• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regen  |  03.01.2013  |  16:43 Uhr

Winterwetter lässt Dezember-Arbeitslosenquote steigen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken








Der im Vergleich zum Vorjahr frühe Einbruch des Winterwetters ließ die Arbeitslosigkeit im Dezember im Bereich der Agentur für Arbeit Deggendorf kräftig ansteigen. 6541 Menschen waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet, 535 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote im Schnitt der Landkreis Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und der Stadt Straubing lag bei 3,6 Prozent, 0,3 Prozentpunkte über Vorjahreswert. Der Landkreis Deggendorf konnte seine Vorjahresquote halten, der Landkreis Regen nicht.

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre hat zugenommen − Grund dafür ist laut Agentur für Arbeit die zunehmende Zahl der befristeten Arbeitsverhältnisse. Weiter rückläufig ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Festzustellen ist allerdings, dass immer mehr Ausländer und Menschen mit Behinderung unter den Arbeitslosen sind.

Der Bestand an gemeldeten offenen Arbeitsstellen (1459) hat sich im Vergleich zum Vormonat um 121 verringert. Vor einem Jahr gab es noch 1734 Stellenangebote.

Wetterbedingt früher als vor einem Jahr, endete bereits in den ersten Dezembertagen die Beschäftigungsmöglichkeit in vielen Außenberufen. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Deggendorf erhöhte sich zum November um 1048 auf 6541.Der Anstieg zum Vorjahresmonat ist allein auf die Entwicklung im Rechtskreis SGB II (Arbeitslosengeld I) zurückzuführen. " Mit ein Grund sind die alljährlich saisonbedingten Meldungen", erläutert Udo Karro, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Deggendorf. Im Rechtskreis SGB II (Arbeitslosengeld II) hat sich die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich um 38 auf 2.821 Personen verringert. Im Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld I) erhöhte sich der Bestand der arbeitslosen Männer und Frauen um 573 auf 3.720. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 3,6 Prozent; vor einem Jahr lag sie bei 3,3 Prozent. Innerhalb der Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich. Bei Betrachtung der Veränderungen zum Dezember 2011 zeigt sich in der Gruppe der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre eine Zunahme von 18,9 Prozent auf 692 Männer und Frauen. Josef Flingelli, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit in Deggendorf, beobachtet diese Entwicklung besorgt: "Die regen Zu- und Abgangsbewegungen, gerade in der Gruppe der jungen Erwachsenen lassen vermuten, dass die Unternehmen derzeit trotz des hohen Fachkräftebedarfes, doch auf befristete Beschäftigungsverhältnisse setzen". Die Zahl der 55 Jahre und älteren Arbeitslosen hat zum Vorjahresmonat um 5,9 Prozent zugenommen und lag im Dezember bei 1.462 Arbeitslosen. Im Dezember waren im Agenturbezirk in beiden Rechtskreisen insgesamt 1.073 Männer und Frauen gemeldet, die länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind. Dies waren 139 Langzeitarbeitslose bzw. 11,5 Prozent weniger als im Dezember 2011. Weiter zugenommen hat im Berichtszeitraum die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen mit Behinderungen. Sie erhöhte sich zum Vormonat um 45 auf 1.073. Der Anstieg zum Dezember des Vorjahres beträgt 132 Schwerbehinderte, eine Steigerung um 26 Prozent. Die Zahl der Teilnehmer (381) an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen im Bereich der Teilhabe behinderter Menschen, lag im Dezember um 4 Prozent über dem Bestand vor einem Jahr. "Die Verbesserung der persönlichen und berufsfachlichen Voraussetzungen zur Unterstützung der Integration behinderter Menschen in das Arbeitsleben, hat auch in den kommenden Monaten einen hohen Stellenwert in den geschäftspolitischen Aktivitäten der Agentur für Arbeit Deggendorf", erläutert Josef Flingelli. Ebenso ansteigend ist die Zahl der arbeitslos registrierten Ausländer. Sie erhöhte sich zum Vorjahresmonat um 13,7 Prozent auf insgesamt 607. Der Anstieg bei diesem Personenkreis steht laut Flingelli auch im Zusammenhang mit der jährlichen Winterarbeitslosigkeit. Der Stellenmarkt verliert an Schwung. Im Dezember gingen beim Arbeitgeber-Service 597 neue Stellenangebote ein, dies waren 77 weniger als im Dezember 2011. Der Gesamtbestand der gemeldeten offenen Stellen verringerte sich zum November um 121 auf 1.459. Im Dezember vor einem Jahr standen dem Arbeitgeber-Service 1734 Stellen zur Verfügung, das waren 15,9 Prozent mehr. Die meisten Stellen betreffen Berufstätigkeiten im Berufsbereich Produktion und Fertigung, hier ist ein Rückgang zum Vorjahr um 28 Prozent festzustellen. Im Berufsbereich der Erziehungs-,Sozial-, Gesundheits- und Lehrberufe ist dagegen eine Zunahme zum Vorjahresstand um knapp 50 Prozent gegeben.  − bb








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
623651
Regen
Winterwetter lässt Dezember-Arbeitslosenquote steigen
Der im Vergleich zum Vorjahr frühe Einbruch des Winterwetters ließ die Arbeitslosigkeit im Dezember im Bereich der Agentur für Arbeit Deggendorf kräftig ansteigen. 6541 Menschen waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet, 535 mehr Arbeit
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/regen/623651_Winterwetter-laesst-Dezember-Arbeitslosenquote-steigen.html?em_cnt=623651
2013-01-03 16:43:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/03/teaser/130103_1649_29_38665978__teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort









Anzeige











Nicht wiederzuerkennen ist der Pichelsteinersteg derzeit. Aber laut Baustellen-Kapo Karl Kufner sind die schwierigsten Arbeiten geschafft. Derzeit wird die Verschalung für die Brückenkappen installiert. − Foto: Fuchs

Es sieht nach Fleißarbeit aus, was der Betrachter derzeit am Pichelsteinersteg zu sehen bekommt...



Fußball verbindet: Die beiden Senegalesen Drame Babacar (rechts) und Muhammad Mbaye (Mitte) kicken noch ein letztes Mal vor ihrer Verlegung von Maisried nach Poschetsried zusammen mit Alois Ebner, dem Vereinsvorsitzenden des TSV Böbrach. Er nahm die beiden Flüchtlinge in seine erste Mannschaft auf, wo sie in der vergangenen Saison zu den Topscorern zählten. − Foto: Daniel Ober

Drame Babacar (19) und Muhammad Mbaye (20) stehen vor einem roten Kleinbus. Darin liegen bereits...



Die Schüler des P-Seminars Produktgestaltung des Gymnasiums Zwiesel (mit ihrer Lehrerin Usija Wallner, 2.v.re., und Lehrerin Kerstin Troiber, re.) haben mit tschechischen Schülerinnen und Schülern eine gemeinsame Kunstausstellung verwirklicht. − Foto: Gymnasium

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Diesem Sprichwort folgend sind 15 Schüler der Jahrgangsstufe...



Gedränge im Sitzungssaal: Insgesamt 35 Anlieger der Straße Am Lust wollten die Debatte im Gemeinderat mitverfolgen. − Foto: Winter

Der Sitzungssaal war am Mittwochabend übervoll, Temperatur und Stimmung ziemlich aufgeheizt: 35...



− Foto: kamera24.tv

Ein spektakulärer Unfall hat in der Nacht auf Sonntag im Landkreis Regen ein tragisches Ende...





− Foto: Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Erstmals seit 1994 wurde im Bayerischen Wald ein frei lebender Wolf nachgewiesen...



eine Lösung, mit der alle zufrieden sind? Nein, gibt es in diesem Fall wohl nicht...



Die SPD widmete sich bei einer Regionalkonferenz dem bayerisch-tschechischen Verhältnis. Im Bild (v. li.): MdL Bernhard Roos, Landtagsfraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher und Landrat Michael Adam. − Foto: Schlenz

25 Jahre nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs und elf Jahre nach der EU-Osterweiterung haben sich...



− Foto: Torsten Leukert dpa/lnw

Drei junge Männer aus dem Altlandkreis Viechtach wurden am Pfingstwochenende nach Mitternacht einer...



Eine leicht verletzte Autofahrerin und geschätzte 11000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls...





− Foto: Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Erstmals seit 1994 wurde im Bayerischen Wald ein frei lebender Wolf nachgewiesen...



− Foto: kamera24.tv

Ein spektakulärer Unfall hat in der Nacht auf Sonntag im Landkreis Regen ein tragisches Ende...



Eine lange Autoschlange bildeten die hintereinander aufgestellten Minis am Pfingstsonntag vor der gemeinsamen Ausfahrt; Organisator Sigi Spörl und Freundin Conny Reichold waren mit dem Verlauf des Treffens zufrieden. − Fotos: Muhr

Viechtach. Zum sechsten Mal haben sich Mini-Fahrer aus ganz Deutschland im Adventure-Camp...