• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Viechtach  |  07.03.2013  |  08:24 Uhr

Fall Wölfl: Geschäftsmann überreichte 50.000 Euro in bar

von Andreas Geroldinger

Lesenswert (24) Lesenswert 19 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Keiner Schuld bewusst: Geschäftsmann Wolfgang Leese und sein Anwalt Alois Schröder.  − Foto: Geroldin ger

Keiner Schuld bewusst: Geschäftsmann Wolfgang Leese und sein Anwalt Alois Schröder.  − Foto: Geroldin ger

Keiner Schuld bewusst: Geschäftsmann Wolfgang Leese und sein Anwalt Alois Schröder.  − Foto: Geroldin ger


Er hat dem verstorbenen Regener Landrat Heinz Wölfl (CSU) − dieser hat sich im August 2011 das Leben genommen − Geld geliehen, deshalb musste sich Wolfgang Leese (66), ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, am Mittwoch vor dem Amtsgericht Viechtach verantworten − wegen Vorteilsgewährung. Das Verfahren wurde gegen eine Zahlung von 35.000 Euro an gemeinnützige Organisationen eingestellt. Nun will der Geschäftsmann Dienstaufsichtsbeschwerde gegen mehrere beteiligte staatliche Stellen einreichen.

Leese ist einer von fünf beschuldigten Unternehmern aus der Region Regen, die Wölfl nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Deggendorf Geld gegeben haben. Weil die Initiative für die Zahlungen den Ermittlungen zufolge von Wölfl ausgegangen war, hatte die die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten im November 2012 angeboten, das Verfahren gegen eine Geldauflage einzustellen. Vier Geschäftsmänner ließen sich auf den Deal ein, Wolfgang Leese stimmte der Zahlung nicht zu. Es folgte ein Strafbefehl der Staatsanwaltschaft; auch dagegen hat der Geschäftsmann Einspruch eingelegt. Nun musste er sich vor Gericht verantworten.

Den Vorwurf der Staatsanwaltschaft − er hätte Landrat Wölfl 50.000 Euro (die in Wölfls Dienstzimmer in bar überreicht wurden) geliehen, um bei einer Baugenehmigung bevorzugt zu werden − wollte Leese nicht auf sich sitzen lassen. Er sei sich keiner Schuld bewusst, betonte der 66-Jährige vor Gericht. Im Zuge der Baumaßnahmen − die Baugenehmigung war im März 2009 erteilt worden − habe er kein einziges Mal mit Landrat Heinz Wölfl gesprochen.

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag, 7. März in der PNP.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
675961
Viechtach
Fall Wölfl: Geschäftsmann überreichte 50.000 Euro in bar
Er hat dem verstorbenen Regener Landrat Heinz Wölfl (CSU) − dieser hat sich im August 2011 das Leben genommen − Geld geliehen, deshalb musste sich Wolfgang Leese (66), ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, am Mittwoch vor de
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/viechtach/675961_Fall-Woelfl-Geschaeftsmann-ueberreichte-50.000-Euro-in-bar.html?em_cnt=675961
2013-03-07 08:24:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/03/06/teaser/130306_1823_29_39283843_woelfl_prozess5_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort









Anzeige











Gegen 14.30 Uhr erreichten die Wallfahrer Marktl am Inn. Von dort sind es noch ca. drei Stunden Fußmarsch bis nach Altötting. - Foto: Christoph Kleiner

Beten, damit ein Wunsch in Erfüllung geht, Danke sagen oder einfach mal sehen...



 - Stefan Muhr

Der zweigeschossige Anbau eines Einfamilienhauses in Viechtach (Landkreis Regen) ist in der Nacht...



− Foto: Klotzek

Da haben nicht wenige (ehemalige) Viechtacher gestutzt, als ihnen vor vier Wochen Post aus dem...



− Fotos: Daniel Ober

Gerüchten zufolge sollen womöglich künftig Asylbewerber im Hotel Rieder Eck in Drachselsried...



Ein Eurofighter im Tiefflug, im Hintergrund das Dorf Kohlnberg (Gemeinde Langdorf). − Foto: Andreas Friesl

Eigentlich war der Langdorfer Fotograf Andreas Friesl zwischen Brandtner Riegel und Silberberg...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



Durchfahrt verboten – die Arbeiten am Regener Umgehungstunnel sind noch nicht beendet, voraussichtlich Ende April soll er nach der Nachrüstung der Sicherheits- und Überwachungstechnik wieder für den Verkehr freigegeben werden. Demnächst steht der Testlauf für die Technik an. − Foto: Lukaschik

Der angekündigte Termin für die Tunnelöffnung Mitte April ist nicht zu halten...



Ein Eurofighter im Tiefflug, im Hintergrund das Dorf Kohlnberg (Gemeinde Langdorf). − Foto: Andreas Friesl

Eigentlich war der Langdorfer Fotograf Andreas Friesl zwischen Brandtner Riegel und Silberberg...



Der Drogeriemarkt Müller am Stadtplatz schließt Ende Januar 2016. − F.: Winter

Jetzt ist es auch offiziell bestätigt: "Der Handelskonzern Müller wird zum 31...



− Foto: Lukaschik

Stadtkämmerer Klaus Wittenzellner konnte in der Stadtratssitzung die Schlussabrechnung des...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



Die Schule in Železná Ruda: Werden hier in den nächsten Jahren auch Kinder aus Bayerisch Eisenstein die Schulbank drücken? Platzmangel dürfte in dem riesigen Gebäude nicht herrschen. − Foto: Hackl

Die Grenze zwischen Bayern und Böhmen ist weg: Es gibt keinen Stacheldraht mehr...



Gegen 14.30 Uhr erreichten die Wallfahrer Marktl am Inn. Von dort sind es noch ca. drei Stunden Fußmarsch bis nach Altötting. - Foto: Christoph Kleiner

Beten, damit ein Wunsch in Erfüllung geht, Danke sagen oder einfach mal sehen...



Der Drogeriemarkt Müller am Stadtplatz schließt Ende Januar 2016. − F.: Winter

Jetzt ist es auch offiziell bestätigt: "Der Handelskonzern Müller wird zum 31...



Ab in die Tonne: Die Schüler der 8b des Viechtacher Gymnasiums verzichten in einem Projekt von Schulleiter Martin Friedl (v. l.), Schulpsychologin Katharina Kaczmarek und Mathelehrerin Dr. Hannelore Goertzen auf Computer, Smartphones und Fernseher. − Foto: Daniel Ober

Was geht heute so? Hm... – keine Ahnung. Mal schnell die Freunde per WhatsApp fragen und...