• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 21.09.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Freyung  |  26.11.2012  |  13:39 Uhr

Kommt nach dem Tank-Tourismus der Führerschein-Tourismus?

von Stefanie Heindl und Tobias Wolf

Lesenswert (12) Lesenswert 16 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Der deutsche Führerschein ist aufgrund von Trunkenheit am Steuer oder wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verloren, deshalb droht vielen Verkehrssündern die ungeliebte medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) − im Volksmund auch "Depperltest" genannt. Doch der Weg ins Nachbarland Tschechien ist nicht weit, und dort gibt es dank einer Gesetzeslücke und Korruption die Möglichkeit, ganz "legal" wieder an eine Fahrerlaubnis zu gelangen − der Führerschein-Tourismus ist daher eine beliebte Methode um mobil zu bleiben.  − Foto: Wolf

Der deutsche Führerschein ist aufgrund von Trunkenheit am Steuer oder wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verloren, deshalb droht vielen Verkehrssündern die ungeliebte medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) − im Volksmund auch "Depperltest" genannt. Doch der Weg ins Nachbarland Tschechien ist nicht weit, und dort gibt es dank einer Gesetzeslücke und Korruption die Möglichkeit, ganz "legal" wieder an eine Fahrerlaubnis zu gelangen − der Führerschein-Tourismus ist daher eine beliebte Methode um mobil zu bleiben.  − Foto: Wolf

Der deutsche Führerschein ist aufgrund von Trunkenheit am Steuer oder wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verloren, deshalb droht vielen Verkehrssündern die ungeliebte medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) − im Volksmund auch "Depperltest" genannt. Doch der Weg ins Nachbarland Tschechien ist nicht weit, und dort gibt es dank einer Gesetzeslücke und Korruption die Möglichkeit, ganz "legal" wieder an eine Fahrerlaubnis zu gelangen − der Führerschein-Tourismus ist daher eine beliebte Methode um mobil zu bleiben.  − Foto: Wolf


Wer mit über 1,1 Promille in eine Polizeikontrolle gerät, ist seinen Führerschein für eine Weile los. Wenn er ihn nach Ablauf einer Sperrfrist zurück haben möchte, muss er sich der gefürchteten medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) unterziehen − zumindest in Deutschland. Die tschechischen Behörden erteilen die Fahrerlaubnis auch ohne Untersuchung. Kommt nach dem Tanktourismus nun der Führerschein-Tourismus?

"In fast jeder Ortschaft unseres Dienstgebietes wohnen Leute, die einen tschechischen Führerschein haben", berichtet Polizeioberkommissar Max Eder, Mitarbeiter im Sachgebiet Verkehr in der Polizeiinspektion Freyung. Im Gebiet der PI Waldkirchen (Landkreis Freyung) sieht es kaum anders aus, wie Polizeioberkommissar Erich Knab weiß: "Derzeit läuft wieder eine Anzeige gegen eine Person, die einen tschechischen Führerschein erworben hat, um die MPU zu umgehen."

Grundsätzlich ist es legal, beim tschechischen Nachbarn einen Führerschein zu machen − vorausgesetzt die gerichtlich verhängte Sperrfrist ist abgelaufen und die Person ist auf einen Wohnsitz in Tschechien gemeldet. Wirklich wohnen muss sie dort nicht. Mehrere Personen mieten zusammen eine tschechische Wohnung, die ihnen eine darauf spezialisierte Organisation vermittelt. Die Mieter stammen aus verschiedenen deutschen Orten, um nicht die Aufmerksamkeit der Polizei am tatsächlichen Heimatort zu erregen. "Oftmals tragen die tschechischen Behörden den deutschen Wohnort ein, der ihnen ebenfalls bekannt ist. Dann wird der Führerschein nicht anerkannt und es kommt zur Anzeige", erläutert Erich Knab.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Montag, 26. November, in Ihrer Passauer Neuen Presse (F-Ausgabe).



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
592849
Freyung
Kommt nach dem Tank-Tourismus der Führerschein-Tourismus?
Wer mit über 1,1 Promille in eine Polizeikontrolle gerät, ist seinen Führerschein für eine Weile los. Wenn er ihn nach Ablauf einer Sperrfrist zurück haben möchte, muss er sich der gefürchteten medizinisch-psychologische
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_freyung_grafenau/freyung/592849_Kommt-nach-dem-Tank-Tourismus-der-Fuehrerschein-Tourismus.html
2012-11-26 13:39:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/25/teaser/121125_1238_29_38317736_dsc_0955_teaser.jpg
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Kasberger Baustoffe
MUNDING GOLDANKAUF
Donau-Moldau-Zeitung
Autohaus Unrecht




Anzeige











Michael Simon Reis beherrscht sein Handwerkszeug. − Foto: Modehaus Garhammer

Vor einem Jahr erst hat das Modehaus Garhammer sein Restaurant Johanns eröffnet – und...



Das neue Polizeigebäude in Grafenau kann am 27. September bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden. − Foto: Polizei

Drei Jahre Planung, zwei Jahre Bauzeit und eine festliche Einweihung am 5. Mai diesen Jahres...



Mit einem Gottesdienst und Geschenken verabschiedeten sich Böhmzwiesel Margarete Aigner, Pfarrsprecher Gerhard Bauer und die Pfarrgemeinde von Kaplan Balàzs Czuczor. − Foto: Schreiber

Für Balàzs Czuczor hieß es nach seinen ersten drei Kaplansjahren "Abschied nehmen" vom Pfarrverband...



Eine Ischia-Impression vor Rupert Berndl.

Seit nunmehr 38 Jahren besteht zwischen Waldkirchen und Sant Angelo/Serrara Fontana auf Ischia eine...



Verdienter Preis für jahrzehntelange Bemühungen um die Dorferneuerung: Herbert Ilg (2. v.l.), Bürgermeister Max Köberl (4. v.l.), Roland Spiller und Werner Weny (2. und 3. v.r.), Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern nehmen Urkunde und Emaille-Tafel aus den Händen von Vizedirektor Christian Hofer (von links), Eidgenössisches Bundesamt für Landwirtschaft, Juryvorsitzender Charles Konnen, Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Theres Friewald-Hofbauer Geschäftsführerin der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Regierungsrat Hansjörg Trachsel, Vorsteher Departement für Volkswirtschaft und Soziales des Kantons Graubünden, entgegen. − Foto: Schmid

Jetzt ist es amtlich: Ringelai ist Träger des Europäischen Dorferneuerungspreises in der höchsten...





Der B12-Abschnitt mit der Abfahrt in Richtung Freyung-Ort ist einer der Unfallschwerpunkte im Landkreis Freyung-Grafenau. Das Bild zeigt einen Unfall vom November 2012. − Foto: Jahns

Es ist einer der Unfallschwerpunkte im Landkreis Freyung-Grafenau. Und es ist auch immer wieder in...



Besichtigten nach dem Verkehrsunterricht zusammen die Freyunger Polizeiinspektion: die Asylbewerber aus Eritrea mit Polizeihauptkommissar Werner Königseder (li.) und einigen Begleitern. − Foto: PI Freyung

Seit kurzem sind auch im Stadtgebiet Freyung mehrere Asylbewerber untergebracht...



24 Wagemutige ließen sich in den kalten Haidmühler See schleudern. Viele hoffen jetzt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr, dann bei besserem Wetter. −Foto: Kammermeier

Die Premiere in Haidmühle (Landkreis Freyung-Grafenau) ist geglückt. Über 150 Zuschauer versammelten...



Das Wirtshaus zum Dreisessel in Neureichenaus Ortsmitte. − Foto: Süß

Der Gemeinderat hat am 21. Juli 2014 auf Antrag der beiden Fraktionen CSU und CWU/FW beschlossen...



In die Räume, die einst die Hypobank beherbergte, zieht das Tourismusbüro Anfang 2015 um. − Foto: Seidl

Am Montag wurde der Kaufvertrag notariell beglaubigt, jetzt können die Handwerker anrücken: Die...





Michael Simon Reis beherrscht sein Handwerkszeug. − Foto: Modehaus Garhammer

Vor einem Jahr erst hat das Modehaus Garhammer sein Restaurant Johanns eröffnet – und...



Gleicher Name, gleiche Klasse: Für die drei Freunde Fabian Frauenauer (von links), Fabian Biebl und Fabian Kroiß startete am Dienstag die Schulzeit. Ob sie in der Klasse dann schon wissen, welcher der drei Fabians gerade aufgerufen wurde? "Des is’ goa koa Problem", sind sich die Drei sicher, die in der Klasse 1a der Freyunger Grundschule eingeschult wurden. − Foto: Jahns

Da wird sich Klassenlehrerin Claudia Evenari etwas einfallen lassen müssen: Gleich drei Schüler mit...