• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 2.03.2015





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Grafenau  |  15.11.2012  |  09:00 Uhr

Die beiden Kinder der vergifteten Luchsdame Tessa sind am Leben

von Andreas Nigl

Lesenswert (17) Lesenswert 12 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Jungtier Nummer Zwei wurde vom Nationalpark im Bereich des Rachels fotografiert. Anhand der Fellzeichnungen wurde es als Tessas Junges identifiziert.  − Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

Jungtier Nummer Zwei wurde vom Nationalpark im Bereich des Rachels fotografiert. Anhand der Fellzeichnungen wurde es als Tessas Junges identifiziert.  − Foto: Nationalpark Bayerischer Wald

Jungtier Nummer Zwei wurde vom Nationalpark im Bereich des Rachels fotografiert. Anhand der Fellzeichnungen wurde es als Tessas Junges identifiziert.  − Foto: Nationalpark Bayerischer Wald


Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Die Kinder haben den Tod ihrer Mutter überlebt. Die Rede ist von den Jungen der Luchsdame Tessa, die am 13. März in einem Waldstück bei Rinchnach tot aufgefunden wurde. Heimtückisch vergiftet mit einem Nerven-Kontaktgift. Der Täter wurde nie gefunden − obwohl verschiedene Institutionen Belohnungen in Höhe von über 20.000 Euro ausgesetzt hatten.

Als sich die mit einem Sender ausgestattete Tessa längere Zeit in einem bestimmten Bereich aufhielt, war die Freude bei den Nationalparkforschern um Projektleiter Marco Heurich groß: Tessa könnte Mutter geworden sein. Und siehe da − einige Wochen später gab es Gewissheit. Die Luchsame und ein Jungtier gingen zusammen in die Fotofalle.

Die Freude wich jedoch schnell dem Entsetzen. Am 13. März empfingen die Forscher ein sogennanntes Totsignal. Das wird ausgelöst, wenn sich der Luchs längere Zeit nicht mehr von einer bestimmten Stelle bewegt. Tessa lag in einer Fichtenschonung. Auf den ersten Blick schien sie friedlich eingeschlafen. Eine spätere Autopsie ergab, dass sie vom Kadaver eines in der Nähe liegenden Rehbocks gefressen hatte − der mit Gift präpariert worden war.

Daraufhin wurde befürchtet, dass auch Tessas Kinder vergiftet wurden. Doch seit kurzem herrscht Erleichterung. Das erste Junge wurde vom "Luchsprojekt Bayern" außerhalb des Nationalparks Bayerischer Wald fotografiert. Im Zuge routinemäßiger Fellvergleiche der fotografierten Tiere hatte man schnell Gewissheit, dass dies ein Jungtier der vergifteten Tessa sein muss. Und um so größer war die Freude dann, als im Bereich des Rachels − im Nationalparkgebiet − ein weiter Jungluchs in eine Fotofalle ging. Auch hier brachte das genaue Hinschauen Gewissheit − auch der Luchs konnte zweifelsfrei Tessa zugeordnet werden.

Mehr dazu lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 16. November oder HIER.



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
584530
Grafenau
Die beiden Kinder der vergifteten Luchsdame Tessa sind am Leben
Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Die Kinder haben den Tod ihrer Mutter überlebt. Die Rede ist von den Jungen der Luchsdame Tessa, die am 13. März in einem Waldstück bei Rinchnach tot aufgefunden wurde. Heimtückisch vergiftet mit ei
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/grafenau/584530_Die-beiden-Kinder-der-vergifteten-Luchsdame-Tessa-sind-am-Leben.html
2012-11-15 09:00:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/15/teaser/121115_1249_29_38212331_luchs_2_teaser.jpg
news



Mehr Nachrichten zum Thema:
Kinder


Anzeige






Mein Ort






ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




EAV in Frauenau
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Groß eingeblendet hat das ZDF das Severin Freund-Banner des Vereins Region Zukunft −Screenshot: Seidl

Auch wenn es nichts geworden ist mit der vierten WM-Medaille für Skispringer Severin Freund beim...



Ein Eingang, zwei Schilder: Was hinter Jobcenter und der Agentur für Arbeit steckt und wie es mit dem Arbeitsmarkt vor Ort aussieht – das hat sich Bürgermeister Heinz Pollak (l.) vom Leiter der Agentur für Arbeit, Hans Haugeneder (r.) erklären lassen. − Foto: Ebert-Adeikis

Der Arbeitsmarkt in und um Waldkirchen ist sehr dynamisch, das erklärte der Leiter der örtlichen...



Derbleckend, kommentierend, aber auch manchmal mahnend den Zeigefinger in die Höhe streckend – Karl Heinz Reimeier bei seiner Rede. − F.: Nigl

So eine lustige Tauffeier hat es selten gegeben. So eine so hintersinnige noch dazu...



Die Tanzschüler an ihrem Galaabend mit Realschuldirektor Josef Wimmer (Mitte, v.l.), Kathrin Petzi, Tanzlehrerin Bianca Steinecker-Heller und Gerhard Wenzel. − Fotos: Studio Hintermann

Rund 140 Abschlussschüler der Realschule Freyung beendeten ihren Tanzkurs mit dem Tanzabschlussball...



Eine platzsparende Fahrradhalterung für die Heckgarage eines Caravans ist die neueste Entwicklung von Thomas Krenn (rechts) und Max Wittenzellner. − Foto: Peter

Thomas Krenn und Max Wittenzellner sind nach dem Ausstieg aus der Thomas Krenn Server AG mit Sitz in...





An der Einmündung Bahnhofstraße/Bannholzstraße ist laut Gutachter ein kleiner Kreisverkehr denkbar – Alternativen wären Ummarkierungen oder Lichtanlagen. − Foto: Seidl

Der Knotenpunkt an der Waldkirchner Umgehung ist seit langem umstritten: Der Volksmund taufte ihn...



Severin Freund − Foto: dpa

Severin Freund aus Waldkirchen (Landkreis Freyung-Grafenau) hat sich mit einer grandiosen Flugshow...



Das wird ab Juni sein Arbeitsplatz: Der künftige FRG-Tourismusreferent Bernhard Hain (sitzend) mit Sachgebietsleiter Ralph Heinrich (von links), Landrat Sebastian Gruber und Tourismusfachkraft Carina Groß. − Foto: Püschel

Es ist schon etwas kurios: Als Nachfolger des früheren Tourismusreferenten Ernst Kandlbinder...



Ohne Schnellbus gibt es so schnell auch keine Verbesserung für die Schülerverkehre im "Ilzer Land": Gutachter Stephan L. Kroll kann die Pläne nur im Konsens aller Beteiligten umsetzen. − Fotos: Püschel

"Momentan besteht die Gefahr, dass wir die Linie verlieren könnten" − Stephan L...



Braunbärin Luna hat ihre Winterruhe trotz Schnee kurz unterbrochen – jedoch ohne rechte Begeisterung, wie es scheint. − Foto: Rudolf Baier

In wenigen Tagen, am 1. März, ist meteorologischer Frühlingsanfang. Hat dies die Nationalparkbärin...





Braunbärin Luna hat ihre Winterruhe trotz Schnee kurz unterbrochen – jedoch ohne rechte Begeisterung, wie es scheint. − Foto: Rudolf Baier

In wenigen Tagen, am 1. März, ist meteorologischer Frühlingsanfang. Hat dies die Nationalparkbärin...



Eine schwarze Ledergeldbörse aus der Umkleidekabine der Turnhalle in Schönbrunn am Lusen hat ein...



Primär sollte es nicht ums Geld gehen. Wenn es auch schließlich doch eine gewichtige Rolle spielt...



Einen Förderbescheid über 2,2 Millionen Euro hatten im Reisegepäck: Bürgermeister Max Niedermeier (v.l.), Regionalentwickler Ralph Heinrich und Landrat Sebastian Gruber, der wertvolles Papier überreichte an Gabriela Römer, Herbert Töpfl und Richard Didyk von der AVS Römer GmbH. − Foto: Haydn

Ein wenig ist es wie bei einem neuen Verfahren, das die Firma AVS Römer für einige Bauteile gerade...