• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.08.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Viechtach  |  31.08.2013  |  12:00 Uhr

Der neue Stadtpfarrer ist da

von Daniela Albrecht

Lesenswert (5) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Sind gut angekommen in Viechtach: Der neue Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad und sein Kater Goliath.  − Foto: Albrecht

Sind gut angekommen in Viechtach: Der neue Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad und sein Kater Goliath.  − Foto: Albrecht

Sind gut angekommen in Viechtach: Der neue Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad und sein Kater Goliath.  − Foto: Albrecht


Die Handwerker sind noch nicht ganz fertig mit den Schönheitsreparaturen. Gestern waren noch Elektriker am Werk im neuen Pfarrhof. Einiges zu tun hatte auch Dr. Werner Konrad. Der neue Viechtacher Stadtpfarrer packte die ersten Umzugskartons aus.

Die wichtigsten Sachen, so der Geistliche, habe er nach Viechtach bringen lassen – Küchenutensilien, weil er gern koche, seine Schlafzimmermöbel und die Arbeitszimmerausstattung. Der Rest komme in einer Woche. Während Kater Goliath noch etwas nervös die neue Umgebung inspizierte, begann der 52-Jährige, der seit 2000 Pfarrer in Barbing war, sich in seinem neuen Heim einzurichten. Die Wände in den einzelnen Zimmern des Pfarrhofs leuchten bereits in verschiedenen Farben. Welcher Raum in welchem Ton gestrichen werden soll, hat sich Dr. Werner Konrad selbst ausgesucht. "Ich mag es bunt, ich liebe Farben, male selbst Acryl und Aquarell", sagte der Pfarrer im Gespräch mit dem Viechtacher Bayerwald-Boten. Deshalb soll ein Zimmer im Haus auch zu seinem Atelier werden.

Mehr über sich will der neue Stadtpfarrer den Viechtachern bei persönlichen Begegnungen verraten. Er selbst sagt, dass er "neugierig auf die Viechtacher" sei, deshalb hoffe er, dass viele von ihnen am morgigen Sonntag in die Kirche gehen. Den 10-Uhr-Gottesdienst will Dr. Werner Konrad auf alle Fälle selbst halten, gut möglich sei auch, dass er bereits den Gottesdienst um 8 Uhr zelebriert, das müsse er aber noch mit Pfarrvikar Dr. Abraham Nellickal besprechen.

Mehr dazu lesen Sie in der Samstagsausgabe des Viechtacher Bayerwald-Boten.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Eichberger Reisen - ...
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












−Symbolfoto: dpa

sachliche Informationen, sachliche Fragen – sachliche Atmosphäre im Perl-Saal...



Anita Muhr war seit 1977 beim Mädchenwerk als Sozialpädagogin und Lehrkraft beschäftigt. Zum Ende des Schuljahres wurde sie aus dem Schuldienst verabschiedet. Mädchenwerk-Schulleiterin Andrea Feitz (l.) und Vorstand Josef Wetzl lobten die engagierte Lehrerin für ihren Einsatz, ihre Kompetenz – und ihre Herzlichkeit.

Die Abschlussfeier an der Berufsfachschule für Kinderpflege am Mädchenwerk Zwiesel stand in diesem...



Pläne erläutern, auf Fragen antworten – die Vertreter der Stadtwerke München Nadine Ackermann und Dr. Bernhard Boeck (Mitte) sowie Sebastian Grosch vom Unternehmen wpd, das Windparks projektiert, informierten im Perl-Saal in Kirchdorf über die Pläne für den Wagensonnriegel. − Foto: Lukaschik

Sie hätten mit mehr Widerstand gerechnet, das sagten am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr Dr...



"Gleich hier ist die Moorlandschaft", zeigten Forstbetriebsleiter Jürgen Völkl (v.l.), Bürgermeister Walter Nirschl und Bauhofleiter Ludwig Niedermeier. Von dem geschotterten Weg aus können Wanderer das Hochmoor mit seinen Pflanzen und Tümpeln hautnah erleben. − Foto: Ebner

Eines der höchstgelegenen Hochmoore im Bayerischen Wald können Wanderer auf der Oberbreitenau nun...



Die Idylle trügt: Von außen sieht die Bahnbrücke am Fällenrechen eigentlich recht gut aus, doch der Blick ins Innere des Bauwerks zeigt, dass Rost an sämtlichen Bauteilen nagt. Nach Einschätzung von Kurt Löw ist der Zustand der Brücke so dramatisch, dass die Tragfährigkeit in Gefahr ist.

Es rattert und rostet, es bröckelt und bröselt: Der Zustand der Eisenbahnbrücken im Landkreis Regen...





Prost der Bürgermeister: (von links) 2. Bürgermeister Josef Weiß (Regen, Bürgermeister Joachim Haller (Bodenmais), Pichelsteinerpräsident Walter Fritz, 3. Bürgermeister Andreas Kroner (Regen, Bürgermeister Hermann Brandl (Arnbruck), Bürgermeister Werner Troiber (Ruhmannsfelden), Bürgermeisterin Ilse Oswald (Regen), Bürgermeister Herbert Schreiner (Frauenau), Bürgermeister Charly Bauer (Bayerisch Eisenstein), Bürgermeisterin Gabriele Wittenzellner (Achslach), Bürgermeister Georg Fleischmann (Gotteszell), Bürgermeister Franz Wittmann (Viechtach), 3. Bürgermeisterin Regina Penn (Zachenberg), Bürgermeister Alois Wenig (Kirchberg), Bürgermeisterin Josefa Schmid (Kollnburg), Bürgermeister Michael Dachs (Zachenberg), 2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer (Zwiesel), Bürgermeister Walter Nirschl (Bischofsmais), Landrat Michael Adam, Bürgermeister Anton Seidl (Geiersthal), Bürgermeister Hans Hutter (Drachselsried), Bürgermeister Alois Wildfeuer (Kirchdorf) und Bürgermeister Michael Schaller (Rinchnach). − Foto: Lukaschik

Der Tag der guten Nachbarschaft, der Tag der Gemeinden, das ist der Montagabend auf dem Regener...



Die Idylle trügt: Von außen sieht die Bahnbrücke am Fällenrechen eigentlich recht gut aus, doch der Blick ins Innere des Bauwerks zeigt, dass Rost an sämtlichen Bauteilen nagt. Nach Einschätzung von Kurt Löw ist der Zustand der Brücke so dramatisch, dass die Tragfährigkeit in Gefahr ist.

Es rattert und rostet, es bröckelt und bröselt: Der Zustand der Eisenbahnbrücken im Landkreis Regen...



Pläne erläutern, auf Fragen antworten – die Vertreter der Stadtwerke München Nadine Ackermann und Dr. Bernhard Boeck (Mitte) sowie Sebastian Grosch vom Unternehmen wpd, das Windparks projektiert, informierten im Perl-Saal in Kirchdorf über die Pläne für den Wagensonnriegel. − Foto: Lukaschik

Sie hätten mit mehr Widerstand gerechnet, das sagten am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr Dr...



In der Nähe des Auot-Scooters kam es zur schlimmsten Schlägerei. − Foto: Archiv Lukaschik

Von einem friedlichen Auftakt kann keine Rede sein. Die ersten beiden Pichelsteinerfesttage...



−Symbolfoto: dpa

sachliche Informationen, sachliche Fragen – sachliche Atmosphäre im Perl-Saal...





Die Idylle trügt: Von außen sieht die Bahnbrücke am Fällenrechen eigentlich recht gut aus, doch der Blick ins Innere des Bauwerks zeigt, dass Rost an sämtlichen Bauteilen nagt. Nach Einschätzung von Kurt Löw ist der Zustand der Brücke so dramatisch, dass die Tragfährigkeit in Gefahr ist.

Es rattert und rostet, es bröckelt und bröselt: Der Zustand der Eisenbahnbrücken im Landkreis Regen...



Leere Plätze im Viechtacher Kino – wie lange noch? Kinobesitzerin Elisabeth Pittasch sucht jemanden, der ins Kinogeschäft mit einsteigt. Dann könnte der Vorhang bald wieder aufgehen – nicht nur für Filme. Auch Kleinkunst steht im Raum. − Foto: Niedermaier

"Unbedingt" will Kinobesitzerin Elisabeth Pittasch (86) das Viechtacher Kino weiterführen...



Einschöpen, hinstellen, einschöpfen, hinstelllen – im Akkord gab Pichelsteiner-Festkoch Günther Prinz am Montagmittag den schmackhaften Eintopf aus. − Foto: Lukaschik

"Alles hat wieder hervorragend geklappt", das sagte am Montagmittag Pichelsteinerkoch Günther Prinz...