• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 5.09.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Loh bei Solla  |  02.02.2013  |  12:53 Uhr

Video von der Schlammschlacht: Das Elefantentreffen ist eröffnet

Lesenswert (12) Lesenswert 3 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken
Fotostrecken Fotostrecke






Mit dem richtigen Gefährt ist auch ein Schlammbad im Hexenkessel von Loh bei Solla das pure Vergnügen für Elefanten. Am Freitag trafen etwas weniger als in den Vorjahren ein, aber vier- bis fünftausend werden es am Schluss doch wieder sein.  − Foto: Haydn

Mit dem richtigen Gefährt ist auch ein Schlammbad im Hexenkessel von Loh bei Solla das pure Vergnügen für Elefanten. Am Freitag trafen etwas weniger als in den Vorjahren ein, aber vier- bis fünftausend werden es am Schluss doch wieder sein.  − Foto: Haydn

Mit dem richtigen Gefährt ist auch ein Schlammbad im Hexenkessel von Loh bei Solla das pure Vergnügen für Elefanten. Am Freitag trafen etwas weniger als in den Vorjahren ein, aber vier- bis fünftausend werden es am Schluss doch wieder sein.  − Foto: Haydn


Die Schlammschlacht ist eröffnet. Statt klirrender Kälte gibt es heuer in Loh bei Solla leider ausgerechnet zum Jubiläumstreffen (25 Jahre Elefantentreffen in Loh) Regen statt Schnee. Die wahren Harten nehmen es gelassen.



Das Elefantentreffen geht in die 25. Runde:


Wer sich auf den Weg gemacht hat, der dreht ohnehin nicht mehr um, wenn er schon von Italien, Spanien oder Russland aus unterwegs ist. Lediglich bei den kurzfristigeren Tagesbesuchern wird heuer mit einer "Besucherdelle" zu rechnen sein. Dabei bewies die wilde Horde am Platz, dass das Treffen auch so jede Menge Spaß macht. Regenfest ist man ohnehin. Dreckig wird man auch. Was soll‘s also. − hpd

Mehr zum Elefantentreffen 2013 gibt es in den Printausgaben der Passauer Neue Presse, per Video und mit Bilderstrecke.








Dokumenten Information
Copyright ┬ę Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
646622
Loh bei Solla
Video von der Schlammschlacht: Das Elefantentreffen ist eröffnet
Die Schlammschlacht ist eröffnet. Statt klirrender Kälte gibt es heuer in Loh bei Solla leider ausgerechnet zum Jubiläumstreffen (25 Jahre Elefantentreffen in Loh) Regen statt Schnee. Die wahren Harten nehmen es gelassen.Das Elefantentreffe
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/646622_Video-von-der-Schlammschlacht-Das-Elefantentreffen-in-Loh-ist-eroeffnet.html?em_cnt=646622
2013-02-02 12:53:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/02/01/teaser/130201_1524_29_38943880_img_7186_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort








Anzeige





Anzeige











Das Philippsreuter Rathaus. − Foto: PNP

Die Sorgen und Nöte einer kleinen, weiterhin schrumpfenden Grenzgemeinde im Bayerischen Wald kamen...



Sie machen den Sieg unter sich aus: Florian Binder aus Thurmansbang (23, links) und Johannes Niggl (16) aus Büchlberg. − Fotos: Heisl/PNP

Johannes Niggl, ein sympathischer 16-jähriger Büchlberger (Landkreis Passau), zog aus...



Nur ein Teil der fleißigen Helferlein, von links: Johannes und Gerhard Sammer, Andreas Schauberger, Josef Krinninger, Melanie und Josef Schauberger,Norbert Süß, Albert Mößthler Albert jun. und sen. auf dem enstehenden Dorfanger. − Foto: M. Süß

Wer in den letzten Tagen und Wochen durch das Dorf Gsenget gefahren ist, konnte sehen...



Ein Film, den man auch ohne Sprachkenntnisse versteht: Theaterleiter HaJü Hödl zeigt das Filmplakat von "Shaun das Schaf". − Foto: Jahns

"Wir möchten damit ein Zeichen setzen gegen den Fremdenhass." So umschreibt HaJü Hödl...



Mit der Rettungswinde wurde der Wanderer, der nicht mehr gehen konnte, von der Bergwacht hinauf zum Hubschrauber gezogen. − Foto: Bergwacht

Eine Rettung mit Hilfe des Hubschraubers war der Bergwacht Grafenau gelungen...





Das Philippsreuter Rathaus. − Foto: PNP

Die Sorgen und Nöte einer kleinen, weiterhin schrumpfenden Grenzgemeinde im Bayerischen Wald kamen...



Als 2004 die Tschechische Republik EU-Mitglied wurde, hatten viele Angst vor einer Flut billiger Arbeitskräfte aus dem Nachbarland. Dazu ist es nie gekommen – im Gegenteil: Viele Firmen und Institutionen setzen auf tschechische Mitarbeiter, wegen ihrer Sprachkenntnisse oder weil sie keine deutschen Arbeiter finden. Stepanka Labajova, Jan Vandlicek, Jana Folvarska und Jitka und Jiri Rebenda sind Beispiele grenzenlosen Arbeitens in Waldkirchen. Folvarska und Vandlicek pendeln jeden Tag aus Prachatitz, die anderen leben bereits in Deutschland. In ihrer neuen Serie stellt die PNP die "Grenzgänger" in den nächsten Tagen vor. −Grafik: Bircheneder/F.: Ebert-Adeikis

2004 wurde Tschechien, das einst hinter dem eisernen Vorhang lag, Mitglied der EU...



"Die Störung wurde behoben", verlautete gestern der Mobilfunkanbieter Vodafone in Bezug auf die...



Ausbildungsleiter Friedrich Resch (v.l.) mit Anna-Lena Schrank, Julia Maria Eder, Christina Daugela, Corinna Jobst, Nathalie Karl, Amtsleiterin Brigitte Behammer, Lisa Schreiner, Christina Prager − Foto: Finanzamt

Am 1. September haben sieben junge Damen beim Finanzamt ihre Ausbildung zur Steuersekretärin...



Einen umgekippten Smart wieder auf seine Räder zu bringen, ist nicht schwer: ein paar kräftige Feuerwehrmänner reichen. − Foto: Haydn

Ein Smart ist eine runde Sache. Etwas zu rund für den Typ Unfall, der einer Rentnerin (73) am...





Die Gisekestraße zwischen Kindergarten und Parkplatz soll tiefer gelegt werden, statt des großen Parkplatzes kann eine "Arena" gebaut werden, eine geringe Anzahl von Parkplätzen soll erhalten bleiben.

Bürger in den Entscheidungsprozess einzubinden, sie mitberaten und mitentscheiden zu lassen: Das war...