• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.06.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Erklärungen vom Fachmann: Josef Pletl (ganz rechts) vermittelte der Abordnung aus Kirgistan Wissenswertes aus der Landwirtschaft, ebenso wie viele andere Landwirte und Fachleute verschiedener Stellen im Landkreis Regen.  − Foto: Kargus

Erklärungen vom Fachmann: Josef Pletl (ganz rechts) vermittelte der Abordnung aus Kirgistan Wissenswertes aus der Landwirtschaft, ebenso wie viele andere Landwirte und Fachleute verschiedener Stellen im Landkreis Regen.  − Foto: Kargus

Erklärungen vom Fachmann: Josef Pletl (ganz rechts) vermittelte der Abordnung aus Kirgistan Wissenswertes aus der Landwirtschaft, ebenso wie viele andere Landwirte und Fachleute verschiedener Stellen im Landkreis Regen.  − Foto: Kargus


Netzwerken wird großgeschrieben. In Politik, Wirtschaft und Tourismus setzen die Verantwortlichen immer stärker auf das Miteinander. Die Volkshochschule für den Landkreis Regen hat ihr Netzwerk nicht nur quer durch den Landkreis Regen, sondern durch zig Länder gespannt. Sogar aus Kirgistan erreichte jetzt eine Bitte um Unterstützung die vhs. Und die organisierte gleich eine Studienreise zur Milchverarbeitung und holte Landwirte aus Kirgistan in den Bayerwald.

 Nein. Herbert Unnasch bewirtschaftet nicht nebenbei einen Bauernhof. Er sieht sich nicht als Experte für Landwirtschaft. Dennoch war der vhs-Geschäftsleiter beim Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschulverbands (dvv-international) und beim Länderbüro in Kirgistan die erste Adresse, als die Kirgisen für ein Bildungsprojekt einen Partner in Deutschland suchten. "Wir sind gut eingebunden in ein europaweites Netzwerk, arbeiten mit mehreren Ländern zusammen, haben Erfahrung und uns international schon einen Namen gemacht", erklärt Unnasch. "Wir sind natürlich nicht bei jedem Thema, das wir anbieten, Experten." Die Stärke der vhs sei es aber, breit gefächert Bildung zu vermitteln. "Wir wissen, wo die Fachleute in der Region sitzen – und die holen wir ins Boot", sagt Unnasch.

 Und so organisierte er für die Studienreise der Delegation aus Zentralasien Informationsrunden und Betriebsbesuche. Eine Woche lang erfuhren die Kirgisen Wissenswertes über die Landwirtschaft im Bayerischen Wald und nahmen jede Menge Tipps aus der Praxis mit nach Hause. Dr. Christine Frank brachte den Teilnehmern der Studienreise Grundlagen der Tiermedizin und der Milchverarbeitung nahe. Josef Steinhuber vom Landwirtschaftsamt diskutierte mit der Gruppe über die Unterstützung von kleinbäuerlichen Milchbetrieben. Dr. Andrea Siemon vom Veterinäramt sprach über Hygiene und Sanitärkontrolle. Auf dem Klimmer-Hof in Kollnburg lernten die Kirgisen, wie auf einem Bio-Bauernhof gearbeitet wird. Bei Willi Gierl ging es vor allem um Fragen zu Aufzucht, Futter und Tierhaltung.

 Bei einem Ausflug ins österreichische Lembach erkundeten die Gäste eine Bio-Molkerei. Wie sich Bauern gegenseitig unterstützen können, erklärte Kreisbäuerin Katharina Zellner den Landwirten. Josef Gürster, Ausbildungsberater am Landwirtschaftsamt in Straubing, machte die Aus- und Weiterbildung zum Thema. Ehrenkreisobmann Josef Pletl und seine Frau Ulrike zeigten den Kirgisen auf ihrem Hof, wie die Aufzucht am besten klappt. Mehr über die Agrargeschichte erfuhren sie im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum.

 Die Technologie bei der Milchverarbeitung stand bei der Hof-Käserei Ecker in Grafenau auf dem Plan. Beim Abschlussabend ließen sich die Gäste auf dem Ferienhof Weiderer in Schweinhütt mit Produkten aus der Region kulinarisch verwöhnen. Die Gäste aus Kirgistan waren durch die Bank Fachleute – und genossen es sichtlich, mit den Berufskollegen aus dem Landkreis Regen zu fachsimpeln und sich von ihnen so manch wertvollen Rat für die eigene Arbeit zu holen.

 Ganz genau wollten sie beispielsweise wissen, wie viel und welches Futter eine Kuh braucht, um eine bestimmte Milchleistung zu bringen; wie lange Kälber alleine stehen, bis sie zu der Jungherde in den Laufstall dürfen oder was die Landwirte im Landkreis auf ihren Feldern anbauen. In den Ställen machten die Gäste Fotos, um die Anregungen für zu Hause möglichst gut festzuhalten. Keine leichte Aufgabe hatte die Dolmetscherin, die die Fachgespräche für die Kirgisen übersetzte.

 Untergebracht war die Delegation in der Bayerwaldakademie Weißenstein. Bei Ausflügen oder kurzen Wanderungen wurden als Auflockerung des straffen Programms die Stadt Regen, das Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck sowie die Städte Passau und Regensburg besucht. Für das Team der vhs um Herbert Unnasch gab es von der Gruppe großes Lob für die gelungene Studienreise.  − bb









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
595699
Regen
Bauern aus Asien holen sich Rat im Bayerwald
Netzwerken wird großgeschrieben. In Politik, Wirtschaft und Tourismus setzen die Verantwortlichen immer stärker auf das Miteinander. Die Volkshochschule für den Landkreis Regen hat ihr Netzwerk nicht nur quer durch den Landkreis Regen, son
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_regen/regen/595699_Bauern-aus-Asien-holen-sich-Rat-im-Bayerwald.html?em_cnt=595699
2012-11-28 17:33:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/28/teaser/121128_1631_29_38357676_re_kirgistan3_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort









Anzeige











Die vor Ort vorhandenen Einrichtungen wie die Werkstatt (links) oder die Waldbahn-Triebwagen sprechen laut Bayerischer Eisenbahngesellschaft für eine Vergabe des Probebetriebs an die Regentalbahn (rechts das Verwaltungsgebäude am Viechtacher Bahnhof). − Foto: Schlamminger

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft will den Probebetrieb auf der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach...



− Foto: dpa

In der Nacht auf Samstag ist es auf dem Guntherfest in Rinchnach zu mehreren Körperverletzungen...



Die vier Gegenstimmen der SPD-Fraktionsmitglieder Helmut Preiß (v.l.), Walter Weihmann, Manfred Augustin und Ex-Bürgermeister Georg Bruckner gab es in der Stadtratssitzung am Montagabend bei 16 Beschlüssen. − Foto: Ober

Der Stadtrat hat in einer außerordentlichen Sitzung am Montagabend einen Nachtrag zum Haushaltsplan...



− Foto: PNP

Bei einer Kontrolle im Bierfeldpark in Viechtach haben Polizeibeamte vier Personen angetroffen...



Licht wieder an: Der Gemeinderat hat sich erneut mit der Straßenbeleuchtung in Böbrach beschäftigt. − Foto: Arweck

240 Böbracher Bürger hatten sich per Unterschrift gegen die Abschaltung aller Straßenlaternen der...





Dieses Grundstück im Industriegebiet Fürhaupten ist nach Ansicht der Verwaltung und der Bauausschussmehrheit der beste Standort für das neue Feuerwehrhaus. − F.: Archiv BBZ

Am Donnerstag soll der Stadtrat über den Standort des neuen Feuerwehrhauses entscheiden...



Arbeiten sie an der Abschottung der Region? − Foto: Schlenz

wenn wir jetzt Anhänger von Verschwörungstheorien wären, dann hätten wir uns in diesem Fall...



Licht wieder an: Der Gemeinderat hat sich erneut mit der Straßenbeleuchtung in Böbrach beschäftigt. − Foto: Arweck

240 Böbracher Bürger hatten sich per Unterschrift gegen die Abschaltung aller Straßenlaternen der...



Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und vieler Straßenschäden soll die Bundesstraße 11 zwischen Grafling und Gotteszell ausgebaut werden. Der Planfeststellungsbeschluss wurde bereits gefasst, doch zwei Klagen verhindern einen Baubeginn in diesem Jahr, teilte das Staatliche Bauamt Passau mit. − Foto: Ober

Zwar ist der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Bundesstraße 11 zwischen Grafling und...



− Foto: PNP

Bei einer Kontrolle im Bierfeldpark in Viechtach haben Polizeibeamte vier Personen angetroffen...





Am kommenden Montag kommt der Viechtacher Stadtrat in einer außerordentlichen zusammen, um über einen Nachtrag zum Haushalt abzustimmen und die Auftragsvergaben zur Sanierung der Mittelschule unter Vorbehalt zu beschließen. − Foto: Ober

Wie bereits gestern im Viechtacher Bayerwald-Boten berichtet, hätte der Stadtrat am Montagabend über...



Sie läuteten den Baubeginn an der Eisenbahnlinie zwischen Železná Ruda und Klattau mit Hammerschlägen ein (v.li.): Ing. Miroslav Kadlec, die Bürgermeister Charly Bauer und Michal Šnebergr, Ing. Josef Hendrych und Ing. Lubor Hrubeš. − Foto: Bauer

Einen Spatenstich hat es nicht gegeben, dafür einen "Schienenschlag". Der passte auch viel besser...



Von der Mühlensiedlung bis nach Gotteszell und Ruhmannsfelden soll die Oberschicht der B11 als Übergangslösung bis zum kompletten Streckenausbau erneuert werden. − Foto: Ober

Der Ausbau der Bundesstraße 11 zwischen Gotteszell und Grafling (Lkr. Deggendorf) verzögert sich auf...



Volksmusik für jeden Geschmack boten die Mitwirkenden beim Musikantentag. − Fotos: Ebner

Musik an drei Standorten, engagierte Sänger, Sprecher und Musikanten, verschiedenste Facetten der...