• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 30.08.2014

Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...




Plattling  |  06.01.2013  |  10:35 Uhr

Welle von Schockanrufen geht weiter

Lesenswert (1) Lesenswert kommentierenKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Mit "Schockanrufen" versuchen überregional agierende Täter auch weiterhin Geld zu ergaunern − vorwiegend von Senioren oder Personen aus dem russischen Sprachraum: Am Samstag sind aus Plattling drei Fälle gleichgelagerter Schockanrufe bekannt geworden.

So meldete sich zunächst jeweils eine Frau mit weinerlicher, schluchzender Stimme und gab sich als Schwägerin, Schwester oder Tochter der jeweils Angerufenen aus. Die "Verwandte" gab an, in einem Kaufhaus auf der Rolltreppe gestürzt zu sein und dabei ein kleines Kind mitgerisssen zu haben. Dieses erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und müsse nun notoperiert werden.

Im weiteren Verlauf des in Russisch geführten Gesprächs wurde der Hörer an einen männlichen "Rechtsanwalt" übergeben, der dem Ganzen Nachdruck verlieh. Für eine "außergerichtliche Lösung" des Problems müsse Geld bezahlt werden, da der Angehörigen ansonsten Gefängnis drohe bzw. sie für die Krankenhauskosten aufkommen müsse.

Einmal wurde auch eine konkrete, fünfstellige Eurosumme als Forderung genannt. Alle drei Angerufenen reagierten geschickt und ließen sich nicht weiter auf die Lügengeschichten ein. Ihrer Besonnenheit, so teilt die Polizei mit, seit es zu verdanken, dass die Betrüger erfolglos blieben.

Eine Anzeigeerstatterin ohne Migrationshintergrund war wohl irrtümlich ins Visier der "Schockanrufer" geraten, da sie der russischen Sprache nicht mächtig ist und den Inhalt des Anrufs zunächst völlig falsch einordnete.

Erst am Freitag, 4. Januar, waren nahezu identische Anrufe aus Unterfranken gemeldet worden, , bei denen ein avisierter Abholer in einem Fall mit der üblen Masche tatsächlich 3000 Euro ergaunerte.

Die Ermittler raten potenziellen Opfern bei derartigen Anrufen stets zu äußerster Skepsis und familieninterner Überprüfung, bevor Bargeld an Unbekannte ausgehändigt wird. Beim geringsten Verdacht sollte unverzüglich ein Notruf bei der Polizei erfolgen. Für den Raum Niederbayern laufen die Ermittlungen über die Kripo Straubing.  − pz



Ausführliche Berichte aus der Zeitung: Einzelausgabe als PDF online kaufen | Bereich für Abonnenten





Dokumenten Information
Copyright © Passauer Neue Presse 2014
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am




article
625395
Plattling
Welle von Schockanrufen geht weiter
Mit "Schockanrufen" versuchen überregional agierende Täter auch weiterhin Geld zu ergaunern − vorwiegend von Senioren oder Personen aus dem russischen Sprachraum: Am Samstag sind aus Plattling drei Fälle gleichgelagerter Schockanrufe
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/625395_Welle-von-Schockanrufen-geht-weiter.html
2013-01-06 10:35:00
news



Anzeige





ANZEIGE WIRD GELADEN... SchliessenSchliessen
Inhalt wird geladen...


Angebote aus der Region




Donau-Moldau-Zeitung
kfz.pnp.de - der reg...




Anzeige






JobFinder Jobfinder Dingolfing-Landau Rottal-InnJobfinder Deggendorf Regen












Daumen hoch: Marcin "Martin" Nowak freut sich über sein neues Auto, einen Mini. − Foto: Antenne Bayern

Wer suchet, der findet: "Martin" und Sylvia Nowak hatten ganze Vorarbeit geleistet und wurden am...



Helfer von Rotem Kreuz und Feuerwehr sind an der Unfallstelle im Einsatz. Wegen eines Unfalls mit einem Teilnehmer-Fahrzeug wurde die Niederbayern-Rallye am Freitag unterbrochen. − Foto: Baier

Bei der AvD-Niederbayern-Rallye hat es am Freitagabend einen Unfall gegeben...



Eine JU 52 wie diese stürzte am 31. August im Wald bei Zueding ab. −B. Süß jun.

Am 31. August 1939 hat sich im Lallinger Winkel das bisher einzig bekannte Flugzeugunglück ereignet...



Die B11-Tunnel bleiben länger als gedacht befahrbar. − Foto: Birgmann

Weil an der Strecke der Waldbahn eine Großbaustelle ansteht, werden die Arbeiten an den Deggendorfer...



Sie backt noch selbst: Frieda Vogl, besser bekannt als "Vogl-Wirtin", in ihrem Gasthaus in Aicha. Heute würde sie kein Wirtshaus mehr eröffnen. − Foto: Sprung

"Heute würde ich kein Wirtshaus mehr eröffnen." Harte Worte von Frieda Vogl...





Geduld brauchten die Autofahrer am Samstagnachmittag auf der A3. Rund eineinhalb Stunden war die Autobahn zwischen Deggendorf und Hengersberg in Fahrtrichtung Passau nach einem Unfall gesperrt (links). Auch in der Gegenrichtung ging kurzzeitig nichts mehr; es staute sich auf mehreren Kilometern. − Foto: sas-medien

Mehrere Unfälle haben am Samstag für Chaos auf der A3 zwischen Regensburg und Passau gesorgt...



Per Kran schwebte die drei Meter hohe und neun Tonnen schwere Nixe ein. − Fotos: Roland Binder

Isa möchte heim: Eine neu angefertigte Skulptur der Donaunixe macht derzeit Rast auf der...



−Symbolfoto Daniel Reinhardt

Abgelehnt hat das Verwaltungsgericht Regensburg am Donnerstag eine Klage gegen den Freistaat Bayern:...



So sieht die Planung für die dritte Plattlinger Autobahnausfahrt aus: Glück für die Stadt Plattling, die Verbreiterung der Scheiblerstraße auf 7,50 Meter Breite wird nur im Bereich von der Einmündung der Robert-Bosch-Straße bis zur Ausfahrt auf der nördlichen Autobahnseite gefordert. Die Pläne liegen im Bauamt der Stadt Plattling aus. − Foto: Kellermann

Vier Wochen lang, bis zum 25. September, liegen die Pläne für den Bau der dritten Autobahnausfahrt...



Sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, musste Sonja Exl erst wieder lernen. Gerhard Kirsten alias Michael Herz hat ihr geholfen. − Foto: Schlegel

Nomen est omen: Michael Herz aus Außernzell (Lkr. Deggendorf) hat ein großes Herz – und Mut...





Sieben, sieben, sieben: Mit seinem Sieb begibt sich Jürgen Pollerspöck auf die Spur der Zähne von Haien. Fotos: dpa/Binder/Pollersböck

Jürgen Pollerspöck aus Stephansposching (Lkr. Deggendorf) interessiert sich seit seiner Kindheit für...



Lebensfreude pur – das erlebten die jungen Musiker im Kongo (v.l.): Lea Arbinger, Maria Hofbauer, Lena Brandt, Amelie Staudhammer, Lea Pommer, Matthias Hanke und Matthias Stadler. − Foto: Lena Brandt

Masolo – das ist Lingala und heißt Dialog oder Verständigung. Das suchten und fanden Musiker...