• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.07.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regen  |  07.01.2013  |  17:39 Uhr

Stadtbücherei-Bilanz für 2012: Kasse stimmt, Ausleihzahlen schwächeln

Lesenswert (0) Lesenswert 4 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die Roman-Auswahl ist riesig in der Regener Stadtbücherei, aber auf Bestseller musste man oft lange warten. Die Büchereileiterin will jetzt mit kürzeren Ausleihfristen gegensteuern. Und so auch die Ausleihzahlen wieder in die Höhe bringen.  − Foto: Fuchs

Die Roman-Auswahl ist riesig in der Regener Stadtbücherei, aber auf Bestseller musste man oft lange warten. Die Büchereileiterin will jetzt mit kürzeren Ausleihfristen gegensteuern. Und so auch die Ausleihzahlen wieder in die Höhe bringen.  − Foto: Fuchs

Die Roman-Auswahl ist riesig in der Regener Stadtbücherei, aber auf Bestseller musste man oft lange warten. Die Büchereileiterin will jetzt mit kürzeren Ausleihfristen gegensteuern. Und so auch die Ausleihzahlen wieder in die Höhe bringen.  − Foto: Fuchs


Seit einem Jahr arbeitet die Regener Stadtbücherei mit einer neuen Gebührenstruktur. Die einzelne Ausleihe wird nicht mehr berechnet, statt dessen zahlen alle Nutzer eine Jahresgebühr. Die Umstellung war nicht ohne Bedenken erfolgt: Die Viel-Ausleiher freuen sich und sparen, die Gelegenheits-Nutzer bleiben weg, so lautete die Befürchtung. Nach einem Jahr hat Bücherei-Leiterin Dr. Marianne Hagengruber Bilanz gezogen. Und festgestellt: Die Einnahmen der Bücherei sind in Vergleich zu den Vorjahren nahezu unverändert geblieben, die Ausleihzahlen aber deutlich gesunken.

5125 Euro sind 2012 in die Bücherei-Kassen geflossen. Im Jahr zuvor waren es 5233 Euro gewesen. Dabei hatte Hagengruber einen geringen Rückgang ohnehin erwartet, weil seit 2012 keine Gebühren mehr für die Internet-Nutzung in der Bücherei erhoben werden. Dieser Service lockt vor allem Urlaubsgäste in die Bücherei.

4255 Euro kamen aus dem Verkauf der Jahreskarten herein. Zurückgegangen sind die Einnahmen aus Mahngebühren, nach 600 Euro im Jahr 2011 waren es im vergangenen Jahr nur mehr 340 Euro. Geld erwirtschaftet hat die Bücherei auch mit dem laufenden Umbau des Bestandes. Vor allem Musik-CDs und Sachbücher wurden immer wieder im Rahmen von "Flohmärkten" verkauft, diese Medien werden kaum mehr ausgeliehen. "Wir behalten nur noch ausgefallene CDs, einen Grundstock an Nachschlagewerken", sagt Marianne Hagengruber, "ebenso Biografien und lebenskundliche Ratgeber, die sind sehr gefragt". Auch leicht ramponierte Romane und Kinderbücher wurden ausgemustert. 650 Euro hat das eingebracht, 1170 Medien wurden im vergangenen Jahr aus dem Inventar gelöscht.

Warum bei den Ausleihzahlen die Bücherei im Jahr 2012 mit 27 704 Medien bei weitem nicht an das Vorjahr (33 875) herankommt? Diese Frage muss offen bleiben.  − jf








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
626312
Regen
Stadtbücherei-Bilanz für 2012: Kasse stimmt, Ausleihzahlen schwächeln
Seit einem Jahr arbeitet die Regener Stadtbücherei mit einer neuen Gebührenstruktur. Die einzelne Ausleihe wird nicht mehr berechnet, statt dessen zahlen alle Nutzer eine Jahresgebühr. Die Umstellung war nicht ohne Bedenken erfolgt: Die Vie
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/regen/626312_Stadtbuecherei-Bilanz-fuer-2012-Kasse-stimmt-Ausleihzahlen-schwaecheln.html?em_cnt=626312
2013-01-07 17:39:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1737_29_38696519_re_buecherei_dsc_2686_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort









Anzeige











Deutlich seltener als bislang wird die Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid im Rathaus anzutreffen sein. Sie arbeitet jetzt als Beamtin in einer Bundesbehörde in Deggendorf. Bürgermeisterin bleibt sie nebenher im Ehrenamt, ebenso Kreisrätin für die FDP. − Foto: Albrecht

Bürgermeisterin, Kreisrätin, Schlagersängerin – und ab sofort Beamtin des gehobenen Dienstes...



Schon bald ein Indianerparadies? Der Viechtacher Arbeitskreis "Spielplätze, Jugend- und Bewegungsflächen" um Stadtjugendpfleger Marco Lorenz (kleines Bild) hat den Spielplatz in der Straße am Stadläcker in Blossersberg bei der Fanta-Spielplatzinitiative ins Rennen geschickt. Bis zum 31. Juli können die Bürger für den Spielplatz abstimmen. Es winkt eine Bezuschussung zur Umgestaltung in einen Indianer-Erlebnisspielplatz. − Fotos: Ober

Der Startschuss für die Spielplatzinitiative des Getränkeherstellers Fanta ist gefallen...



Lose Pflastersteine bestimmen das Bild im Straßenbereich vor dem Brauereigasthof Falter. Im kommenden Jahr will die Stadt das Problem angehen. − Foto: Fuchs

Die Anlieger können ein Lied davon singen: Die Straße Am Sand wird bei Regen stets zum Feuchtgebiet...



Mit großem Wassereinsatz haben die Feuerwehrleute vom Boden und der Drehleiter aus den Brand gelöscht. Das Feuer richtete an dem seit Jahren leer stehenden Einfamilienhaus einen Schaden im "oberen fünfstelligen Eurobereich" an, wie die Polizei bekannt gab. − Foto: Haslböck

Patersdorf. Ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer hatte am frühen Sonntagmorgen den Brand in einem...



Exotische und heimische Pflanzen bilden im Garten von Michaela und Christian Burghart ein harmonisches Kleinod. − Foto: Bietau

Jedes Jahr findet landesweit der Aktionstag "Tag der offenen Gartentür" statt...





Licht wieder an: Der Gemeinderat hat sich erneut mit der Straßenbeleuchtung in Böbrach beschäftigt. − Foto: Arweck

240 Böbracher Bürger hatten sich per Unterschrift gegen die Abschaltung aller Straßenlaternen der...



Deutlich seltener als bislang wird die Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid im Rathaus anzutreffen sein. Sie arbeitet jetzt als Beamtin in einer Bundesbehörde in Deggendorf. Bürgermeisterin bleibt sie nebenher im Ehrenamt, ebenso Kreisrätin für die FDP. − Foto: Albrecht

Bürgermeisterin, Kreisrätin, Schlagersängerin – und ab sofort Beamtin des gehobenen Dienstes...



− Foto: PNP

Bei einer Kontrolle im Bierfeldpark in Viechtach haben Polizeibeamte vier Personen angetroffen...



Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und vieler Straßenschäden soll die Bundesstraße 11 zwischen Grafling und Gotteszell ausgebaut werden. Der Planfeststellungsbeschluss wurde bereits gefasst, doch zwei Klagen verhindern einen Baubeginn in diesem Jahr, teilte das Staatliche Bauamt Passau mit. − Foto: Ober

Zwar ist der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bundesstraße 11 zwischen Grafling und...



Arbeiten sie an der Abschottung der Region? − Foto: Schlenz

wenn wir jetzt Anhänger von Verschwörungstheorien wären, dann hätten wir uns in diesem Fall...





Volksmusik für jeden Geschmack boten die Mitwirkenden beim Musikantentag. − Fotos: Ebner

Musik an drei Standorten, engagierte Sänger, Sprecher und Musikanten, verschiedenste Facetten der...



Firmenchef Dr. Thomas Koy (l.) war zu Gast im Bauausschuss, um die Neubau-Pläne zu erläutern. − Foto: Hackl

Die Holzmanufaktur Liebich aus Regen zieht um: Das Unternehmen verlagert seinen Sitz und seine...



Ab Mittwoch wird die sanierungsbedürftige Riedbachbrücke bei Viechtach für den Verkehr über 7,5 Tonnen gesperrt. − Foto: Klotzek

Das Staatliche Bauamt Passau teilt mit, dass die Riedbach-Brücke auf der Bundesstraße 85 bei...



Von der Mühlensiedlung bis nach Gotteszell und Ruhmannsfelden soll die Oberschicht der B11 als Übergangslösung bis zum kompletten Streckenausbau erneuert werden. − Foto: Ober

Der Ausbau der Bundesstraße 11 zwischen Gotteszell und Grafling (Lkr. Deggendorf) verzögert sich auf...