• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Landau/Dingolfing  |  25.01.2013  |  11:27 Uhr

Hilfe für die Seelen der Retter

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Ein gutes Team: KBI Hans Maier (v.l.), die kommissarische Leiterin des Rettungsdienstes, Manuela Merthan, Georg Merl, Leiter der Rettungswache Frontenhausen, Erich König, Leiter der Rettungswache Dingolfing, Günter Ney, Leiter der Rettungswache Landau, KBR Josef Kramhöller, BRK-Kreisgeschäftsführer Günter Endl und KBI Dionys Härtl.  − Foto: Birgmann

Ein gutes Team: KBI Hans Maier (v.l.), die kommissarische Leiterin des Rettungsdienstes, Manuela Merthan, Georg Merl, Leiter der Rettungswache Frontenhausen, Erich König, Leiter der Rettungswache Dingolfing, Günter Ney, Leiter der Rettungswache Landau, KBR Josef Kramhöller, BRK-Kreisgeschäftsführer Günter Endl und KBI Dionys Härtl.  − Foto: Birgmann

Ein gutes Team: KBI Hans Maier (v.l.), die kommissarische Leiterin des Rettungsdienstes, Manuela Merthan, Georg Merl, Leiter der Rettungswache Frontenhausen, Erich König, Leiter der Rettungswache Dingolfing, Günter Ney, Leiter der Rettungswache Landau, KBR Josef Kramhöller, BRK-Kreisgeschäftsführer Günter Endl und KBI Dionys Härtl.  − Foto: Birgmann


Für manchen ist sie lebensnotwendig: die reibungslose Zusammenarbeit von BRK und Feuerwehren. Damit sie funktioniert treffen sich die Führungen beider Hilfsorganisationen im Landkreis jedes Jahr zu einem Erfahrungsaustausch, so geschehen am Donnerstagnachmittag in der BRK-Rettungswache in Dingolfing.

Kreisbrandrat Josef Kramhöller zog eine sehr positive Bilanz: "Die Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr klappt seit vielen Jahren hervorragend." Dem schloss sich BRK-Kreisgeschäftsführer Günter Endl an. Dennoch gab es einige Aspekte, die beiden Seiten am Herzen lagen, etwa die gegenseitige Unterstützung bei der Personenrettung an Unfallstellen.

Günter Ney, der Leiter der Rettungswache Landau, erklärte die Möglichkeiten zur psychosozialen Betreuung von Unfallbeteiligten, Angehörigen und Einsatzkräften nach besonders belastenden Einsätzen. Unter dem Begriff "Psychosoziale Akuthilfe (PSAH)" werden künftig im Landkreis das "Kriseninterventionsteam Dingolfing" des BRK, die Notfallseelsorge der Diözese Passau und die Ökumenische Notfallseelsorge zusammenarbeiten.

Wie arbeitsreich das vergangene Jahr für die Rettungskräfte war, lässt sich anhand der BRK-Jahresstatistik für den Landkreis erahnen, die Geschäftsführer Günter Endl der Runde vorstellte. Demnach waren 45 ehrenamtliche und 38 hauptamtliche Mitarbeiter im Rettungsdienst beschäftigt, die 9518 Einsätze absolvierten − 410 mehr als im Jahr 2011. Dabei legten die BRKler 386 864 Kilometer zurück. Die vorgehaltenen Stunden beziffert das BRK mit 41 984. − skaMehr dazu lesen Sie in der Samstagsausgabe der Landauer Neuen Presse.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
640756
Landau/Dingolfing
Hilfe für die Seelen der Retter
Für manchen ist sie lebensnotwendig: die reibungslose Zusammenarbeit von BRK und Feuerwehren. Damit sie funktioniert treffen sich die Führungen beider Hilfsorganisationen im Landkreis jedes Jahr zu einem Erfahrungsaustausch, so geschehen am Donn
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/640756_Hilfe-fuer-die-Seelen-der-Retter.html?em_cnt=640756
2013-01-25 11:27:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2013/01/25/teaser/130125_1126_29_38876789_mb_brk_ffw_12_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige











Im "antiken" Ski-Outfit: Toni Kiebler. − Foto: Schwarzmeier

Wer kann sich wohl größter Skiclub Deutschlands nennen? Oberstorf? Garmisch? Weit gefehlt...



Die Geehrten mit den Ehrengästen und Vorstand (vorne, v.l.): Stabführer Andreas Kurz, Vorsitzender Markus Höhenberger, Bernd Framersberger (20 Jahre), Tamara Höhenberger (15 Jahre), Klaus Höhenberger (45 Jahre), Andrea Luderer-Ostner (30 Jahre), Christian Ostner (fünf Jahre) und Rudi Troffer (50 Jahre, Mitte). − Foto: LNP

Mit klingenden Instrumenten den Stadtberg hinauf: Am Sonntag eröffnete der Spielmanns- und...



Ein langer Kirchenzug bewegte sich vom Maria-Ward-Platz zur Steinfelskirche. − Foto: Schwarzmeier

Zum Gedenken an den ehemaligen Landauer Stadtpfarrer Johann Baptist Huber, der im KZ Dachau sein...



Blick von der Trasse in Richtung des Kreisverkehrs. − Fotos: Birgmann

Es geht voran an der Reisbacher Umgehungsstraße. Die Trasse ist mittlerweile gut zu erkennen und die...



Die jungen Flüchtlinge brauchen intensive Betreuung. In der Wohngruppe in Thalham, die vom "Altmann Geßl Sandner Sozialen Service" getragen wird, spielt Norbert Geißl mit den jungen Burschen eine Partie Schach. − Foto: Archiv Birgmann

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge kommen ohne Begleitung von Erwachsenen nach Bayern und...





Ins Krankenhaus musste ein 41-Jähriger eingeliefert werden, nachdem er Matihuana geraucht hatte. − Foto: Symbolbild/PNP

Da hatte die Marihuana-Zigarette die falsche Wirkung: Ein 41-Jähriger wurde durch des Rauschmittels...