• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 26.05.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Eichendorf  |  12.11.2012  |  16:40 Uhr

Martinimarkt: Pferdestärken auf Beinen und Rädern

Lesenswert (0) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Stattliche Pferdegespanne, Kutschen und Reiter begeisterten die Besucher beim Martinimarkt.  − Fotos: Jahrstorfer

Stattliche Pferdegespanne, Kutschen und Reiter begeisterten die Besucher beim Martinimarkt.  − Fotos: Jahrstorfer

Stattliche Pferdegespanne, Kutschen und Reiter begeisterten die Besucher beim Martinimarkt.  − Fotos: Jahrstorfer


Obwohl der Wetterbericht für Sonntag Regen gemeldet hatte, blieb es in Eichendorf trocken. Somit wurde der traditionelle Martinimarkt mit einer Vielzahl an Pferden und Gespannen wieder zu einem Besuchermagnet. Der Reit- und Voltigierverein Eichendorf unter der Leitung von Vorsitzendem Heinz Lengauer und der Gewerbeverein hatten zum traditionellen Pferde-Umritt eingeladen. Besucher aus nah und fern säumten den Marktplatz und genossen den beeindruckenden Anblick der prächtigen Pferde, Kutschen, Gespanne und Reiter.

 Der Martiniumritt wurde von Heinz Lengauer moderiert. Er stellte die einzelnen Reitergruppen und Kutschen vor, die durch den Markt ritten und von den Besuchern mit viel Beifall bedacht wurden. Der Zug führte Richtung Adldorf und wieder zurück zum Marktplatz. Die Besucher hatten also zwei Mal die Chance, die feschen Reiter, herausgeputzten Pferde und geschmückten Kutschen zu bewundern.

 Aber auch sonst war am Martinimarktsonntag wieder einiges geboten. Die Fieranten priesen in der Budenstadt ihre Waren an und auch das BRK war mit dem Glückshafen und einem Kaffee-, Glühwein- und Kuchenstand mit von der Partie. Die Eichendorfer Fachgeschäfte hatten ihre Pforten geöffnet und luden zu einem Einkaufsbummel ein. Im Pfarrzentrum hatte der Frauenbund das traditionelle Marktcafé geöffnet, in dem sich die Besucher bei einer guten Tasse Kaffee und selbstgebackenen Kuchen verwöhnen lassen konnten.  − jahMehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Landauer Neuen Presse.

Rasant: Der Tesla Roadster war ein Hingucker.

Rasant: Der Tesla Roadster war ein Hingucker.

Rasant: Der Tesla Roadster war ein Hingucker.


Die prächtigen Pferdegespanne wurden von den zahlreichen Besuchern bewundert.

Die prächtigen Pferdegespanne wurden von den zahlreichen Besuchern bewundert.

Die prächtigen Pferdegespanne wurden von den zahlreichen Besuchern bewundert.


Im Vorbeifahren: Pfarrer Adi Ortmeier bei der Pferdesegnung.

Im Vorbeifahren: Pfarrer Adi Ortmeier bei der Pferdesegnung.

Im Vorbeifahren: Pfarrer Adi Ortmeier bei der Pferdesegnung.


Bürgermeister Max Schadenfroh (r.) begrüßte die Marktbesucher. Mit in der Kutsche (v.l.) Monica Gräfin von Arco auf Valley, Edith Schadenfroh und MdB Max Straubinger.

Bürgermeister Max Schadenfroh (r.) begrüßte die Marktbesucher. Mit in der Kutsche (v.l.) Monica Gräfin von Arco auf Valley, Edith Schadenfroh und MdB Max Straubinger.

Bürgermeister Max Schadenfroh (r.) begrüßte die Marktbesucher. Mit in der Kutsche (v.l.) Monica Gräfin von Arco auf Valley, Edith Schadenfroh und MdB Max Straubinger.









Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am




article
581575
Eichendorf
Martinimarkt: Pferdestärken auf Beinen und Rädern
Obwohl der Wetterbericht für Sonntag Regen gemeldet hatte, blieb es in Eichendorf trocken. Somit wurde der traditionelle Martinimarkt mit einer Vielzahl an Pferden und Gespannen wieder zu einem Besuchermagnet. Der Reit- und Voltigierverein Eichendorf
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/581575_Martinimarkt-Pferdestaerken-auf-Beinen-und-Raedern.html?em_cnt=581575
2012-11-12 16:40:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/12/teaser/121112_1638_29_38183500_jah_8303_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige











Vertreter aus Politik, Landkreis und Gemeinde sowie die Mitglieder der Familie Glas weihten am Pfingstmontag Bronzeplastiken ein, die an den Autobauer Hans Glas erinnern sollen. − Foto: Weidemann

Sie knattern, sie qualmen, sie hupen, sie röhren, sie stinken, sie bollern und sie glänzen...



Der 1. Vorsitzende Karl Vilsmeier überreicht an die Gastreferentin Kathrin Bruhn eine Axt und einen kleinen Gaumenschmaus. − Foto: et

Zur jährlichen Mitgliederversammlung der Waldbauernvereinigung Reisbach begrüßte Vorsitzender Karl...



Landrat Heinrich Trapp (r.) und Simbachs Bürgermeister Herbert Sporrer (l.) begrüßen die polnischen Gäste und ihre Betreuer. − Foto: Luderer-Ostner

Der Besuch einer polnischen Jugenddelegation im Landkreis ist seit 2001 mit dem Partnerlandkreis...



Ein Haus, ein Goggo: Ende der 50er Jahre hatten in Dingolfing zahlreiche Familien ein Goggomobil. − Foto: Behrens

Vor 60 Jahren erfüllte sich Hans Glas aus Dingolfing einen Traum: Er baute einen Vierradroller mit...



Die Stelen auf dem Pilstinger Marktplatz sind bereits aufgestellt, dort wird am Pfingstmontag ein mehrteiliges Denkmal für Hans Glas enthüllt. − Foto: Birgmann

Hans Glas ist weitaus mehr als "nur" ein Autopionier, der mit seiner Firma die Wirtschaftswunder-Ära...





Das silberfarbene Auto zeigt es: So weit muss man sich in Kleegarten aus dem "Fellergries" heraus tasten, bis man von rechts kommende Fahrzeuge sehen kann. − Foto: Maile

Die Bewohner von Kleegarten klagen schon seit Jahren darüber, dass in ihrem Dorf viel zu schnell...



Ein Haus, ein Goggo: Ende der 50er Jahre hatten in Dingolfing zahlreiche Familien ein Goggomobil. − Foto: Behrens

Vor 60 Jahren erfüllte sich Hans Glas aus Dingolfing einen Traum: Er baute einen Vierradroller mit...





Extra für die Glas-Buben hatte Karl Dompert für Hans (am Steuer), Andreas (Beifahrer) und Toni (auf dem Schoß von Mutter Antonie) einen Prototypen konstruiert – lange vor dem berühmten "Glaserati". Links hinten schaut Kindermädchen Therese Pape aus dem Fenster, die Andreas stets nur "Goggi" rief – und damit zur Mutter aller Goggos wurde. − Foto: Privatarchiv Familie Glas/Repro: Birgmann

Er ist 66 Jahre alt, ein angesehener Mediziner, ein g’standenes Mannsbild...