• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 22.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Zachenberg  |  16.11.2012  |  06:00 Uhr

Schandfleck soll sich in Schmuckstück verwandeln

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Die Bausubstanz des Waidlerhauses ist noch gut erhalten. Das Dach hingegen würde die Schneelast im Winter nicht aushalten. Es soll deswegen so schnell wie möglich gesichert werden, die Bäume ums Haus sollen weg.  − Foto: Pöschl

Die Bausubstanz des Waidlerhauses ist noch gut erhalten. Das Dach hingegen würde die Schneelast im Winter nicht aushalten. Es soll deswegen so schnell wie möglich gesichert werden, die Bäume ums Haus sollen weg.  − Foto: Pöschl

Die Bausubstanz des Waidlerhauses ist noch gut erhalten. Das Dach hingegen würde die Schneelast im Winter nicht aushalten. Es soll deswegen so schnell wie möglich gesichert werden, die Bäume ums Haus sollen weg.  − Foto: Pöschl


Es ist Eile geboten bei der Rettung eines alten Waidlerhauses in Zachenberg: Wenn nicht vor dem Winter Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden, drohen bei Schneefall der Einsturz des Daches und irreparable Schäden am Haus. Bürgermeister Michael Dachs hat deswegen in einer Eilhandlung im Vorfeld der Gemeinderatssitzung schon einige Besprechungen eingeleitet und zur Sitzung am Dienstagabend einen Architekten eingeladen, der die Maßnahmen und Kosten für die Sanierung des Hauses abschätzen konnte. Das Grundstück plus Haus will die Gemeinde nun kaufen und ein Bürgerhaus daraus machen, das entschied der Gemeinderat mit zwölf zu drei Stimmen.

10 000 Euro kostet die erste Sicherung des Hauses vor dem Winter. In einem Vorgespräch konnte der Bürgermeister bereits aushandeln, dass die Gemeinde nur 1000 Euro der Kosten übernehmen müsste – 3000 Euro kommen vom Denkmalschutzamt, 6000 Euro vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) im Rahmen der bereits geplanten Dorferneuerung 2014.

Da der Eigentümer für das "alte Probst-Haus" in der Kleinrieder Straße keine Verwendung mehr hat und deswegen in den letzten Jahren auch keine Maßnahmen gegen den Verfall ergriffen hatte, will er die Grundstücke samt Haus für gut 20 000 Euro an die Gemeinde abtreten. Die Erwerbskosten sind nicht zuschussfähig. Der Gemeinderat musste nun entscheiden, ob er die Kosten für den Kauf und die erste Sicherung auf sich nimmt – auch im Hinblick darauf, dass aus dem Waidlerhaus bei einer Renovierung ein öffentliches Bürgerhaus werden könnte. − pöMehr dazu lesen Sie in der Freitags-Ausgabe Ihres Viechtacher Bayerwald-Boten.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












− Foto: dpa

Der unbekannte Foto-Spanner, der am vergangenen Mittwoch in Zwiesel zwei junge Frauen belästigt hat...



−Symbolfoto: dpa

Erneut hat es zwei Fälle von gelockerten Radmuttern gegeben, wie die Polizei mitteilt...



Frisch verliebt hat ein 25-Jähriger Ende 2012 seiner neuen Freundin (28) seinen weißen Audi A3...



Täglich 30 bis 40 auswärtige Fremdparker hat die Verwaltung am Viechtacher Freibad-Parkplatz gezählt. Einheimische Badegäste haben oft das Nachsehen und finden keine Stellplätze mehr. Die Autos gehören nach Aussage der Stadt den Gästen eines Hotels. − Foto: Muhr

Wer an heißen Tagen ins Viechtacher Freibad will, kennt das Problem. Es gibt kaum freie Parkplätze...



Rathauschef Werner Blüml macht bereits erste Erfahrungen mit dem batteriebetriebenen Nissan Leaf, den die Gemeinde von der E-Wald-Gesellschaft geliehen hat und an ihre Bürger weitervermietet. Hier "tankt" der Böbracher Bürgermeister das Fahrzeug wieder auf. − Foto: Gemeinde

Seit geraumer Zeit steht an der Bodenmaiser Straße unweit des Rathauses eine Ladesäule für...





Regens Landrat Michael Adam. − F.: pnp

Der Konflikt zwischen dem Regener Landrat Michael Adam (SPD) und dem Leiter der...



Michael Adam will im Nationalpark-Streit den Landtag einschalten, um zu klären, ob die Naturzonen-Ausweisung in den von Sturm Kyrill geschädigten Hochlagen rechtmäßig ist. Unterdessen hat der Kreis-Ausschuss den Landkreis-Chef für dessen "Alleingang" kritisiert. − Foto: PNP/Pöhnl

Wird es bald auch in den Nationalpark-Hochlagen des Zwieseler Winkels Naturzonen ohne menschliche...



Landrat Michael Adam warb für die Konzentration auf das Haus Zwiesel bei der Geburtshilfe und zeigte sich verärgert über Josefa Schmid (links), die von einer "politischen Entscheidung" sprach. − Foto: Schlenz

Im Landkreis wird es dauerhaft nur noch eine Geburtenstation geben, und zwar die am Krankenhaus...



Der Stadtplatz bleibt Weihnachtsmarkt-freie Zone, wie der Bauausschuss des Stadtrats beschlossen hat, soll der Markt in den Kurpark umziehen. − Foto: Fuchs

Der Regener Christkindlmarkt wandert wieder. Wie der Bauausschuss des Stadtrats beschlossen hat...



−Symbolfoto: dpa

Erneut hat es zwei Fälle von gelockerten Radmuttern gegeben, wie die Polizei mitteilt...





Regens Landrat Michael Adam. − F.: pnp

Der Konflikt zwischen dem Regener Landrat Michael Adam (SPD) und dem Leiter der...



Michael Adam will im Nationalpark-Streit den Landtag einschalten, um zu klären, ob die Naturzonen-Ausweisung in den von Sturm Kyrill geschädigten Hochlagen rechtmäßig ist. Unterdessen hat der Kreis-Ausschuss den Landkreis-Chef für dessen "Alleingang" kritisiert. − Foto: PNP/Pöhnl

Wird es bald auch in den Nationalpark-Hochlagen des Zwieseler Winkels Naturzonen ohne menschliche...



Hier werden Naturfreunde zu Eindringlingen in den Lebensbereich von gefährdeten Arten. Die Kanu-Verordnung des Landkreises Regen erlaubt auf dem Regenfluss zwischen Oleumhütte und Schnitzmühle das Anlanden nur an gekennzeichneten Stellen, Sand- und Kiesbänke sind tabu. Der LBV hat die beiden Wassersportler dabei erwischt. Vermutlich hat deren Aktion in der Nähe von Teisnach dazu geführt, dass Flussuferläufer, eine vom Aussterben bedrohte Art, die Brut abgebrochen haben. − Foto: Stadler

Sepp Schneider deutet gerade auf die Info-Tafel, die hinter ihm steht. Den jungen Männern und Frauen...



Diagnose: größtmögliche Unterhaltung – das zumindest erwartet die Besucher bei der heutigen Premiere des Doc Eisenbarth-Stücks auf dem Stadtplatz. Sieben weitere Aufführungen folgen. − F.: Odinis

Am Samstagabend feiert das Stück "Doc Eisenbarth is back in town!" unter der Regie von Thomas...



−Symbolfoto: Wolf

Ein junger Motorradfahrer ist bei einem Unfall am frühen Samstagnachmittag in Viechtach (Landkreis...