• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Wollaberg  |  07.01.2013  |  15:00 Uhr

Die Rauhnudelsänger in den Künischen Dörfern

Lesenswert (12) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Eine frohgemute Truppe: Diese Rauhnudelsänger, Brautpaare, Diebe und Musikanten machten sich vom Wollaberger Feuerwehrhaus aus auf den Weg und zogen in den Künischen Dörfern umeinander.  − Foto: Schäffl

Eine frohgemute Truppe: Diese Rauhnudelsänger, Brautpaare, Diebe und Musikanten machten sich vom Wollaberger Feuerwehrhaus aus auf den Weg und zogen in den Künischen Dörfern umeinander.  − Foto: Schäffl

Eine frohgemute Truppe: Diese Rauhnudelsänger, Brautpaare, Diebe und Musikanten machten sich vom Wollaberger Feuerwehrhaus aus auf den Weg und zogen in den Künischen Dörfern umeinander.  − Foto: Schäffl


Nicht ganz so spektakulär wie mit den gruseligen Geistern in Waldkirchen oder Altreichenau, aber nicht weniger authentisch verläuft die Rauhnacht in den künischen Dörfern um den Wollaberg: Ein altes Paar, ein junges Paar, ein Musikant und ein Dieb ziehen hier von Haus zu Haus. Dieser alte Brauch wurde bereits in den frühen Siebziger Jahren von Sepp Eibl für "Unter unserem Himmel" des Bayerischen Fernsehens verfilmt.

Ursprünglich hat sich so die ärmere Bevölkerung Lebensmittel in Form von Krapfen, Eiern usw. erbettelt und daher stammt auch noch der alte Rauhnudl-Spruch. Der Männerchor Wollaberg hat sich schon vor Jahrzehnten dieser Tradition angenommen und sammelt nun Geld für die Notenkasse. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz, denn immer wieder werden die Rauhnachtler in die Häuser gebeten, um sich bei einer guten Brotzeit zu stärken, nicht ohne vorher mit den Hausleuten ein Tänzchen zu wagen.

Obwohl es dieses Jahr krankheitsbedingt einige Ausfälle gegeben hat, schaffte es Organisator Josef Altendorfer wieder vier Gruppen zu bilden. Anschließend traf man sich mit der Bevölkerung noch auf dem Wollaberger Dorfplatz. Zum Glühwein-Umtrunk wurde musiziert und getanzt. − pnpMehr zu diesem Thema lesen Sie am 8. Januar im Waldkirchner Lokalteil der Passauer Neuen Presse








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
626200
Wollaberg
Die Rauhnudelsänger in den Künischen Dörfern
Nicht ganz so spektakulär wie mit den gruseligen Geistern in Waldkirchen oder Altreichenau, aber nicht weniger authentisch verläuft die Rauhnacht in den künischen Dörfern um den Wollaberg: Ein altes Paar, ein junges Paar, ein Musikant
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/waldkirchen/626200_Die-Rauhnudelsaenger-in-den-Kuenischen-Doerfern.html?em_cnt=626200
2013-01-07 15:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1353_29_38694885_rauhnacht_wollaberg_1_teaser.jpg
news



Anzeige





Anzeige





Anzeige











Nirgends ist die Party so stimmungsvoll wie beim Eppenschlager Pfingstfest – für die jungen Leute aus weitem Umkreis ein "Musstermin". − Foto: Reith

Dafür ist das Pfingstfest bekannt: tolle Stimmung im vollem Bierzelt. Doch an diesem...



Böses Erwachen für die Bewohner eines Anwesens in der Böhmerwaldstraße: Während sie im oberen...



Eine besondere Erfahrung waren die Dreharbeiten von Kabel 1 bei der Fa. MHM in Oberkreuzberg. − Foto: privat

Das Zubereiten von Fleisch mit Hilfe von Glut oder Feuer hat eine neue Dimension erreicht...



Die HvO mit ihrem Leiter Werner Kloiber (2.v.l.), dem stellvertretenden Diözesanleiter der Malteser und Kreisbeauftragten Ludwig Berger (l.), dem stellvertretenden Bereitschaftsleiter Claus Berger (3.v.l.), Schirmherr und Bürgermeister Kaspar Vogl (5.v.l.), Pater Witold Kuman (6.v.r.) und Hans Kloiber (r.), Gruppenführer der Malteser Fürholz. − Foto: Malteser

Ein großer Tag für die Fürholzer Malteser: Die "Helfer vor Ort"-Gruppe konnte ihr 15-jähriges...



Die "Hermänner" in Großarmschlag mit Kaplan Hermann Schächner (l.), der die Idee zur Feier des Namenspatrons hatte. Zwei davon heißen etwas modischer "Sebastian" und "nur" mit zweitem Vornamen "Hermann". − Foto: privat

Er ist etwas aus der Mode gekommen: Dabei war der Vorname Hermann mal einer der beliebtesten...





Die Marktrichtertage – noch ein Fest der Bürger oder veraltet? Das fragte sich Vereinsvorsitzender Andreas Pietzsch (Mitte) bei der heutigen Jahresversammlung, denn zwar stimmen die Zuschauerzahlen beim Schauspiel, das bunte Markttreiben rundherum werde aber kaum mehr angenommen. Hier ist der Vorsitzende bei der Eröffnung des Historienspiels im Jahre 2012 zu sehen.

Im Jahr 1993 wurde der Marktrichterverein Waldkirchen gegründet. Mittlerweile findet das...



Die B12-Ausfahrt bei Freyung-Ort. − Foto: Archiv Jahns

Zu einem Auffahrunfall ist es am Donnerstag gegen 14.50 Uhr bei Freyung-Ort gekommen...



Ein Dankeschönessen gab es von dem Günzburger Rentner (Mitte) für die Freyunger Feuerwehrler. − Foto: Wagner

Es war ein schrecklicher Unfall, der sich vor ziemlich genau vier Jahren am 12...



Geschafft! Bischof Dr. Stefan Oster und BR-Moderator Werner Schmidbauer unter Gipfelkreuz am Lusen. − Foto: BR

"Da braucht es schon einen Bischof, dass wir nach 13 Jahren Gipfeltreffen das erste Mal in den...



Die beiden Salutkanonen wurden von Franz Berger (von links, mit der Kanone der SRK Böhmzwiesel), Wolfgang Bauer und Wolfgang Müller (mit der Hinterebener Reservistenkanone) angefeuert.

50 Schützen aus den sechs Wolfsteiner Schützenvereinen mit Böllergruppen trafen sich in Schiefweg...