• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.07.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regen  |  03.01.2013  |  16:43 Uhr

Winterwetter lässt Dezember-Arbeitslosenquote steigen

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken








Der im Vergleich zum Vorjahr frühe Einbruch des Winterwetters ließ die Arbeitslosigkeit im Dezember im Bereich der Agentur für Arbeit Deggendorf kräftig ansteigen. 6541 Menschen waren Ende Dezember arbeitslos gemeldet, 535 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote im Schnitt der Landkreis Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und der Stadt Straubing lag bei 3,6 Prozent, 0,3 Prozentpunkte über Vorjahreswert. Der Landkreis Deggendorf konnte seine Vorjahresquote halten, der Landkreis Regen nicht.

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre hat zugenommen − Grund dafür ist laut Agentur für Arbeit die zunehmende Zahl der befristeten Arbeitsverhältnisse. Weiter rückläufig ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Festzustellen ist allerdings, dass immer mehr Ausländer und Menschen mit Behinderung unter den Arbeitslosen sind.

Der Bestand an gemeldeten offenen Arbeitsstellen (1459) hat sich im Vergleich zum Vormonat um 121 verringert. Vor einem Jahr gab es noch 1734 Stellenangebote.

Wetterbedingt früher als vor einem Jahr, endete bereits in den ersten Dezembertagen die Beschäftigungsmöglichkeit in vielen Außenberufen. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen im Bezirk der Agentur für Arbeit Deggendorf erhöhte sich zum November um 1048 auf 6541.Der Anstieg zum Vorjahresmonat ist allein auf die Entwicklung im Rechtskreis SGB II (Arbeitslosengeld I) zurückzuführen. " Mit ein Grund sind die alljährlich saisonbedingten Meldungen", erläutert Udo Karro, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Deggendorf. Im Rechtskreis SGB II (Arbeitslosengeld II) hat sich die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich um 38 auf 2.821 Personen verringert. Im Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld I) erhöhte sich der Bestand der arbeitslosen Männer und Frauen um 573 auf 3.720. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 3,6 Prozent; vor einem Jahr lag sie bei 3,3 Prozent. Innerhalb der Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit unterschiedlich. Bei Betrachtung der Veränderungen zum Dezember 2011 zeigt sich in der Gruppe der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre eine Zunahme von 18,9 Prozent auf 692 Männer und Frauen. Josef Flingelli, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit in Deggendorf, beobachtet diese Entwicklung besorgt: "Die regen Zu- und Abgangsbewegungen, gerade in der Gruppe der jungen Erwachsenen lassen vermuten, dass die Unternehmen derzeit trotz des hohen Fachkräftebedarfes, doch auf befristete Beschäftigungsverhältnisse setzen". Die Zahl der 55 Jahre und älteren Arbeitslosen hat zum Vorjahresmonat um 5,9 Prozent zugenommen und lag im Dezember bei 1.462 Arbeitslosen. Im Dezember waren im Agenturbezirk in beiden Rechtskreisen insgesamt 1.073 Männer und Frauen gemeldet, die länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind. Dies waren 139 Langzeitarbeitslose bzw. 11,5 Prozent weniger als im Dezember 2011. Weiter zugenommen hat im Berichtszeitraum die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen mit Behinderungen. Sie erhöhte sich zum Vormonat um 45 auf 1.073. Der Anstieg zum Dezember des Vorjahres beträgt 132 Schwerbehinderte, eine Steigerung um 26 Prozent. Die Zahl der Teilnehmer (381) an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen im Bereich der Teilhabe behinderter Menschen, lag im Dezember um 4 Prozent über dem Bestand vor einem Jahr. "Die Verbesserung der persönlichen und berufsfachlichen Voraussetzungen zur Unterstützung der Integration behinderter Menschen in das Arbeitsleben, hat auch in den kommenden Monaten einen hohen Stellenwert in den geschäftspolitischen Aktivitäten der Agentur für Arbeit Deggendorf", erläutert Josef Flingelli. Ebenso ansteigend ist die Zahl der arbeitslos registrierten Ausländer. Sie erhöhte sich zum Vorjahresmonat um 13,7 Prozent auf insgesamt 607. Der Anstieg bei diesem Personenkreis steht laut Flingelli auch im Zusammenhang mit der jährlichen Winterarbeitslosigkeit. Der Stellenmarkt verliert an Schwung. Im Dezember gingen beim Arbeitgeber-Service 597 neue Stellenangebote ein, dies waren 77 weniger als im Dezember 2011. Der Gesamtbestand der gemeldeten offenen Stellen verringerte sich zum November um 121 auf 1.459. Im Dezember vor einem Jahr standen dem Arbeitgeber-Service 1734 Stellen zur Verfügung, das waren 15,9 Prozent mehr. Die meisten Stellen betreffen Berufstätigkeiten im Berufsbereich Produktion und Fertigung, hier ist ein Rückgang zum Vorjahr um 28 Prozent festzustellen. Im Berufsbereich der Erziehungs-,Sozial-, Gesundheits- und Lehrberufe ist dagegen eine Zunahme zum Vorjahresstand um knapp 50 Prozent gegeben.  − bb



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am







Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Der Fahrer dieses Kleinwagens – ein 70-jähriger Mann aus Lindberg – starb nach einem Zusammenstoß mit einem Kleintransporter. − Foto: onelife-photo/Bietau

Auf der Kreisstraße REG 8 zwischen Lindbergmühle und Ludwigsthal (Landkreis Regen) hat sich am...



Sechs Tage war hier die beliebteste Party-Zone der Region: Am Tag eins nach dem 140. Pichelsteinerfest erinnern nur mehr zusammengeklappte und gestapelte Biertische und -bänke und die Stoffbahnen des weiß-blauen Partyhimmels an die große Sause. − Foto: Frisch

Vom Riesenrad steht nur mehr das stählerne Korsett. Die Gondeln sind abmontiert...



Stolzer Geselle: Johannes Wühr (Zweiter von links) mit Bürgermeister Franz Wittmann (2.v.r.), Wassermeister Alois Brunner (rechts) und Geschäftsleiter MNax Saller. − Foto: Muhr

Viechtach. Johannes Wühr hat als Zweitbester in ganz Bayern seine Gesellenprüfung zur Fachkraft im...



Ab in den Urlaub: Wer in den nächsten Wochen verreist, sollte auch den Viechtacher Bayerwald-Boten im Gepäck haben und sich wie VBB-Praktikant Stefan Muhr bei der Lektüre fotografieren lassen. Unter allen Einsendungen verlost die Heimatzeitung fünf WM-Kochbücher. − Foto: Gruber

Die Sommerferien haben begonnen und damit die Haupturlaubszeit für viele Menschen in der Region...



Zusammen haben Ottilie Schreiner (l.) und Resi Weiß viel Spaß auf dem Seniorennachmittag beim Pichelsteinerfest. − Foto: Neumeier

"Die 800er-Marke haben wir heuer überschritten", ist sich Kurt Fiederling bei der Anzahl der Gäste...





Minister Helmut Brunner zeigte sich nach einer Besprechung mit Landrat Michael Adam und TDH-Präsident Peter Sperber optimistisch, dass in Viechtach eine Außenstelle der Technischen Hochschule Deggendorf angesiedelt wird. − Foto: Spranger

Die Bayerwaldstadt Viechtach (Landkreis Regen) hat nach Einschätzung von Landwirtschaftsminister...



Kahl sieht es aus in den Buchenauer Hochlagenwäldern bei Lindberg (Lkr. Regen). Anderswo, etwa am Großen Falkenstein, gibt es hingegen intakte Fichtenwälder. Um die Ausweisung von Naturzonen in den Hochlagen wird derzeit heftig diskutiert. − Foto: Kufner

Aufschub im Nationalpark-Streit: Regens Landrat Michael Adam (SPD), der mit seinem Beitritt zu einem...



Voller Einsatz Bei Bürgermeisterin Ilse Oswald, die das erste Fass Pichelsteiner-Festbier anzapfte. − Foto: Lukaschik

Zwei Schläge, der Wechsel sitzt fest im Spundloch. Regens Bürgermeisterin Ilse Oswald jubelt über...



Prost der Bürgermeister: (von links) 2. Bürgermeister Josef Weiß (Regen, Bürgermeister Joachim Haller (Bodenmais), Pichelsteinerpräsident Walter Fritz, 3. Bürgermeister Andreas Kroner (Regen, Bürgermeister Hermann Brandl (Arnbruck), Bürgermeister Werner Troiber (Ruhmannsfelden), Bürgermeisterin Ilse Oswald (Regen), Bürgermeister Herbert Schreiner (Frauenau), Bürgermeister Charly Bauer (Bayerisch Eisenstein), Bürgermeisterin Gabriele Wittenzellner (Achslach), Bürgermeister Georg Fleischmann (Gotteszell), Bürgermeister Franz Wittmann (Viechtach), 3. Bürgermeisterin Regina Penn (Zachenberg), Bürgermeister Alois Wenig (Kirchberg), Bürgermeisterin Josefa Schmid (Kollnburg), Bürgermeister Michael Dachs (Zachenberg), 2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer (Zwiesel), Bürgermeister Walter Nirschl (Bischofsmais), Landrat Michael Adam, Bürgermeister Anton Seidl (Geiersthal), Bürgermeister Hans Hutter (Drachselsried), Bürgermeister Alois Wildfeuer (Kirchdorf) und Bürgermeister Michael Schaller (Rinchnach). − Foto: Lukaschik

Der Tag der guten Nachbarschaft, der Tag der Gemeinden, das ist der Montagabend auf dem Regener...



Die Hauptstelle der Sparkasse Regen-Viechtach auf der Regeninsel in Regen. − Foto: Archiv/Fuchs

Ilse Oswald (FW), Bürgermeisterin von Regen raus; Franz Wittmann (CSU), Bürgermeister von Viechtach...





Leere Plätze im Viechtacher Kino – wie lange noch? Kinobesitzerin Elisabeth Pittasch sucht jemanden, der ins Kinogeschäft mit einsteigt. Dann könnte der Vorhang bald wieder aufgehen – nicht nur für Filme. Auch Kleinkunst steht im Raum. − Foto: Niedermaier

"Unbedingt" will Kinobesitzerin Elisabeth Pittasch (86) das Viechtacher Kino weiterführen...



Einschöpen, hinstellen, einschöpfen, hinstelllen – im Akkord gab Pichelsteiner-Festkoch Günther Prinz am Montagmittag den schmackhaften Eintopf aus. − Foto: Lukaschik

"Alles hat wieder hervorragend geklappt", das sagte am Montagmittag Pichelsteinerkoch Günther Prinz...