• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.08.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Mit 103 000 Euro schlagen Investitionen für die Kläranlage im Vermögenshaushalt 2013 zu Buche. Vor allem der notwendige Wasserrechtsbescheid ist mit 25 000 Euro teuer.

Mit 103 000 Euro schlagen Investitionen für die Kläranlage im Vermögenshaushalt 2013 zu Buche. Vor allem der notwendige Wasserrechtsbescheid ist mit 25 000 Euro teuer.

Mit 103 000 Euro schlagen Investitionen für die Kläranlage im Vermögenshaushalt 2013 zu Buche. Vor allem der notwendige Wasserrechtsbescheid ist mit 25 000 Euro teuer.


Die Schulden reduzieren, auch wenn man laut Investitionsplan für dieses Jahr 4,683 Millionen Euro in die Hand nehmen will: Den Schritt in diese Richtung hat der Finanzausschuss der Kreisstadt bei den Beratungen über den Vermögenshaushalt 2013 einstimmig auf den Weg gebracht. Demnach bleiben bei einem Volumen von 5,588 Millionen Euro im Vermögenshaushalt 128 000 Euro, die man an Schulden abbauen kann − zusätzlich zu den 905 000 Euro Tilgung, die die Stadt ohnehin vertragsmäßig leisten muss. Freyung ist derzeit mit rund 14, 767 Millionen Euro Schulden belastet, wird aber 2013 "im siebten Jahr in Folge eine Schuldenrückführung" verwirklichen, wie Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich betonte.

Dabei darf man sich u.a. aufgrund von den zu erwartenden Mehreinnahmen bei der Lohnsteuer und der Schlüsselzuweisung auch über eine Zuweisung von 1,220 Millionen Euro aus dem Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt freuen, wie Stadtkämmerer Josef Hilgart das Zahlenwerk bei der Sitzung am Mittwochabend erläuterte. So geht man nach Hochrechnungen des statischen Landesamtes in der Stadtverwaltung davon aus, dass man bei der Einkommenssteuer für 2013 ein Plus von 175 000 Euro verbuchen werde und bei der Schlüsselzuweisung knapp 29 000 Euro mehr. 2012 lagen die Einnahmen aus der Einkommenssteuer übrigens bei 2,2 Millionen Euro, die in die Stadtkasse flossen. Grund für die nun erwartete Steigerung seien u.a. mehr Arbeitsplätze in der Stadt, die auch besser bezahlt würden, sagte dazu Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich.

Mehr lesen Sie am Freitag, 1. März, in der PNP (Ausgabe FRG).



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am

article
669950
Freyung
Investieren und Schulden bezahlen
Die Schulden reduzieren, auch wenn man laut Investitionsplan für dieses Jahr 4,683 Millionen Euro in die Hand nehmen will: Den Schritt in diese Richtung hat der Finanzausschuss der Kreisstadt bei den Beratungen über den Vermögenshaushalt 20
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/freyung/669950_Investieren-und-Schulden-bezahlen.html
2013-02-28 14:01:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/02/28/teaser/130228_1402_29_39220544_dsc_0251_teaser.jpg
news



article
669950
Freyung
Investieren und Schulden bezahlen
Die Schulden reduzieren, auch wenn man laut Investitionsplan für dieses Jahr 4,683 Millionen Euro in die Hand nehmen will: Den Schritt in diese Richtung hat der Finanzausschuss der Kreisstadt bei den Beratungen über den Vermögenshaushalt 20
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/freyung/669950_Investieren-und-Schulden-bezahlen.html
2013-02-28 14:01:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/02/28/teaser/130228_1402_29_39220544_dsc_0251_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




MUNDING GOLDANKAUF
Donau-Moldau-Zeitung
Eichberger Reisen
Presse-Meile - lauf ...




Anzeige











Erich Mairleitner (44) und sein Sohn Samuel (9): Aus ganz Deutschland kamen gestern Interviewanfragen. Der Lkw-Fahrer hatte am Dienstag einen Geisterfahrer gestoppt. − Foto: Peer

 "Unglaublich", sagt Ruth Mairleitner (42) einen Tag nach der Heldentat ihres Mannes Erich...



Tourismusleiterin Karin Friedl und Bürgermeister Max Niedermeier mit Bärensilhouette-Werbeartikeln am SB-Terminal vor der Touristinformation, das natürlich auch die Bärenkontur in der Stadtfarbe Gelb trägt. − Foto: Langesee

Die Kontur von Sylt ist weltbekannt. Auf unzähligen Autohecks prangen die Umrisse der Nordseeinsel...



Bürgermeister Heinz Pollak (links) freut sich mit Golfpräsident Dr. Markus Degenhart (von rechts) über das Engagement von Heinz Kolbe und Josef Leutzinger, die während der Offenen Golfwoche dem Präsidenten in die Hand versprachen, ihr Projekt umsetzen zu wollen. − Foto: Poth

Golfspieler schätzen den 18-Lochplatz in Poppenreut, wunderschön eingebettet in den Bayerwald mit...



Beifall von Bürgermeister Martin Pichler (v.l.) gab es für die Gesellschafter der Firma SCS AG, FaBernhard Killinger, Arthur Winkler, Robert Kölbl, Richard Niederländer und Dietmar Hoffmann. − Foto: Haydn

Kommen die "Allerbesten" aus Ostbayern? Zumindest was die Zahl der Preisträger betrifft...



Zu Besuch in der Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft in Grafenau: Sebastian Gruber mit einer afghanischen Familie − die Kinder freuen sich sichtlich über den Besuch des Landrats. − Foto: LRA

Der Zustrom an Asylbewerbern nach Deutschland und damit auch in den Landkreis Freyung-Grafenau reißt...





Zu Besuch in der Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft in Grafenau: Sebastian Gruber mit einer afghanischen Familie − die Kinder freuen sich sichtlich über den Besuch des Landrats. − Foto: LRA

Der Zustrom an Asylbewerbern nach Deutschland und damit auch in den Landkreis Freyung-Grafenau reißt...



Das Krankenhaus Waldkirchen mit dem angrenzende ehemalige Personalwohnheim (im Hintergrund) ist nach Ansicht von Dr. Heidi Massinger-Biebl ein idealer Standort für einen Schwerpunktbildung Onkologie und Palliativmedizin. − Foto: Seidl

Das Krankenhaus Waldkirchen soll einen Schwerpunkt auf Onkologie und Palliativmedizin setzen...



Als Krapfenbäcker stellte sich Bürgermeister Kandlbinder in den Dienst der Sache.

Das Wetter hätte besser sein können, aber die Besucher kamen dennoch zahlreich: Beim siebten...