• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 31.08.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Der unscheinbare Einband entpuppte sich auf der Innenseite als Volksfestplakat aus dem Jahr 1953.  − Foto: Meier

Der unscheinbare Einband entpuppte sich auf der Innenseite als Volksfestplakat aus dem Jahr 1953.  − Foto: Meier

Der unscheinbare Einband entpuppte sich auf der Innenseite als Volksfestplakat aus dem Jahr 1953.  − Foto: Meier


Unverhofft einen kleinen "Schatz" gefunden hat Josef Meier von den Freyunger Feuerschützen. Es geht um ein altes Fotoalbum des Vereins, das von den Mitgliedern stets in Ehren gehalten wurde. Das Album aus den 60-er Jahren war mit einem Einband geschützt − und Josef Meier hat nun entdeckt, dass es sich dabei um die Rückseite eines Freyunger Volksfest-Plakates aus dem Jahr 1953 handelt.

Er wollte an sich nur wissen, ob sich hinter dem Einband vom Fotoalbum etwas "versteckt". Dies zu erkunden war jedoch nicht so einfach, denn es wurde vor Jahren wohl von einem Fachmann gut verpackt, der es dann auch noch fest verklebte. Da gab’s nur eine Lösung: mit einem nassen Schwamm befeuchten und warten, bis sich eventuell der Leim löst. Diese Aktion hatte Erfolg − und zum Vorschein kam auf der Rückseite des Einbandes ein Volksfestplakat aus dem Jahr 1953, mit dem man also dieses inzwischen fast schon historische Fotoalbum zum Schutz eingebunden hatte.

Weiters kam unter diesem Einband auch noch ein sehr interessantes "Dokument" zum Vorschein, auf dem steht: "Für die freundliche Aufmerksamkeit anlässlich der Geburt unseres Sohnes Wolf danken herzlich Sepp Lang, Betriebsführer, und Frau Barbara, geb. Hentschel. Freyung v. Wald 23.10.1951."  − jmMehr dazu am 8.1. in Ihrer PNP (Ausgabe FRG).








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
626260
Freyung
Dieser Bucheinband hat Seltenheitswert
Unverhofft einen kleinen "Schatz" gefunden hat Josef Meier von den Freyunger Feuerschützen. Es geht um ein altes Fotoalbum des Vereins, das von den Mitgliedern stets in Ehren gehalten wurde. Das Album aus den 60-er Jahren war mit einem Einband gesch&
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/freyung/626260_Dieser-Bucheinband-hat-Seltenheitswert.html?em_cnt=626260
2013-01-07 15:50:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/07/teaser/130107_1551_29_38696657_100_4827_teaser.jpg
news



Anzeige




Mein Ort








Anzeige


ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Autohaus Unrecht
immo.pnp.de - der re...




Anzeige











Als 2004 die Tschechische Republik EU-Mitglied wurde, hatten viele Angst vor einer Flut billiger Arbeitskräfte aus dem Nachbarland. Dazu ist es nie gekommen – im Gegenteil: Viele Firmen und Institutionen setzen auf tschechische Mitarbeiter, wegen ihrer Sprachkenntnisse oder weil sie keine deutschen Arbeiter finden. Stepanka Labajova, Jan Vandlicek, Jana Folvarska und Jitka und Jiri Rebenda sind Beispiele grenzenlosen Arbeitens in Waldkirchen. Folvarska und Vandlicek pendeln jeden Tag aus Prachatitz, die anderen leben bereits in Deutschland. In ihrer neuen Serie stellt die PNP die "Grenzgänger" in den nächsten Tagen vor. −Grafik: Bircheneder/F.: Ebert-Adeikis

2004 wurde Tschechien, das einst hinter dem eisernen Vorhang lag, Mitglied der EU...



Unser Bild zeigt die Mütter der Nachtschwärmer: Verena Gubisch, Annette Lankl, Andrea Nigl, Monika Osmanski, Melanie Eckmüller und Kathrin Selwitschka-Liebl. − Foto: KDFB

Seit über 30 Jahren gibt es innerhalb des Katholischen Frauenbundes Röhrnbach "Mutter-Kind-Gruppen"...



Mittlerweile kennt Ghirmay Tewalde (30) die Krankenhausstationen in- und auswendig.

Er nennt sie liebevoll "Mama". Wenn er mit Anneliese Kern spricht, entspannt sich Ghirmay Tewaldes...



Philipp Eder hat sich für eine Ausbildung zum Koch im Gasthaus Kleblmühle entschieden und ist sehr glücklich mit seiner Wahl. − Foto: Brandtner

Der Nachwuchsmangel im Gastronomiegewerbe ist ein Problem, das momentan der ganzen Branche zu...



Gemeinsam am Ball bleiben wollen die MdLs Max Gibis (l.) und Dr. Gerhard Waschler (r.) sowie Röhrnbachs Bürgermeister Josef Gutsmiedl (2.v.l.) und Bezirksrat Josef Heisl, um eine Förderung für den SV Röhrnbach zu ermöglichen. Die Vereinsvertreter, Fördervereins-Vorsitzender Karl-Heinz Grindinger (3.v.l.) und SV-Vorstand Anton Pauli (Mitte), hatten den Politikern von der stark gestiegenen Nutzung des neuen Sportgeländes berichtet. − Foto: Starke

In den vergangenen Jahren hat der SV Röhrnbach mit viel Kraft, Energie und eigenen Investitionen von...





Hier befinden sich ca. 80 Prozent der im Raum Passau sichergestellten Schleuser-Autos: Das ehemalige Munitionslager der Bundeswehrkaserne in Freyung. − Foto: Hackl

Die Bundespolizei stellt momentan zahlreiche sichergestellte Schleuser-Autos auf dem Gelände der...



Auch mit zehn Spaten ist auf dem großen Gelände von "Sonnleithen II" nicht viel auszurichten. Deshalb steht schon der Bagger bereit. Den symbolischen Spatenstich führten aus (v.l.): Leo Meier (3. Bürgermeister), Armin Uhrmann (Bauüberwachungsbüro Wolf), Katharina Kurz (Bauamt Röhrnbach), Hans Dieter Bauer (Bauleitung, Fa. Bachl), Manfred Hösl (Fa. KFB), die Marktgemeinderäte Elfriede Kittl und Thomas Mitterbauer, Josef Scholler (2. Bürgermeister), Armin Schmid (Marktgemeinderat), Robert Grübl (Fa. Bachl), Josef Gutsmiedl (1. Bürgermeister), Alois Haberl (Marktgemeinderat), Robert Rüger (Chef der Fa. KFB), Fritz Jakob (Prokurist, Fa. Bachl), Alfred Brunner (Ing.-Büro Wolf) und Maximilian Thaller (Architekt). − F.: Fl. Duschl

Bürgermeister Josef Gutsmiedl war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben: Nach dem Spatenstich...



Winteridylle pur am Kurparksee – hier soll von 4. bis 6. Dezember der Waldkirchner Weihnachtmarkt stattfinden. − Foto: Stadt Waldkirchen

Alle Jahre wieder ist der Waldkirchner Marktplatz ein Treffpunkt für Weihnachtsmarktfreunde –...



Josef "Simei" Bauer (l.) ist der älteste und dienstälteste Stadtrat – in unserem Bild nimmt er Bürgermeister Heinz Pollak den Amtseid ab. − Foto: Seidl

Deutliche Kritik hat BP-Stadtrat Josef Bauer in der jüngsten Stadtratssitzung an der Initiative des...



Als 2004 die Tschechische Republik EU-Mitglied wurde, hatten viele Angst vor einer Flut billiger Arbeitskräfte aus dem Nachbarland. Dazu ist es nie gekommen – im Gegenteil: Viele Firmen und Institutionen setzen auf tschechische Mitarbeiter, wegen ihrer Sprachkenntnisse oder weil sie keine deutschen Arbeiter finden. Stepanka Labajova, Jan Vandlicek, Jana Folvarska und Jitka und Jiri Rebenda sind Beispiele grenzenlosen Arbeitens in Waldkirchen. Folvarska und Vandlicek pendeln jeden Tag aus Prachatitz, die anderen leben bereits in Deutschland. In ihrer neuen Serie stellt die PNP die "Grenzgänger" in den nächsten Tagen vor. −Grafik: Bircheneder/F.: Ebert-Adeikis

2004 wurde Tschechien, das einst hinter dem eisernen Vorhang lag, Mitglied der EU...