• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 4.09.2015

Nutzer:  Passwort:   Login





Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Landau  |  10.11.2012  |  11:57 Uhr

Unverhofftes Babyglück: Mutter (42) merkte neun Monate nichts

von Monika Bormeth

Lesenswert (51) Lesenswert 20 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken merken merken






Die größte Überraschung ist mittlerweile ihr größtes Glück: Heidi und Rudolf Huber sind unverhofft Eltern der kleinen Michelle geworden.  − Foto: Bormeth

Die größte Überraschung ist mittlerweile ihr größtes Glück: Heidi und Rudolf Huber sind unverhofft Eltern der kleinen Michelle geworden.  − Foto: Bormeth

Die größte Überraschung ist mittlerweile ihr größtes Glück: Heidi und Rudolf Huber sind unverhofft Eltern der kleinen Michelle geworden.  − Foto: Bormeth


Als Heidi Huber am Mittwochmorgen ins Landauer Krankenhaus fährt, hat sie die schlimmsten Befürchtungen. Schon die ganze Nacht hatte sie Unterleibsschmerzen gespürt. Gegen Morgen sind die Beschwerden so schlimm, dass die 42-Jährige sogar an Krebs denkt. Nur wenige Stunden später hält sie zum ersten Mal Michelle im Arm − das Baby, von dem die nun dreifache Mutter neun Monate lang nicht merkte, dass sie es in sich trug.



Information


Zwei Tage nach der überraschenden Geburt halten die Eltern das dunkelhaarige Baby im rosafarbenen Strampler glücklich in ihrer Mitte. "Der Schock hat sich mittlerweile gelegt", bekundet Heidi Huber, Bäckereifachverkäuferin aus Aufhausen (Lkr. Dingolfing-Landau). Ihr Mann Rudolf und die Söhne Manuel (17 Jahre) und Marcel (13 Jahre) waren im ersten Moment fassungslos, als sie über das neue Familienmitglied informiert wurden. Heidi Huber hatte sich am Mittwochmorgen allein auf den Weg ins Landauer Krankenhaus gemacht, weil ihr Mann arbeiten musste.

Woher ihre Schmerzen kamen, konnte sie sich nicht erklären. Symptome einer Schwangerschaft hatte die werdende Mutter nicht. Ihre Monatsblutung war nicht ausgeblieben, wie es üblicherweise der Fall ist. "Lediglich geschwollene Beine hatte ich in den Tagen vor der Geburt", resümiert Heidi Huber im Nachhinein. "Aber das hätte ja viele Gründe haben können." Im Krankenhaus stand schnell fest, dass Hubers Unterleibsschmerzen Wehen sind.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag, 10. November, in der Landauer Neuen Presse. Mehr Neugeborene aus der Region finden Sie in unserer Baby-Galerie unter www.pnp.de/baby-galerie








Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2015
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
579217
Landau
Unverhofftes Babyglück: Mutter (42) merkte neun Monate nichts
Als Heidi Huber am Mittwochmorgen ins Landauer Krankenhaus fährt, hat sie die schlimmsten Befürchtungen. Schon die ganze Nacht hatte sie Unterleibsschmerzen gespürt. Gegen Morgen sind die Beschwerden so schlimm, dass die 42-Jährige sog
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/579217_Unverhofftes-Babyglueck-Mutter-42-merkte-neun-Monate-nichts.html?em_cnt=579217
2012-11-10 11:57:00
http://www.pnp.de/_em_daten/_ngen/2012/11/09/teaser/121109_1145_29_38151787_mbo_michelle2_teaser.jpg
news



Anzeige






Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Nach bangen Tagen ohne Nachricht hat ein Flüchtling aus Syrien über das Autotelefon von Landrat Heinrich Trapp (r.) endlich seine Frau und seine Kinder in der Türkei erreicht. − Foto: rh

Wer als junger Flüchtling in Bayern strandet, für den ist sein Handy die einzige Chance...



Die Fahrbahnmarkierung wurde bereits aufgetragen. − Foto: Birgmann

"Ein langer Weg geht seinem Ende entgegen", sagt Bürgermeister Rolf-Peter Holzleitner...



Überfallen wurde am Freitag am Sebastianiplatz in Frontenhausen ein Juweliergeschäft...



Auch das gehört zur Ausbildung als Metzger: Freitags ist Großputztag bei Leeb in Ettling, hier reinigen (v.l.) Andreas Maul und Kai Leitl-Hilmer den Kutter. − Foto: Maile

Die Statistik der Arbeitsagentur hat es Schwarz auf Weiß erbracht: Zu Beginn des Ausbildungsmonats...



Vertritt die Spediteure Niederbayerns: Der Landauer Hans Ach, hier mit seiner Frau Birgit. − Foto: Archiv Strakeljahn

Am Mittwoch haben sich nach eigenen Angaben die Delegierten des Landesverbandes Bayerischer...





−Symbolbild: Konrad Kellermann

Seit Jahren fordert die Region, die Bahnstrecke zwischen Plattling und Landshut zweigleisig...



Die Integrierte Ländliche Entwicklung stellte Abteilungsleiter Werner Weny (vorne r.) den SPD-Bundestagsabgeordneten vor, zuvor hatte Amtsleiter Roland Spiller (vorne l.) über die Besorgnis erregende Personalentwicklung am ALE berichtet. − Foto: Maile

Es ist ja nicht so, dass Roland Spiller, der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE)...





Vertritt die Spediteure Niederbayerns: Der Landauer Hans Ach, hier mit seiner Frau Birgit. − Foto: Archiv Strakeljahn

Am Mittwoch haben sich nach eigenen Angaben die Delegierten des Landesverbandes Bayerischer...