• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 29.07.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Kein Leben mehr auf der Geburtsstation? Am Freitag ist vorläufig Schluss. Ob es danach weitergehen kann, ist zumindest fraglich.  − Foto: Birgmann

Kein Leben mehr auf der Geburtsstation? Am Freitag ist vorläufig Schluss. Ob es danach weitergehen kann, ist zumindest fraglich.  − Foto: Birgmann

Kein Leben mehr auf der Geburtsstation? Am Freitag ist vorläufig Schluss. Ob es danach weitergehen kann, ist zumindest fraglich.  − Foto: Birgmann


Die Pressemitteilung kam am späten Sonntagnachmittag: Die Landauer Geburtshilfe schließt wegen Hebammen-Mangels bereits an diesem Freitag, 1. Februar. Vorübergehend, heißt es. Viele Beobachter sehen das jedoch skeptisch.

Jürgen Stern, Pressesprecher des Donau-Isar-Klinikums betonte: Fakt sei, dass man mit Hochdruck nach zwei neuen Hebammen suche und natürlich auch nach neuen Fachärzten. "Ob was herauskommt, ist mit Unsicherheit behaftet." Klinikvorstand Dr. Inge Wolff plane außerdem, ein Landkreis-Hebammenteam einzurichten. Den Landauer Hebammen will man in diesem Zuge anbieten, nach Dingolfing zu gehen, ehe der Betrieb in Landau wieder aufgenommen werden könnte. Ob und wann eine Wiederaufnahme möglich ist, steht noch nicht fest.

"Jetzt hilft nur noch beten", formuliert es Landrat Heinrich Trapp gegenüber der Heimatzeitung. Er sei enttäuscht darüber, dass trotz aller Bemühungen Hebammen und Ärzte abgesprungen sind und bisher keine Nachbesetzung möglich war. "Aber da kann die Politik nichts machen." Ein Problem sieht Trapp darin, dass die Höhe der Gehälter der Hebammen an die Zahl der Geburten gekoppelt ist − und in Landau eben nur wenige Kinder zur Welt kommen. "Ich bin jedenfalls dankbar, dass die Hebammen überhaupt dazu bereit waren, bis Ende Januar weiter zu machen", so der Landrat. Trotz allem hoffe er immer noch auf eine gute Lösung.  − skaMehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Landauer Neuen Presse.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
642908
Landau
Geburtshilfe: "Jetzt hilft nur noch beten"
Die Pressemitteilung kam am späten Sonntagnachmittag: Die Landauer Geburtshilfe schließt wegen Hebammen-Mangels bereits an diesem Freitag, 1. Februar. Vorübergehend, heißt es. Viele Beobachter sehen das jedoch skeptisch. Jürgen
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/642908_Geburtshilfe-Jetzt-hilft-nur-noch-beten.html?em_cnt=642908
2013-01-28 18:09:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/28/teaser/130128_1807_29_38903638_mb_geburten_13_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Foto: Archiv PNP

Ein schwerwiegender Zwischenfall hat sich am Dienstag im Bayern-Park in Reisbach (Landkreis...



− Foto: Lengfelder

Ein Lokführer hat sich am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr bei der Polizei gemeldet...



Um auf dem Oktoberfest in Bangalore bayerische Blasmusik zu spielen, reisen die Reisbacher Musiker seit 15 Jahren jährlich nach Indien. – F.: red

Männer und Frauen mit strahlend weißen Trachtenhemden und braunen Lederhosen oder Dirndln posieren...



Die neue Notfallunterkunft des Landkreises im Landauer Gewerbegebiet wird am Dienstag in Betrieb gehen. Laut Johann Kerscher, Geschäftsleitender Beamter des Landratsamtes, werden zunächst 50 Asylbewerber aus der Erstaufnahme-Einrichtung Deggendorf dort einziehen. − Foto: Archiv Birgmann

Die Flüchtlings- und Asylbewerber-Welle lässt sich auch im Landkreis in Zahlen ausdrücken: Im Januar...



Landau hätte einmal Regierungssitz werden können: Das hat Manfred Niedl (v.l.) entdeckt. Bürgermeister Dr. Helmut Steininger und Geschäftsleiter Josef Einhell freuten sich darüber. − Foto: Strakeljahn

Landau an der Isar, Sitz der Regierung von Niederbayern? Das klingt aus heutiger Sicht ungewöhnlich...





Foto: dpa

Bei dem Autobauer BMW läuft der Jobmotor rund. Bis zur Jahresmitte schuf das Unternehmen rund 2300...