• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.03.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eppenschlag/Oberhof  |  06.01.2013  |  14:33 Uhr

Bayerwald-Skijäger Graf pustet in Gewehrlauf − Disqualifikation

Lesenswert (12) Lesenswert 2 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken







| Foto: Screenshot aus der TV-Übertragung

- Foto: Screenshot aus der TV-Übertragung


Den Zuschauern in der Rennsteig-Arena und daheim an den Fernsehgeräten stockte der Atem: Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof läuft das Sprintrennen der Männer, die Fernsehkameras haben Florian Graf im Blick. Er ist mitten beim Stehendschießen, als der Bayerwald-Skijäger vom WSV Eppenschlag unvermittelt absetzt, das Gewehr am Schaft greift und in den Lauf pustet. Eine Aktion, die nicht nur regelwidrig ist, sondern auch höchst gefährlich. Nicht auszudenken, wenn sich in diesem Moment ein Schuss aus der scharfen Waffe löst. Entsprechend groß ist das Entsetzen bei allen, die die haarsträubende Szene beobachtet haben.

Nach dem Rennen (Platz 30) wird Florian Graf deshalb den Regeln entsprechend disqualifiziert − und der Bayerwald-Skijäger zeigt sich zerknirscht. "Durch die Witterungsumstände hatte ich einen Wassertropfen im Ringkorn", erklärte der 24-Jährige seine lebensgefährliche Aktion. Er habe schlicht die Scheiben nicht mehr gesehen. "Und genau ab da habe ich einfach falsch reagiert und so etwas wie einen Blackout in meinen Abläufen gehabt." Selbstverständlich, so der Flo, habe er weder sich noch andere in Gefahr bringen wollen. "Ganz klar mein Fehler! Es tut mir einfach nur leid, sorry!"

Einen Tag nach seiner tollen Leistung, als er als Schlussläufer Rang drei für die deutsche Männerstaffel perfekt gemacht hatte, musste der Flo damit einen herben Tiefschlag hinnehmen. Umso bitterer, als er nach einem fehlerlosen Liegendschießen auf Rang drei gelegen hatte. "Wenn man weg von den Scheiben auf irgendeinen Körper zielt, ist es eine definitive Disqualifikation", machte ZDF-Experte Sven Fischer klar. Da nutzte es auch nichts, dass der Finger nicht am Abzug war. Florians Manager Heinz Malessa: "Hinfallen ist erlaubt, aber Flo steht auch wieder auf !" − mjfMehr regionale Sportnachrichten lesen Sie auf www.heimatsport.de,, dem Sportportal der PNP.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
625441
Eppenschlag/Oberhof
Bayerwald-Skijäger Graf pustet in Gewehrlauf − Disqualifikation
Den Zuschauern in der Rennsteig-Arena und daheim an den Fernsehgeräten stockte der Atem: Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof läuft das Sprintrennen der Männer, die Fernsehkameras haben Florian Graf im Blick. Er ist mitten beim Stehendschie&szl
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/625441_Bayerwald-Skijaeger-Graf-pustet-in-Gewehrlauf-Disqualifikation.html?em_cnt=625441
2013-01-06 14:33:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_0730_graf_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort








Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
immo.pnp.de - der re...




Anzeige











Während draußen schon die große Besucherschar auf ihre Schnäppchen wartete, postierten sich die RSC-Initiatoren noch für ein Erinnerungsfoto. − Foto: Poth

Seit sieben Jahren bietet die Jugendabteilung des Radsportvereins Waldkirchen einen Fahrrad-Basar an...



Einer der emotionalen Höhepunkte: Unterstützt vom Großen Chor präsentierten Michael Süß und Eva-Maria Schmid die Ballade "You’ll be in my heart" aus dem Musical "Tarzan". − Foto: Weishäupl

Das JGG ist zwar kein ausgewiesenes "Musisches Gymnasium", jedoch bewiesen die Solisten und...



Nachträglich hat ein 84-Jähriger einen Unfall gemeldet, der am Samstag, 28. März...



Bürgermeister Martin Pichler (v.l.) begrüßte zum "Wirtschaftsdialog Bayerwald" MdL Max Gibis, CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, MU-Kreisvorsitzenden Max Ertl und die Unternehmer Günther Karl sowie Markus Degenhart. − Fotos: Haydn

Der Besuch ist eigentlich erst einmal kein Gradmesser für die Qualität einer Veranstaltung...



Palmbuschen-Binden im Akkord – das leisteten Claudia Stadler und Rosemarie Maier von den "Waldlerbuam". − Foto: Ebert-Adeikis

Zum Ostermarkt und zum "Mega-Shoppen" hatte der Werbering am vergangenen Samstag nach Waldkirchen...





Nicht der Bahnhof Freyung, sondern Waldkirchen soll End-Station eines Regelbetriebes auf der Ilztalbahn sein. Auf den restlichen zwölf Kilometern bis Freyung gebe es zu viele Probleme und zu wenig Potenzial, meint ITB-Geschäftsführer Prof. Thomas Schempf. − Foto: Püschel/Jahns

Der Fahrplan steht. Jetzt müssen nur noch die nötigen "Zug-Begleiter" davon überzeugt werden...



Dass "Harry" eine andere Art ist, das ist nicht zu übersehen. Dunkles Fell und kleinerer Wuchs als die Kollegen aus Europa zeichnen ihn als Kobe-Wagyu aus. Günter Schon hat ihn sich auf den Schreinerhof geholt. − Foto: Haydn

Er heißt Harry. Da klingt etwas Amerika mit. Denn dort hat er seine Wurzeln...



Wenn Severin Freund diese Woche heimkommt, dann wird ihn schon ein Willkommensgruß empfangen: Die Stadt hat an den Einfallstraßen große Schilder mit Glückwünschen aufgestellt. − Foto: Seidl

Die ganze Stadt wird auf den Beinen sein, wenn am kommenden Donnerstag, 26. März...



Das Namensschild für seinen Platz überreichte Bürgermeister Heinz Pollak (l.) Severin Freund (Mitte) , der sich sichtlich über die Überraschung freute – mit auf der Bühne 2. Bürgermeister Max Ertl, Landrat Sebastian Gruber und MdL Alexander Muthmann. − Foto: Seidl

Die Überraschung ist der Heimatstadt geglückt: Waldkirchen hat Severin Freund einen Platz gewidmet...



Sind zufrieden mit dem Kompromiss: (v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, MdL Max Gibis, Innenminister Joachim Herrmann und der Inspekteur der bayerischen Polizei, Thomas Hampel. − Foto: Zens

Nicht fünf, sondern drei Stellen sollen nach PNP-Informationen bei der Polizeistation Waldkirchen...





Wenn Severin Freund diese Woche heimkommt, dann wird ihn schon ein Willkommensgruß empfangen: Die Stadt hat an den Einfallstraßen große Schilder mit Glückwünschen aufgestellt. − Foto: Seidl

Die ganze Stadt wird auf den Beinen sein, wenn am kommenden Donnerstag, 26. März...