• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 22.04.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Dingolfing/Passau  |  01.12.2012  |  05:47 Uhr

Vom niederbayerischen Kneipenwirt zum Adidas-Chef

Lesenswert (2) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Vom Dingolfinger Metzgersohn zum Lenker eines Weltkonzerns: Adidas-Chef Herbert Hainer.  − Foto: Blei

Vom Dingolfinger Metzgersohn zum Lenker eines Weltkonzerns: Adidas-Chef Herbert Hainer.  − Foto: Blei

Vom Dingolfinger Metzgersohn zum Lenker eines Weltkonzerns: Adidas-Chef Herbert Hainer.  − Foto: Blei


Herbert Hainer ist Vorstandsvorsitzender des fränkischen Sportartikelherstellers Adidas. Und: Er ist Bayer, genauer gesagt Niederbayer. 1954 wurde er in Dingolfing geboren. Unter seiner Führung explodierte der Umsatz von Adidas – von 5,8 Milliarden Euro im Jahr 2000 auf nun 14,5 Milliarden. In drei Jahren will er, durch extremes Wachstum in Russland, China und den USA, sogar die 17-Milliarden-Euro- Grenze knacken. Mit der PNP sprach er nun unter anderem über seine niederbayerische Herkunft

Herr Hainer, Sie stammen aus Dingolfing. Welche Erinnerung haben Sie an Ihre alte Heimat?
Hainer: (lacht) Das kann ich Ihnen ganz genau sagen: Nebel, Isarmoos und schlechtes Wetter.

Das hört sich an wie drei Gründe, von dort wegzugehen?
Hainer: Nein. Ich bin zwar in Dingolfing geboren, aber aufgewachsen in Dornwang, ein paar Kilometer entfernt, auf der anderen Seite der Isar. Das ist mir im Kopf geblieben, dieses Isarmoos mit dem ewigen Nebel.

Verschlägt es Sie ab und an noch in Ihre alte Heimat?
Hainer: Klar, vier, fünf Mal im Jahr komme ich vorbei. Mein älterer Bruder und meine Schwiegereltern wohnen noch dort, einige alte Freunde. Und ich habe immer noch denselben Steuerberater, den ich mir damals gesucht habe, als ich dort mit 24 Jahren eine Kneipe aufgemacht habe. Ich habe schöne Erinnerungen an Dingolfing. Gerade aus meiner Sturm- und Drang-Zeit.

Sie waren ja auch ein guter Amateur-Fußballer . . .
Hainer: Den größten Sieg haben wir in Plattling gefeiert, das Endspiel um die niederbayerische Meisterschaft. Ich erinnere mich gerne an meine Fußballzeit beim FC Dingolfing zurück.

Wenn Sie heute ab und an nach Ostbayern kommen, wie finden Sie, hat sich die Region entwickelt?
Hainer: Ich habe vor fünf Jahren mit meiner Frau mal eine Woche Urlaub gemacht im Bayerischen Wald, in Bodenmais. Ich muss sagen, ich war absolut positiv überrascht. Landschaften und Ortschaften haben sich nach meinem Dafürhalten wirklich unglaublich gut entwickelt – eine tolle Region.

Sie haben in Landshut Betriebswirtschaftslehre studiert. Empfehlenswert, eine kleine Hochschule im ländlichen Raum zu wählen?
Hainer: Ich kann nichts darüber sagen, ob die Lehrinhalte hier oder dort besser sind. Aber wir hatten überschaubare Klassen und einen sehr engen Draht zu unseren Professoren. Vor zwei Wochen habe ich an der Ludwig-Maximilian-Universität in München einen Vortrag vor 850 Studenten gehalten. Dort nehmen sie ihre eigenen Kissen mit, weil sie oft auf den Treppen sitzen müssen. Oder sie stehen vor der Tür, weil sie nicht mehr in den Vorlesungssaal hineinkommen. Wie soll man da noch etwas mitkriegen, Kontakt zum Professor haben und sich mit ihm austauschen?
Das komplette Interview, geführt von PNP-Chefredakteur Ernst Fuchs und Alexander Kain, lesen Sie in Ihrer Ausgabe der Passauer Neuen Presse vom 1. Dezember oder HIER.








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
597862
Dingolfing/Passau
Vom niederbayerischen Kneipenwirt zum Adidas-Chef
Herbert Hainer ist Vorstandsvorsitzender des fränkischen Sportartikelherstellers Adidas. Und: Er ist Bayer, genauer gesagt Niederbayer. 1954 wurde er in Dingolfing geboren. Unter seiner Führung explodierte der Umsatz von Adidas – von 5,8 M
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/597862_Vom-niederbayerischen-Kneipenwirt-zum-Adidas-Chef.html?em_cnt=597862
2012-12-01 05:47:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/30/teaser/121130_1946_29_38382011_herberthainer2012_28_1_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige











Möglichkeiten des Torwarttrainings zeigten Simon Ritzinger (hintere Reihe v.r.) und Markus Mitterreiter den SV-Nachwuchstrainern Harry Eiglsperger, Emanuel Laskowsky und Christian Hahn. − Foto: Kronschnabl

Eine spezielle Übungseinheit für die Torleute in den SV-Nachwuchsmannschaften gab es am vergangenen...



Investiert in den Nachwuchs: Der Markt hat 1,2 Millionen Euro im Haushalt 2015 für den Bau der Kindertagesstätte eingeplant. Im Juni soll das Gebäude voraussichtlich fertig sein. − Foto: Birgmann

Der Markt will investieren, aber sich nicht neu verschulden. Das war die Kernaussage in der...



Stellten die geführte Radtour vor: (v.l.) Georg Kagermeier, Robert Franke, Elisabeth Wimmer und Bürgermeister Helmut Steininger. − Foto: Luderer-Ostner

Radfahren ist gesund und hält fit, es bietet Bewegung an der frischen Luft und ist vor allem ein...



Noch schirmt die Tarnkappe neugierige Blicke auf den neuen 7er ab, doch die spektakulärsten Neuerungen stecken sowieso im Inneren. Für die PNP hat BMW den Vorhang ein wenig gelüftet. − Fotos: Schmied/Kirchbauer/BMW

Noch scheut der neue König von Bayern die Öffentlichkeit. Reichlich schwarz-weiße Tarnfolie verbirgt...



"Entscheidungen zu treffen, heißt auch Risiken in Kauf zu nehmen", sagte Schiedsrichter Urs Meier. − Fotos: Schwarzmeier

"Dahoam 2.0 In er Heimat verwurzelt. Mit der Welt vernetzt" – so lautet das Motto der 16...





Noch schirmt die Tarnkappe neugierige Blicke auf den neuen 7er ab, doch die spektakulärsten Neuerungen stecken sowieso im Inneren. Für die PNP hat BMW den Vorhang ein wenig gelüftet. − Fotos: Schmied/Kirchbauer/BMW

Noch scheut der neue König von Bayern die Öffentlichkeit. Reichlich schwarz-weiße Tarnfolie verbirgt...



Die A 92 als Perlenkette der BMW-Standorte? In Landshut und Dingolfing bestehen nahe der Autobahn bereits große Produktionswerke des Münchner Automobilkonzerns. Heinrich Trapp, Landrat des Landkreises Dingolfing-Landau, ist zuversichtlich, dass bald ein Logistikzentrum in Wallersdorf hinzukommt. −Grafik: Bircheneder/F.: Birgmann

Alle Grundstücksfragen sind geklärt, der Gemeinderat hat die nötige Bauleitplanung auf den Weg...





Seelöwe Nummer fünf: Lena Kühbeck planschte mit Tino, Chico und Joe im Seelöwen-Becken beim Circus Krone. Hinten links im Bild schwimmt Seelöwe Charlie. Er hatte keine Lust, mitzumachen. − Foto: Birgmann

Joe will sich gar nicht mehr von der Wange der 11-jährigen Lena Kühbeck lösen...