• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Viechtach  |  30.11.2012  |  22:00 Uhr

Licht ins Leben bringen von Menschen in Not

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Sind stolz auf den Caritativen Adventsmarkt, bei dem echte Gemeinschaft gelebt wird und das konfessionsübergreifend: (von links) Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Cheforganisatorin Rosemarie Hagengruber, 3. Bürgermeister Walter Schlicht und Diakon Josef Aigner.  − Foto: Albrecht

Sind stolz auf den Caritativen Adventsmarkt, bei dem echte Gemeinschaft gelebt wird und das konfessionsübergreifend: (von links) Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Cheforganisatorin Rosemarie Hagengruber, 3. Bürgermeister Walter Schlicht und Diakon Josef Aigner.  − Foto: Albrecht

Sind stolz auf den Caritativen Adventsmarkt, bei dem echte Gemeinschaft gelebt wird und das konfessionsübergreifend: (von links) Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Cheforganisatorin Rosemarie Hagengruber, 3. Bürgermeister Walter Schlicht und Diakon Josef Aigner.  − Foto: Albrecht


Viechtach. Mit der Musik des Posaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde, einer kurzen Andacht und den Ansprachen von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Diakon Josef Aigner und 3. Bürgermeister Walter Schlicht ist am Freitagabend der 26. Caritative Adventsmarkt eröffnet worden.

 Bis Sonntag bieten Vereine und soziale Einrichtungen aus Viechtach und Umgebung unter dem Motto "Licht und Leben für Menschen in Not" an 14 Ständen im Pfarrsaal und im Pfarrhof der katholischen Stadtpfarrei Selbstgebasteltes, Geschenke, Flohmarktartikel und Kulinarisches an.

 Dabei werde echte Gemeinschaft und das konfessionsübergreifend gelebt, betonte 3. Bürgermeister Walter Schlicht, der den vielen ehrenamtlich Engagierten für ihre Arbeit und ihre Hilfe ebenso dankte wie Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann und Diakon Josef Aigner.



 Mit dem Erlös sollen unter anderem die Rumänien-, Ukraine- und Ukunda-Hilfe, ein Krankenhaus und ein Behindertenheim in Rumänien, die Pfadfinder in Santiago in Chile, die Indienhilfe N.E.S.T., die therapeutische Arbeit für Menschen mit geistiger Behinderung, das Internationale Kolpingswerk und örtliche kirchliche Projekte, die Erzeuger in Entwicklungsländern, eine Schule und ein Waisenhaus in Indien, der Brunnenbau, die Schulausbildung und medizinische Betreuung Bedürftiger in Kenia, und die Viechtacher Tafel finanziell unterstützt werden.  − dalMehr dazu lesen Sie in der Samstagsausgabe des Viechtacher Bayerwald-Boten.














Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
597858
Viechtach
Licht ins Leben bringen von Menschen in Not
Viechtach. Mit der Musik des Posaunenchors der evangelischen Kirchengemeinde, einer kurzen Andacht und den Ansprachen von Pfarrer Ernst-Martin Kittelmann, Diakon Josef Aigner und 3. Bürgermeister Walter Schlicht ist am Freitagabend der 26. Caritative
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/viechtach/597858_Licht-ins-Leben-bringen-von-Menschen-in-Not.html?em_cnt=597858
2012-11-30 22:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/30/teaser/121130_1921_29_38382498_caritativ1_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort









Anzeige











−Symbolfoto: Wolf

Ohne Führerschein dafür aber vermutlich unter Drogeneinfluss hat ein 38-Jähriger aus Niederbayern...



Ein umgefahrenes Verkehrsschild und eine kapitale Ölspur – das war zunächst alles...



In letzter Zeit ist in Ruhmannsfelden mehrmals festgestellt worden, dass Säure in die gemeindliche...



Wie entstand das Bayern-Klischee? Über diese Frage hat sich Volkskundler Andreas Koll (links) viele Gedanken gemacht. Eine Ausstellung zum Thema ist gegenwärtig im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum zu sehen. Bei der Ausstellungseröffnung dabei waren auch (von rechts) Roland Pongratz, die Ausstellungs-Gestalterin Katharina Kuhlmann und Bürgermeisterin Ilse Oswald. − Foto: Lukaschik

Das, was da im 19. Jahrhundert in Oberbayern und in München passiert ist, das war erfolgreich...



Die Gründungsvorstandschaft des "Freundeskreis Kloster Gotteszell" mit Vorsitzendem Konrad Winkler (vorne l.) sowie (v.r.) Landrat Michael Adam (v.r.) und Bürgermeister Georg Fleischmann. − Foto: S. Muhr

Die Klosteranlage zu erhalten, zu renovieren und sinnvoll zu nutzen – dies hat sich der...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



Ein Eurofighter im Tiefflug, im Hintergrund das Dorf Kohlnberg (Gemeinde Langdorf). − Foto: Andreas Friesl

Eigentlich war der Langdorfer Fotograf Andreas Friesl zwischen Brandtner Riegel und Silberberg...



− Foto: Lukaschik

Stadtkämmerer Klaus Wittenzellner konnte in der Stadtratssitzung die Schlussabrechnung des...



Das Lehrschwimmbecken im Sporttrakt der Grund- und Mittelschule Regen ist außer Betrieb. Beim Neubau des Sporttrakts wird auf einen Schwimmhallenbau verzichtet, wie der Stadtrat beschlossen hat. − Foto: Archiv/Lukaschik

Der Sporttrakt der Grund- und Mittelschule Regen bekommt kein Lehrschwimmbecken...



Ab in die schwarze Kiste: Der Reihe nach entledigten sich die Schüler ihrer Handys, die nun im Tresor aufbewahrt werden. − Fotos: Ober

Der Schulgong am Viechtacher Dominicus-von-Linprun-Gymnasium am Donnerstagmorgen läutete nicht nur...





Die dezentrale Unterkunft in Regen beherbergt bis zu 60 Asylbewerber. Der Brandschutz sei ein heikles Thema, sagt Betreiber Willi Wittenzellner. "Man kann froh sein, wenn eine Versicherung einen überhaupt nimmt." − Foto: Fuchs

Als Willi Wittenzellner seine Gebäude noch als Pensionen genutzt hat, hat er für die...



Die Schule in Železná Ruda: Werden hier in den nächsten Jahren auch Kinder aus Bayerisch Eisenstein die Schulbank drücken? Platzmangel dürfte in dem riesigen Gebäude nicht herrschen. − Foto: Hackl

Die Grenze zwischen Bayern und Böhmen ist weg: Es gibt keinen Stacheldraht mehr...



− Foto: Klotzek

Da haben nicht wenige (ehemalige) Viechtacher gestutzt, als ihnen vor vier Wochen Post aus dem...



Gegen 14.30 Uhr erreichten die Wallfahrer Marktl am Inn. Von dort sind es noch ca. drei Stunden Fußmarsch bis nach Altötting. - Foto: Christoph Kleiner

Beten, damit ein Wunsch in Erfüllung geht, Danke sagen oder einfach mal sehen...



Generalprobe geglückt: Flugschüler Peter Sperber (Mitte) und die Fluglehrer Martin Hohlneicher (l.) und Max Fischer nach dessen erstem Alleinflug mit dem Ultraleichtflugzeug "Eurostar". − Foto: Hohlneicher

Beim Luftsportverein Zellertal am Flugplatz Arnbruck hat die Flugsaison mittlerweile voll Fahrt...