtacher (58) am Landgericht...



−Symbolbild: dpa

Am Donnerstag ging bei der Polizei im Landkreis Regen gegen 14.15 Uhr eine Meldung ein...



Nur noch jede zweite Straßenlampe in der Stadt soll künftig leuchten, dafür aber weiterhin die ganze Nacht hindurch. − Foto: Schlenz

Im Stadtgebiet bleiben auch in Zukunft nachts die Straßenlampen an – zumindest die Hälfte...



8,7 Grad – 6,6 Grad: Temperaturen zum Verrücktwerden. Gemessen gestern um 13 und um 18 Uhr;...



Integration durch Ausbildung und Arbeit: Gutaa Muktar (links) und Kamn Williams (zweiter von rechts) werden in der Holzmanufaktur Liebich von Dr. Thomas Koy eine Ausbildung machen. Produktionsleiter Peter Pohl (rechts) hat Williams, der im Betrieb gejobbt hat, unter seine Fittiche genommen. − Foto: Lukaschik

"Und ejtz umdrahn", sagt Peter Pohl zu Kanm Williams (26). Es passiert: nichts...





Eine Kombination von Zug und Bus zwischen Gotteszell und Viechtach (hier ein WaldbahnShuttle am Bahnhof Gotteszell) ist für den Landkreis billiger als ein reiner Bus verkehr– so das vorläufige Ergebnis der Mobilitätsstudie. − Foto: gsc

Der Landkreis Regen wollte wissen: Was ist für ihn billiger, die Verbesserung des öffentlichen...



Ein Waldbahn-Shuttle fährt am Bahnhof Viechtach vor: Über die Höhe des Landkreisanteils an den Kosten eines Probebetriebs bis Gotteszell will Landrat Michael Adam mit dem zuständigen Staatsminister Joachim Herrmann nachverhandeln. − Foto: Schlamminger

Der Bahn-Probebetrieb zwischen Viechtach und Gotteszell-Bahnhof soll jährlich vier Millionen Euro...



Monika Dombrowsky soll ab Januar die Geschäftsführung bei der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald GmbH übernehmen. − Foto: privat

Wenige Wochen nach dem Abschied Jochen Gemeinhardts präsentiert die Ferienregion Nationalpark...



Dr. Wolfgang Schlüter hatte deutliche Worte zum Vorstoß von Teisnachs Bürgermeisterin Rita Röhrl gefunden, in Teisnach über die Wiederbestellung des Bahnverkehrs abstimmen zu lassen. − F.: Schlamminger/kKotzek

Unverständnis bei der Teisnacher SPD haben Aussagen des Go-Vit-Vorsitzenden Dr...



−Symbolbild: dpa

Eine 15-Jährige bricht nach dem Besuch einer Shisha-Bar in Regen bewusstlos zusammen – die...





Bürgermeister Charly Bauer konnte bei seiner ersten Bürgerversammlung eine Rekordzahl an Besuchern begrüßen. Außerdem gab es eine Rekordzahl von Wortmeldungen. − Foto: Hackl

Knapp 200 Interessierte sind am Freitagabend in die Arberlandhalle zur ersten Bürgerversammlung von...



Gegen eine Hauswand geprallt ist eine 18-jährige Autofahrerin im Ortszentrum von Kirchberg...



Ein Waldbahn-Shuttle fährt am Bahnhof Viechtach vor: Über die Höhe des Landkreisanteils an den Kosten eines Probebetriebs bis Gotteszell will Landrat Michael Adam mit dem zuständigen Staatsminister Joachim Herrmann nachverhandeln. − Foto: Schlamminger

Der Bahn-Probebetrieb zwischen Viechtach und Gotteszell-Bahnhof soll jährlich vier Millionen Euro...



Eine Kombination von Zug und Bus zwischen Gotteszell und Viechtach (hier ein WaldbahnShuttle am Bahnhof Gotteszell) ist für den Landkreis billiger als ein reiner Bus verkehr– so das vorläufige Ergebnis der Mobilitätsstudie. − Foto: gsc

Der Landkreis Regen wollte wissen: Was ist für ihn billiger, die Verbesserung des öffentlichen...