• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 23.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...






Der Kinder- und Jugendchor Regenbogen stimmte die Besucher auf den Advent ein.  − Foto: Jahrstorfer

Der Kinder- und Jugendchor Regenbogen stimmte die Besucher auf den Advent ein.  − Foto: Jahrstorfer

Der Kinder- und Jugendchor Regenbogen stimmte die Besucher auf den Advent ein.  − Foto: Jahrstorfer


Pünktlich zum ersten Adventswochenende veranstaltete der Förderer- und Gewerbeverein Eichendorf am Marktplatz wieder den beliebten Christkindlmarkt − heuer zum 24. Mal. Viele Besucher aus nah und fern kamen in die vorweihnachtliche Budenstadt. Auch in diesem Jahr erstreckte sich der Weihnachtsmarkt wieder von der Mariensäule bis hin zur Kirche. Der Förderer- und Gewerbeverein hatte wieder mit einem wunderbaren musikalischen Rahmenprogramm für allerbeste Unterhaltung gesorgt.

 Zur Eröffnung des Christkindlmarktes am Samstagnachmittag begrüßten Bürgermeister Max Schadenfroh und Gewerbevereinsvorsitzender Ewald Ehgartner die zahlreichen Gäste. Der Gewerbevereinsvorsitzende stellte die einzelnen Buden vor und das Programm der zwei Christkindlmarkttage. Er wünschte allen vergnügliche Stunden und bedankte sich bei allen Mitgliedern im Organisationsteam und jenen, die zum Gelingen beitragen. Bürgermeister Max Schadenfroh bedankte sich beim Gewerbeverein für seinen engagierten Einsatz während des ganzen Jahres und bei den Budenbetreibern für die wunderbar dekorierten und beleuchteten Buden.  − jahMehr dazu lesen Sie in der Montagsausgabe der Landauer Neuen Presse.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
599039
Eichendorf
Wunderbarer Weihnachtszauber
Pünktlich zum ersten Adventswochenende veranstaltete der Förderer- und Gewerbeverein Eichendorf am Marktplatz wieder den beliebten Christkindlmarkt − heuer zum 24. Mal. Viele Besucher aus nah und fern kamen in die vorweihnachtliche Budenst
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/599039_Wunderbarer-Weihnachtszauber.html?em_cnt=599039
2012-12-02 17:04:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/12/02/teaser/121202_1702_29_38393299_jah_dezember_2012_097_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige











Extra für die Glas-Buben hatte Karl Dompert für Hans (am Steuer), Andreas (Beifahrer) und Toni (auf dem Schoß von Mutter Antonie) einen Prototypen konstruiert – lange vor dem berühmten "Glaserati". Links hinten schaut Kindermädchen Therese Pape aus dem Fenster, die Andreas stets nur "Goggi" rief – und damit zur Mutter aller Goggos wurde. − Foto: Privatarchiv Familie Glas/Repro: Birgmann

Er ist 66 Jahre alt, ein angesehener Mediziner, ein g’standenes Mannsbild...



Das Landauer Trinkwasser – hier im Speicherbehälter – hat erneut eine gute Qualität. − Foto: lnp

Der Trend aus dem letzten Jahr setzt sich in Teilen fort: Wie schon 2014 haben die Bürger in Landau...



Mit dem Standkonzert vor dem Rathaus begann der Ausmarsch. − Foto: Maile

Die fünfte Jahreszeit ist eröffnet: Bürgermeister Josef Hopfensperger hat am Freitagnachmittag mit...



Ein Haus, ein Goggo: Ende der 50er Jahre hatten in Dingolfing zahlreiche Familien ein Goggomobil. − Foto: Behrens

Vor 60 Jahren erfüllte sich Hans Glas aus Dingolfing einen Traum: Er baute einen Vierradroller mit...



Für den Bau der neuen vhs (Bildmitte) in der Ludwigstraße, dort wird zur Zeit die Fassade verputzt, hat die Stadt einen Staatszuschuss in Höhe von 540000 Euro erhalten. − Foto: Maile

Der Freistaat Bayern wird der Stadt einen Zuschuss in Höhe v on 540000 Euro zur Verfügung stellen...





Das silberfarbene Auto zeigt es: So weit muss man sich in Kleegarten aus dem "Fellergries" heraus tasten, bis man von rechts kommende Fahrzeuge sehen kann. − Foto: Maile

Die Bewohner von Kleegarten klagen schon seit Jahren darüber, dass in ihrem Dorf viel zu schnell...





Extra für die Glas-Buben hatte Karl Dompert für Hans (am Steuer), Andreas (Beifahrer) und Toni (auf dem Schoß von Mutter Antonie) einen Prototypen konstruiert – lange vor dem berühmten "Glaserati". Links hinten schaut Kindermädchen Therese Pape aus dem Fenster, die Andreas stets nur "Goggi" rief – und damit zur Mutter aller Goggos wurde. − Foto: Privatarchiv Familie Glas/Repro: Birgmann

Er ist 66 Jahre alt, ein angesehener Mediziner, ein g’standenes Mannsbild...