• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 24.04.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Regen  |  25.11.2012  |  12:46 Uhr

Fast 1000 Ehrenamtskarten im Landkreis

Lesenswert (5) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Rudi Baier (rechts) von der Bergwacht Arnbruck war der erste, die die Ehrenamtskarte aus Händen von Landrat Michael Adam erhielt, mit dabei ar auch Arnbrucks Bürgermeister Hermann Brandl.  − Foto: Lukaschik

Rudi Baier (rechts) von der Bergwacht Arnbruck war der erste, die die Ehrenamtskarte aus Händen von Landrat Michael Adam erhielt, mit dabei ar auch Arnbrucks Bürgermeister Hermann Brandl.  − Foto: Lukaschik

Rudi Baier (rechts) von der Bergwacht Arnbruck war der erste, die die Ehrenamtskarte aus Händen von Landrat Michael Adam erhielt, mit dabei ar auch Arnbrucks Bürgermeister Hermann Brandl.  − Foto: Lukaschik


950 Landkreisbürger haben jetzt die Bayerische Ehrenamtskarte. Bei einem Festakt am Freitagabend in der Realschul-Aula in Regen ist diese Bonus-Karte im Landkreis erstmals verliehen worden.

Bayernweit wurden bisher rund 12 000 Ehrenamtskarten ausgehändigt worden, "wir im Landkreis haben bisher 950 Anträge auf die Karte befürwortet", so Landrat Michael Adam.

Die Karte, deren Einführung von der bayerischen Staatsregierung beschlossen worden ist, gewährt dem Träger Vergünstigungen bei Partnerbetrieben sowie Rabatte auf Eintrittskarten und Tickets für die Schlösser und Schifffahrtslinien der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung. Auch im Landkreis Regen gibt es etliche Partnerbetriebe, die den Trägern der Ehrenamtskarte Rabatte gewähren. Von der Brauerei bis zu Skiliften und Sportgeschäften. − luk



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten









Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am 2012-11-25 12:44:12








ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Wohlfühltherme
Donau-Moldau-Zeitung




Anzeige




Anzeige











−Symbolfoto: PNP

Eigentlich wollte ein 75-jähriger Zwiesler nur einen Ameisenhaufen in seinem Garten loswerden - nun...



− Foto: Archiv Jäger

Bei Geschwindigkeitskontrollen in der Nacht auf Mittwoch wurden bei Laserkontrollen in Viechtach und...



Einsatz mit der Wärmebildkamera: Nachdem der Brand gelöscht war, kontrollierten Feuerwehrleute, ob es unter der Holzverschalung noch Glutnester gibt. − Foto: Albrecht

Das hätte böse enden können: Eine Hausbewohnerin hat in der Nacht zum Donnerstag kurz vor 3 Uhr...



−Symbolfoto: Polizei

Mehrere Wochen hat die Polizei bundesweit nach einem flüchtigen Räuber-Duo gesucht - am...



Foto: Symbolbild / Rottal-Inn-Kliniken

Mit schweren Bissverletzungen ist ein 16-Jähriger aus der Gemeinde Kirchberg im Wald am...





Waldentwicklung und Tourismus waren die zentralen Themen bei der Jahreshauptversammlung der...



− Foto: Archiv Jäger

Bei Geschwindigkeitskontrollen in der Nacht auf Mittwoch wurden bei Laserkontrollen in Viechtach und...



− Foto: Fuchs

Das werden die Regener gestern gerne gehört haben: "Das passende Ereignis für eine stolze Stadt"...



Zum ersten Mal seit langer Zeit ist es an der einst gefährlichen Rehau-Einmündung bei Viechtach zu...



HANDOUT - Das Weltraumteleskop "Hubble" hat eine spektakuläre neue Aufnahme vom Pferdekopfnebel im Sternbild Orion geschossen. Das zu "Hubbles" 23. Jahrestag veröffentlichte Bild zeigt den Gas- und Staubnebel in infrarotem Licht, wie das europäische "Hubble"-Informationszentrum in Garching bei München mitteilte. Das Weltraumteleskop war am 24. April 1990 ins All geschossen worden.  (ACHTUNG nur zur redaktionellen Verwendung bei Nennung der Quelle: NASA/ESA/Hubble Heritage Team) +++(c) dpa - Bildfunk+++ - dpa

Die Spiegel, die am Teisnacher Technologiecampus gefertigt werden, haben mit dem Spiegel im...





Die Unfallstelle auf der Bundesstraße 85 bei Ayrhof am frühen Montagabend: Gleich neben der Fahrbahn landete der Rettungshubschrauber mit dem der bei dem Zusammenstoß schwerst verletzte Motorradfahrer ins Klinkum Straubing geflogen wurde. Feuerwehrleute übernahmen während der mehrstündigen Sperrung die Verkehrslenkung. − Foto: Stiedl

Betroffenheit herrscht auch am Dienstag, einen Tag nach dem schweren Unfall auf der Ayrhof-Kreuzung...